Koordinative Lauf- und Sprungbewegungen im Fußballtraining

Du findest hier einige Trainingsinhalte zur Maximierung der koordinativen Fähigkeiten von Lauf- und Sprungbewegungen. Geschickt ausgewählt und mit den vielen Varianten lässt sich damit ein komplettes Training gestalten.

Zusätzlich gehen wir ins Dribbling und wenn du es möchtest, können noch Torschüsse integriert werden.

Lauf- und Sprungkoordination im Fußball trainieren

Das Spieltempo im Fußball wird immer höher. Die Spieler stehen ständig unter Zeitdruck, schnelle Richtungswechsel, Sprints in den freien Raum und blitzschnelles Umschalten werden gefordert. Die spezielle und intensive Schulung der Laufkoordination sind deshalb unbedingt notwendig, hierzu gehören auch die Lauftechniken und der Laufrhythmus. Nur Spieler mit ausgeprägten koordinativen Laufähigkeiten werden ihr Potenzial wirklich nutzen können.

Anpassen der Schrittlänge und Schrittfrequenz an die Spielsituation

Der Fußball unterscheidet sich dabei deutlich von vielen anderen Sportarten. Sprünge, schnelle Drehungen, plötzliche Richtungsänderungen, Zweikämpfe und die Aktionen mit dem Ball erfordern ein ständiges Anpassen der Schrittlänge und Schrittfrequenz an die Spielsituation.

Trainingshilfsmittel für Trainer und Vereine

Die Abwechslung zwischen Sprüngen und Laufen gehört unbedingt ins allgemeine Koordinationstraining. Spieler sollten Lauf- und Sprungbewegungen mit Fußballtechniken verbinden können, ohne dabei die Kontrolle über den Körper zu verlieren und zu straucheln. Explosiv beschleunigen, die persönliche Maximal- und Schnellkraft entwickeln, dabei den Körper zu beherrschen, dies wollen wir mit dem Laufkoordinationstraining erreichen.

Wir starten hier mit einigen einfachen koordinativen Bewegungen, Hilfsmittel unterstützen uns dabei. Am Ende folgt dann ein umfangreicher Parcours, den du auch anders gestalten und an die vorhandenen Hilfsmittel anpassen kannst. Zu den Abläufen stellen wir PDFs zum Download bereit.

Koordinative Aufgaben variantenreich fordern

Wir stellen zwei einfache Trainingsübungen vor, die von dir mit Leben ausgefüllt werden müssen. Die Aufbauten kannst du so übernehmen, die koordinativen Bewegungsanforderungen solltest du vorher genau festlegen.

Auswahl von mögliche Laufbewegungen (abhängig vom Parcours):

Rückwärtslaufen, Seitwärtslaufen, Tempowechsel, Anfersen, Laufsprünge, Hopserlauf, Skippings (Kniehebelauf), Wechselschritte (Überkreuzen), Steigerungslauf, verschiedene Armbewegungen beim Laufen hinzufügen.

Auswahl von mögliche Sprungbewegungen (abhängig vom Parcours):

Beidbeinige und einbeinige Sprünge (nur links, nur rechts, abwechselnd rechts und links), in die Höhe springen, in die Weite springen, Sprünge aus dem Stand, Wechselsprünge (Beispiel: rechts-rechts-links-links), Sprünge aus der Hocke, Froschhüpfen, die Arme werden beim Sprung eingesetzt.

Max-Speed Lauf- und Sprungkoordination mit/ohne Dribbling und/oder Torschuss

Trainingsübung „Max-Speed Lauf- Sprungkoordination“ als PDF

Aufbau A + B:

  • Wir benötigen 8 Stangen/Hürden und 5 Bodenmarkierungen.
  • Es werden jeweils 4 Stangen so ausgelegt, dass zwischen den beiden Stangengruppen ein Abstand von mindestens 6 Metern verbleibt.
  • Der jeweilige Abstand der 4 Stangen zueinander beträgt 50 bis 70 cm. Die Stangen links und rechts haben unterschiedliche Abstände, so variieren wir in der Schritt-/Sprunglänge automatisch.
  • 2 Bodenmarkierungen benötigen als Startkennzeichnung auf jeder Seite. Die anderen 3 werden, wie in der Grafik zu erkennen ist, im Übungszentrum ausgelegt. Die Markierungen oben und unten können, je nach Anforderungsprofil bis zu 10 Meter vom Zentrum entfernt liegen.

Ablauf A:

  1. Die Spieler durchlaufen und/oder überspringen die Stangen/Hürden nach Vorgabe.
    Anschließend wenden sie rechtsseitig und umrunden auf dem Rückweg die seitlich zentral ausgelegte Bodenmarkierung.
  2. Wie 1., jetzt wird die Markierung im Zentrum zusätzlich umrundet.

Ablauf B:

  • Wie Ablauf A, die Spieler umlaufen die Markierungen im Zentrum wie in der Grafik dargestellt.

Varianten:

  • Bei Begegnung klatschen die Spieler sich kurz mit einer Hand ab.
  • Verschiedene Lauf- und Sprungbewegungen findest du im Artikel.

Trainertipps:

  • Überlege dir genau, welche Schritt-/Sprungarten du einfordern möchtest.
  • Die Qualität der koordinativen Ausführungen geht vor Schnelligkeit.

Ablauf C:
Zusätzlicher Aufbau zu A und B:

  • Am Ende des Parcours werden zusätzlich Hütchen aufgestellt, wir haben uns für 3 entschieden, weitere sind möglich.
  • Die Startmarkierung auf einer Seite wird entfernt, diese nutzen wir als Markierung für den Passgeber.
  • Für 2. Benötigen wir dann noch ein Tor mit Torwart. Die Abstände sind dem Leistungsvermögen geschuldet.
  • Der Ablauf startet nur noch von einer Seite.

Abläufe:

  1. Nachdem der Spieler seine Lauf-/Sprungaufgaben erfüllt hat, erhält er einen Pass und dribbelt im Slalom zwischen den Hütchen hindurch. Der Passgeber startet zur Startposition vor den Stangen und der Dribbler schließt sich der Passgruppe an.
  2. Nachdem der Dribbler die Hütchen passiert hat, schießt er aufs Tor. Die Positionswechsel erfolgen anschließend wie unter 1.

Varianten:

  • Unterschiedliche Lauf- und Sprungaufgaben festlegen. Berücksichtige die Abläufe unter A und B.
  • Verschiedene Dribbeltechniken.
  • Verschiedene Schusstechniken.
  • Der Dribbler geht ins 1 gegen 1 mit dem Torwart.

Trainertipps:

  • Beidfüßigkeit nicht vergessen!
  • Baue eventuell ein weiteres Übungsfeld auf.


Twin-Koordination-Parcours

Trainingsübung „Twin-Koordination-Parcours“ als PDF

Aufbau:

  • Die Abstände der Hilfsmittel zueinander kannst du nach dem Leistungsvermögen und deiner Intension wählen.
  • Im Zentrum bauen wir mit 4 Hütchen einen Passkorridor auf.
  • Für die koordinativen Aufgaben in unserem Beispielparcours benötigen wir 22 Reifen, 8 Stangen und 4 Bodenmarkierungen. Die Farben spielen keine Rolle, sie dienen in der Grafik nur zur besseren Übersicht.
  • Auf jeder Übungsseite bauen wir die Stationen auf (siehe Grafik). Die Abstände von der linken zur rechten Station sind deutlich größer als der Passkorridor lang ist.
  • Die Spieler werden in zwei Gruppen eingeteilt und an den Enden des Passkorridors an den Hütchen postiert. Jede Gruppe verfügt über mindestens einen Ball.

Ablauf:

  • Spieler A (rot) passt auf die andere Seite, fast gleichzeitig passt B (gelb) zum nächsten Spieler der roten Mannschaft.
  • Nach dem Pass sprinten die Spieler sofort -zwischen den Bodenmarkierungen im Zentrum hindurch- auf die andere Übungsseite zur ersten koordinativen Aufgabe.
  • Die Stangen werden nach Bewegungsvorgabe durchlaufen/durchsprungen. Von sämtlichen Sprungarten bis zum Rückwärtslauf, Skippings oder anderen ABC-Läufen ist alles möglich.
  • Anschließend geht es zu den ersten Ringen. Diese werden so durchlaufen/durchsprungen, dass in jedem Ring mindestens ein Kontakt ausgeführt wird.
  • Von dort geht es zu den 4 Ringen seitlich. Diese liegen weiter auseinander und erfordern leichte Weitsprünge. Auch hier erfolgt mindestens ein Kontakt in jedem Reifen.
  • Der Parcours ist dann absolviert und es geht in die Startgruppe zurück.

Variante:

  • Der Passkorridor bleibt, baue die weiteren Hilfsmittel nach deiner Fantasie auf.

Trainertipps:

  • Je mehr Hilfsmittel du einsetzt, desto interessanter wird es für die Akteure.
  • Gehe vor dem Start die Stationen mit dem Team kurz ab, ggf. vormachen.
300x250 DFB-Bücher - Seitenleiste