Koordination und Pass mit Mini-Hürden-Training

Wir stürzen uns in diesem Artikel mit einer kurzen theoretischen Einleitung und vor dem Passspiel wollen wir gut ausgeführte koordinative Abläufe sehen. Dazu nutzen wir Mini-Hürden und falls diese als Hilfsmittel nicht oder nicht ausreichend vorhanden sind, werden andere Lösungen beschrieben.

Schnell und einfach starten wir dann ins Pass-Mini-Hürden-Rechteck, wobei der Pass das Finale im Ablauf darstellt. Die Bewegungsaufgaben werden schnell erweitert, bis hin zur Kognition und der Wettkampf rundet die Einheit ab. Sämtliche Abläufe wurden zusätzlich in einem PDF verarbeitet und stehen zum Download bereit.

Anpassungs- und Umstellungsfähigkeit, Kopplung und Rhythmisierung

In den Abläufen unserer Beispielübungen, insbesondere D bis F, sollen sich die Akteure schnellstmöglich auf unerwartete Gegebenheiten einstellen, ohne dabei das Ziel der Übung, den Pass, zu vernachlässigen. Die Bewegungen im Rechteck sind gut gesteuert einzusetzen, denn durch Bewegungsgenauigkeit steigern wir die Schnelligkeit und das Körpergleichgewicht ist beim Überqueren der Hürden schnell wiederherzustellen. All dies funktioniert nur mit einem eigenen Bewegungsrhythmus, der sich mit zunehmender Übungsdauer weiter entwickeln wird.

Der Passgeber soll antizipieren, wann der günstigste Zeitpunkt für den Pass ins Rechteck ist. Insbesondere bei der Wettkampfvariante kann die Aktion schneller beendet werden, denn kommt der Pass zu früh, geht er schlimmstenfalls verloren, kommt er zu spät, steht der Mitspieler unnötig rum.

Die Wahrnehmung spielt in den Abläufen sicherlich eine untergeordnete Rolle, sie wird durch das Übungsfeld begrenzt. Anders ist dies bei der Kopplungsfähigkeit, die Teilbewegungen zu einem flüssigen Bewegungsablauf verknüpft. Siehe hierzu in unsere Einheit beispielhaft Ablauf B: Aus den Bewegungen über und zwischen den Hürden, soll ein zugeworfener Ball verarbeitet werden.

Trainingshilfsmittel für Fußballtrainer

Mini-Hürden als Hilfsmittel

Mini-Hürden sind wichtige Bestandteile im Fußballtraining, trotzdem sind sie nicht überall vorhanden. Es können andere Hilfsmittel als Hürden umfunktioniert werden, bei den benötigten Stangen stoßen wir dann auf Grenzen, denn diese sind unverzichtbar.

Hürden lassen sich mit Hütchen gestalten, auf denen eine Stange gelegt wird, aber auch kleine Hütchen dicht nebeneinandergestellt, ergeben eine Hürde. Stangen können auch auf Bodenmarkierungen gelegt werden, ist die Höhe zu gering, lege einfach mehrere Markierungen übereinander.

In den Abläufen: Verschiedenfarbige Stangen?

In den Abläufen D bis F wäre der verschiedenfarbige Aufbau der drei Hürden ideal. Wir haben uns in den Übungsbeschreibungen auf eine Nummerierung der Hürden festgelegt, mit farbigen Stangen könnte das Trainerkommando „rot, gelb, blau“ oder „Bayern, Dortmund, Schalke“, anstatt „1, 2, 3“ lauten.

Passen ins und aus dem Mini-Hürden-Rechteck

Mini-Hürden-Pass-Koordinationsrechteck als PDF

Organisation:

  • Beachte: Am Ende der Beschreibung findest du einen Alternativ-Aufbau, dort wird das Rechteck um eine weitere Hürde ergänzt.
  • Für ein Mini-Hürden-Rechteck werden 3 Hürden benötigt. Diese werden in einem Rechteck so aufgestellt, dass es (siehe Grafik) nach vorne offen ist.
  • In einer Entfernung von ca. 5 Metern wird oben und unten jeweils ein Hütchen als Startmarkierung aufgestellt.
  • Der Passgeber verfügt an der offenen Rechteckseite über einen Ball. Am oberen Hütchen befinden sich maximal 4 Spieler mit Ball. Damit jeder Spieler zu vielen Aktionen kommt, baue weitere Hürden-Rechtecke auf.

Ablauf A:

  • Der erste Spieler startet ins Rechteck, überläuft nacheinander jede Hürde und kehrt immer wieder ins Rechteck zurück. Nach der Überquerung der letzten Hürde spielt er einen Doppelpass mit dem Ballbesitzer am unteren Hütchen. Der erste Pass erfolgt immer bis ins Rechteck.
  • Der nächste Spieler startet bereits beim Rückpass des vorherigen Spielers.
  • Den Passgeber unten regelmäßig austauschen.

Varianten:

  • Wettkampf bei mehreren Rechtecken: Die Spieler der Gruppen starten gleichzeitig. Wer zuerst den Rückpass kontrolliert, erhält einen Punkt für sein Team, korrekte Ausführung vorausgesetzt.
  • Verschiedene Lauf- und Sprungbewegungen über die Hürden.
  • Die Mini-Hürden mit kurzem Abstand aufstellen.

Ablauf B:

  • Wie Ablauf A, jetzt wird der Ball vom Passgeber als Schockwurf (von unten) zugeworfen und mit der Seite, Spann und/oder Kopf zurückgespielt.

Ablauf C:

  • Wie A und B, diesmal wird bei jeder Rückkehr ins Rechteck eine komplette Körperdrehung ausgeführt.

Ablauf D:

  • Die Hürden werden von 1 bis 3 nummeriert.
  • Bei Übungsstart befindet sich der Spieler im Zentrum des Rechtecks.
  • Der Trainer gibt das Kommando 1, 2 oder 3.
  • Der Spieler im Zentrum überspringt die aufgerufene Hürde und kehrt ins Zentrum zurück.
  • Es folgt der Doppelpass.

Ablauf E:

  • Wie D, jetzt ruft der Trainer zwei oder drei Minihürden auf, die in der aufgerufenen Reihenfolge raus und rein ins Rechteck überquert werden. Der Trainer kann auch eine Hürde zweimal aufrufen, zum Beispiel: „1, 3, 1“.

Ablauf F:

  • Wie E, kommt beispielhaft das Kommando „2, 1“ (siehe Grafik), überquert der Spieler erst die 3, dann die 2. Es wird also immer die nächste Hürde der Aufzählung übersprungen.

Alternativ-Aufbau:

  • Das Rechteck wird mit einer weiteren Hürde geschlossen.
  • Die Aktionen werden ausgeführt, wie in den Abläufen A bis F beschrieben. Dies gilt auch für die Nummerierung der Hürde, die zusätzliche Hürde erhält keine Zahl.
  • Nach jeder Aktion wird die zusätzliche Hürde übersprungen, erst dann erfolgt der Doppelpass.
300x250 - Neuerscheinungen Coachshop - Seitenleiste