Trainingsübung Dribbling-Parcours

Variante

Medien

Dribbling-Parcours im Fußballtraining

Beschreibung

Übungsablauf

Parcours sind immer beliebt, allerdings erfordern sie eine intensivere Vorbereitung. Nutzt du diesen Parcours beim Warm Up, sollte dir genügend Zeit vor dem Training für den Aufbau zur Verfügung stehen.

Den Dribbling-Parcours kannst du nach deinen Vorstellungen und den vorhandenen Hilfsmitteln umbauen. Insgesamt erkennst du fünf Stationen: Slalom, Hürden, Slalom, Passstrecke und Torschuss. Die vier erstgenannten können frei gestaltet werden, nur der Torschuss sollte als Highlight bleiben. Wichtig ist, die Stationen in Wellenform in Torrichtung aufzubauen und die Entfernung zum Torschuss sollte eine gute Länge haben.

Parcours mit Schwerpunkten konzipieren

Wenn du dich auf Soccerdrills umschaust, findest du viele weitere Parcours, du kannst dir dort viele Ideen für deinen persönlich gestalteten Parcours holen oder die vorgeschlagene Abläufe 1 zu 1 übernehmen. Hier einige Beispiele:

Dieser Parcours wurde als Dribbling-Parcours konzipiert und der Übungsname sagt es schon, wir wollen gute Dribblings sehen. Sämtliche Abläufe werden mit hohem Tempo ausgeführt. Durch die Hindernisse wird das Tempo automatisch reduziert und deshalb eignet sich der Parcours bereits zum Aufwärmen. Es sind ständig drei bis vier Spieler im Parcours unterwegs, dadurch wechseln sich intensive Abläufe mit kurzen Erholungsphasen automatisch ab. Der nächste Spieler sollte bereits immer dann starten, wenn der vorherige die Hürden überquert hat. Die Positionen 1, 2 und nach 5 dürfen niemals leerlaufen.

Aufbau:

  • 12 Bodenmarkierungen, 5 Hütchen, 4 Hürden, ein Tor und ausreichend Bälle werden benötigt.

Siehe Grafik:

  • Hinter dem Starthütchen werden 6 Bodenmarkierungen für einen engen Slalom ausgelegt.
  • Anschließend folgen 4 Hürden.
  • Seitlich neben der letzten Hürde steht ein Hütchen, in einiger Entfernung davon ein weiteres Hütchen als Wendepunkt.
  • Es folgen 6 Bodenmarkierungen für einen weiten Slalom, am Ende der Slalomstrecke ein weiteres Hütchen.
  • An der Anspielstation unten steht noch ein Hütchen und in einiger Entfernung (Schussentfernung) wird ein Tor aufgestellt.
  • Vor Übungsstart befinden sich Spieler mit Bällen bei 1, Mindestens ein Spieler ohne Ball an 3 und an der Passstation nach 5, im Tor wird ein Torwart postiert.

Ablauf:

  1. Der Spieler dribbelt im Slalom zwischen den Hütchen hindurch.
  2. Es folgt der Pass zum Mitspieler (3) und anschließend werden die Hürden überquert. Gebe vor, ob diese überlaufen oder mit einer Sprungart (beidbeinig, etc.) gemeistert werden sollen.
  3. Der Passempfänger kontrolliert den Ball und dribbelt ums Wendehütchen.
  4. Er dribbelt im Slalom zwischen den Hütchen hindurch.
  5. Am Hütchen angekommen, passt er zum Mitspieler am unteren Hütchen.
  6. Der Passempfänger legt zum Torschuss ab. Der Torschütze übernimmt nach der Aktion die Position des letzten Passgebers und der Passgeber holt den Ball und schließt sich der Startgruppe an.

Variationen

  • Es werden verschiedene Dribbeltechniken vorgegeben.
  • Der Torabschluss erfolgt im 1 gegen 1 mit dem Torwart.

Tipps

  • Der nächste Spieler startet, wenn der vorherige Spieler die Hürden überquert hat.
  • Die Spieler führen den Ball im Slalom mit dem, von den Markierungen entfernten Fuß, um die Bodenmarkierungen herum.

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 5 + Torwart
Maximum Gruppengröße: 16 + 2 Torhüter
Material: 12 Bodenmarkierungen, 5 Hütchen, 4 Hürden, ein Tor und ausreichend Bälle.
Feldgröße: Nach Leistungsvermögen.

Altersgruppe

  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

- Bierbank und Bratwurst statt VIP-Lounge und Prosecco

Was treibt einen Literaturkritiker dazu, seine Freizeit Wochenende für Wochenende als Amateurschiedsrichter auf irgendwelchen Dorfsportplätzen zu verbringen. Das und noch viel mehr beschreibt Christoph Schröder höchst amüsant in diesem ganz besonderen Buch.

Er gibt damit einen ganz tiefen Einblick in das reale Fußballleben in den Amateurklassen. In zahlreichen Anekdoten erzählt er skurrile, faszinierende und rührende Erlebnisse, von merkwürdigen Ritualen, absurden Regeln, Sportplätzen mit Schieflage und von der Schönheit des wahren Fußballspiels. Dabei gibt er auch viel über sich und sein Innenleben in den verschiedenen Situationen preis.

Mehr erfahren

Viele Übungsbeispiele

B- und noch mehr A-Junioren sind auf dem Sprung in den Erwachsenenbereich, deshalb verlagern sich die Trainingsschwerpunkte auch immer mehr Richtung Athletik und Taktik, ohne die anderen Fertigkeiten zu vernachlässigen. Dieses Buch ist für jeden Fußballtrainer in diesen Altersklassen eine hervorragende Hilfe, um dieser stetig steigenden Komplexität gewachsen zu sein.

Einerseits vereinfacht es die Planung der diversen Trainingseinheiten durch die Benutzung einer einheitlichen Organisationsform, andererseits bietet es eine fast unerschöpfliche Sammlung an Übungsformen, aus der der Trainer die Teile herausziehen kann, die er für seine jeweilige Zielsetzung benötigt.

Mehr erfahren

Taktik auf dem Kleinfeld

Trotz vieler Widersprüche in der Vergangenheit hat sich das Training auf dem Kleinfeld heute etabliert, weil es sich insbesondere für die Verbesserung von Taktik und Spielaufbau hervorragend eignet. Auf dieser Doppel DVD beschäftigen sich die Autoren mit Offensive und Defensive im 6 plus 1.

Neben der Spielphilosophie und der Gesamtstrategie werden praktische Übungsbeispiele dargestellt, die sich mit taktischen Gesichtspunkten, dem Spielaufbau und konkreten Spielzügen auseinandersetzen. Die einzelnen Übungsformen sind sehr variabel und ermöglichen dem Fußballtrainer jederzeit die Anpassung an verschiedene Spielsituationen. Durch die hervorragende visuelle Präsentation sind die einzelnen Schritte sehr einfach nachvollziehbar.

Mehr erfahren

Mental gestärkt erfolgreich Fußball spielen

Jeder Fußballtrainer weiß, dass nicht nur körperliche Fitness und technische und taktische Fähigkeiten für den Erfolg verantwortlich sind, sondern auch die mentale Stärke. Aber die wenigsten wissen, wie sie diese Fähigkeiten bei ihren Spielern trainieren und verbessern können, schließlich sind sie keine ausgebildeten Psychologen.

Diese Lücke schließt dieses Buch, das sich auch an Betreuer und Eltern wendet, in eindrucksvoller Art und Weise. Es werden Wege aufgezeichnet, wie und warum sportpsychologische Maßnahmen wirken, wie die Rolle des Trainers in diesem System aussieht und welche konkreten Übungen man anwenden kann.

Mehr erfahren