Trainingsübung Dribbling-Parcours

Variante

Medien

Dribbling-Parcours im Fußballtraining

Beschreibung

Übungsablauf

Parcours sind immer beliebt, allerdings erfordern sie eine intensivere Vorbereitung. Nutzt du diesen Parcours beim Warm Up, sollte dir genügend Zeit vor dem Training für den Aufbau zur Verfügung stehen.

Den Dribbling-Parcours kannst du nach deinen Vorstellungen und den vorhandenen Hilfsmitteln umbauen. Insgesamt erkennst du fünf Stationen: Slalom, Hürden, Slalom, Passstrecke und Torschuss. Die vier erstgenannten können frei gestaltet werden, nur der Torschuss sollte als Highlight bleiben. Wichtig ist, die Stationen in Wellenform in Torrichtung aufzubauen und die Entfernung zum Torschuss sollte eine gute Länge haben.

Parcours mit Schwerpunkten konzipieren

Wenn du dich auf Soccerdrills umschaust, findest du viele weitere Parcours, du kannst dir dort viele Ideen für deinen persönlich gestalteten Parcours holen oder die vorgeschlagene Abläufe 1 zu 1 übernehmen. Hier einige Beispiele:

Dieser Parcours wurde als Dribbling-Parcours konzipiert und der Übungsname sagt es schon, wir wollen gute Dribblings sehen. Sämtliche Abläufe werden mit hohem Tempo ausgeführt. Durch die Hindernisse wird das Tempo automatisch reduziert und deshalb eignet sich der Parcours bereits zum Aufwärmen. Es sind ständig drei bis vier Spieler im Parcours unterwegs, dadurch wechseln sich intensive Abläufe mit kurzen Erholungsphasen automatisch ab. Der nächste Spieler sollte bereits immer dann starten, wenn der vorherige die Hürden überquert hat. Die Positionen 1, 2 und nach 5 dürfen niemals leerlaufen.

Aufbau:

  • 12 Bodenmarkierungen, 5 Hütchen, 4 Hürden, ein Tor und ausreichend Bälle werden benötigt.

Siehe Grafik:

  • Hinter dem Starthütchen werden 6 Bodenmarkierungen für einen engen Slalom ausgelegt.
  • Anschließend folgen 4 Hürden.
  • Seitlich neben der letzten Hürde steht ein Hütchen, in einiger Entfernung davon ein weiteres Hütchen als Wendepunkt.
  • Es folgen 6 Bodenmarkierungen für einen weiten Slalom, am Ende der Slalomstrecke ein weiteres Hütchen.
  • An der Anspielstation unten steht noch ein Hütchen und in einiger Entfernung (Schussentfernung) wird ein Tor aufgestellt.
  • Vor Übungsstart befinden sich Spieler mit Bällen bei 1, Mindestens ein Spieler ohne Ball an 3 und an der Passstation nach 5, im Tor wird ein Torwart postiert.

Ablauf:

  1. Der Spieler dribbelt im Slalom zwischen den Hütchen hindurch.
  2. Es folgt der Pass zum Mitspieler (3) und anschließend werden die Hürden überquert. Gebe vor, ob diese überlaufen oder mit einer Sprungart (beidbeinig, etc.) gemeistert werden sollen.
  3. Der Passempfänger kontrolliert den Ball und dribbelt ums Wendehütchen.
  4. Er dribbelt im Slalom zwischen den Hütchen hindurch.
  5. Am Hütchen angekommen, passt er zum Mitspieler am unteren Hütchen.
  6. Der Passempfänger legt zum Torschuss ab. Der Torschütze übernimmt nach der Aktion die Position des letzten Passgebers und der Passgeber holt den Ball und schließt sich der Startgruppe an.

Variationen

  • Es werden verschiedene Dribbeltechniken vorgegeben.
  • Der Torabschluss erfolgt im 1 gegen 1 mit dem Torwart.

Tipps

  • Der nächste Spieler startet, wenn der vorherige Spieler die Hürden überquert hat.
  • Die Spieler führen den Ball im Slalom mit dem, von den Markierungen entfernten Fuß, um die Bodenmarkierungen herum.

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 5 + Torwart
Maximum Gruppengröße: 16 + 2 Torhüter
Material: 12 Bodenmarkierungen, 5 Hütchen, 4 Hürden, ein Tor und ausreichend Bälle.
Feldgröße: Nach Leistungsvermögen.

Altersgruppe

  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Was der Fußball von neurobiologischer Forschung lernen kann

Im Profifußball versuchen Trainer und Trainerstäbe, einen breiten Kader talentierter Spieler sowohl konditionell als auch spieltechnisch und spieltaktisch auf ein möglichst hohes Leistungsniveau zu bringen.

Die Neurobiologie kann demgegenüber zeigen, warum das Spiel – hohen Erfolgserwartungen zum Trotz – immer bis zu einem bestimmten Grade unberechenbar bleiben wird.

Es lässt sich untersuchen, wie im neuronalen Apparat der auf dem Fußballfeld agierenden Spieler die vielfältigen Einflüsse verarbeitet werden, die vom Feld her (Mitspieler/Gegenspieler/Schiedsrichter) und vom Umfeld her (Trainer/ Publikum) auf die Akteure einwirken.

Mehr erfahren

Offizielles Lehrbuch des spanischen Fußballverbandes

Der Fußball ist heute unglaublich komplex. Deshalb ist es enorm wichtig nicht nur die körperlichen Fähigkeiten zu trainieren, sondern auch die Spielintelligenz zu entwickeln. Und das am besten von klein an und in kindgerechter Form. Genau das ist das Anliegen dieses Systems, das Horst Wein zunächst in Spanien entwickelt und umgesetzt hat.

Die Kinder lernen in angepassten Spielsituationen Lösungen für Probleme und Stressmomente im Fußball zu finden und das so, dass sie nicht merken, dass sie sich in einem Lernprogramm befinden. Hier werden nicht einfach Übungen vermittelt, sondern ein Gesamtkonzept.

Mehr erfahren

Von der F- bis zur A-Jugend

Nicht nur die körperliche, auch die mentale Fitness ist wichtig für einen erfolgreichen Fußballspieler und seine Persönlichkeitsentwicklung. Dieses Buch ist für den Nachwuchsbereich gedacht und liefert wertvolle Beiträge zu diesem Thema aus sportpsychologischer Sicht.

Es werden Strategien und Übungen vorgestellt, die für alle Altersbereiche gleich gegliedert sind, aber jeweils mit anderen Schwerpunkten versehen werden. Ziel ist es die jungen Spieler trotz der individuellen Unterschiede zu Persönlichkeiten auszubilden, die in der Lage sind, auch in schwierigen Situationen mental zu bestehen. Insgesamt gehen die Autoren im Training auf fünf Hauptaspekte ein, Konzentration, Kompetenzerwartung, Aktivierungsregulierung, Emotionsregulierung und Teamfähigkeit.

Mehr erfahren

Von der Spielanalyse bis zur Trainingsform

Moderne Verteidigung umfasst heute die gesamte Mannschaft, nicht nur die Abwehrkette und die defensiven Mittelfeldspieler. Sie kann je nach Spielausrichtung schon weit in der Gegnerhälfte mit der frühzeitigen Störung des Spielaufbaus beginnen.

Das Training eines solchen Konzeptes ist natürlich für jeden Trainer eine Riesenherausforderung. Zum und Glück steht ihm dabei dieses Buchhighlight wirklich hilfreich zur Seite. Hier werden alle Aspekte, vom Individual- über das Gruppen- und Mannschaftstraining bis zu den verschiedenen taktischen Aspekten ausführlich behandelt und in praktischen Übungseinheiten dargestellt. Eine unschätzbare Hilfe für jeden Trainer zum Verständnis des Konzeptes und der praktischen Umsetzung.

Mehr erfahren