Traditionsvereine vs. Sportlicher Erfolg

Fantrikots sind ein optisches Erkennungszeichen aller Anhängerinnen und Anhänger eines Sportvereins. Sie drücken hierdurch ihre Liebe zu einem Verein aus und unterstützen diesen durch den Kauf auch finanziell. Das gilt selbstverständlich im Besonderen für den Fußball.

Sind aber die Vereine, die in der Tabelle am weitesten oben stehen auch diejenigen, die bei den Trikotverkäufen am besten abschneiden? Oder sind es vielmehr die Traditionsvereine, die es schaffen, Fantreue aufzubauen und ihre Anhängerschaft hinter sich zu versammeln?

Was hat den meisten Einfluss auf Verkaufszahlen bei den Bundesligatrikots?

Das sind die beliebtesten Bundesligatrikots zum Start der Saison 2019/2020

Wer sich das Ranking der beliebtesten Bundesligatrikots anschaut, hat vermutlich zunächst den Eindruck, dass alles beim Alten ist: Platz 1 belegen die Bayern dicht gefolgt von Borussia Dortmund auf Platz zwei. Überraschend ist hingegen der Drittplatzierte. Der 1. FC Köln hat eine sehr hohe Nachfrage nach Fantrikots und das, obwohl der Traditionsverein im letzten Jahr einen Abstecher in die zweite Bundesliga machen musste. Auf den Plätzen vier und fünf Folgen Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt. Somit ist im Mittelfeld einiges an Bewegung.

Der Drittplatzierte der letzte Saison, RB Leipzig, schafft es in diesem Ranking gerade einmal auf Platz 12. Auch Bayer Leverkusen, die einen passablen vierten Platz in der letzten Saison belegten, sind mit einem 10. Platz deutlich weiter hinten zu finden. Aufsteiger Fortuna Düsseldorf schafft es hingegen, sich von einem mittelmäßigen zehnten Platz auf der Abschlusstabelle auf einen recht beeindruckenden siebenten Platz in diesem Ranking zu arbeiten. In der zweiten Bundesliga sind es vor allem der VfB Stuttgart, der Hamburger SV und der FC St. Pauli, die sich bei den Fantrikots behaupten können. Diese Zahlen ergeben sich aus der Nachfrage nach Bundesligatrikots im Zeitraum zwischen Juni 2019 bis August 2019.

Das waren die beliebtesten Bundesligatrikots der Saison 2018/2019

Wenn man sich die Nachfrage nach Bundesligatrikots im Zeitraum der letzten Saison von August 2018 bis Mai 2019 anschaut, zeigt sich wiederum ein etwas anderes Bild. Hier sind zwar auch die Bayern aus München und Borussia Dortmund auf Platz 1 und 2 zu finden, auf Platz drei landete jedoch Eintracht Frankfurt. Diese haben in der Gesamtsaison einen siebten Platz erreicht und sich somit in diesem Ranking deutlich verbessert. Dasselbe gilt für den SV Werder Bremen. Die Mannschaft von der Weser landete in der letzten Saison auf Platz 8, ist im Trikot-Ranking aber auf Platz vier zu finden. Beeindruckend ist erneut der 1.FC Köln. Dieser spielte in der vergangenen Saison ausschließlich in der zweiten Liga, erreicht bei der Nachfrage nach Fantrikots jedoch den fünften Platz.

Ähnliches gilt für den Hamburger SV. Dieser hat es nicht geschafft, die 2. Bundesliga in einer Saison hinter sich zu lassen, sondern muss eine weitere Ehrenrunde drehen. Trotzdem ist die Fantreue ungebrochen. Die Nachfrage nach Trikots des Traditionsvereins führt dazu, dass der Hamburger SV im Ranking auf Platz 7 landet. RB Leipzig kann sich auch hier nicht durchsetzen. In der gesamten Saison 2018/2019 war die Nachfrage lediglich so groß, dass der Verein auf Platz 11 landete. Auch der VfL Wolfsburg und die TSG Hoffenheim, Platz 15 und 17 im Ranking, haben es nicht geschafft, ihre guten Platzierungen der letzten Saison auch bei den Trikotverkäufen zu erreichen.

Fantreue ist nicht zwingend vom Erfolg abhängig

Die Statistiken zeigen deutlich, dass Fantreue nicht zwingend vom Erfolg einer Mannschaft abhängig ist. Zwar sind der FC Bayern München und Borussia Dortmund sowohl in der Bundesligatabelle als auch bei den Trikotverkäufen führend, aber auch Traditionsvereine mit weniger Erfolg können sich einer großen Fantreue sicher sein. Das gilt insbesondere für den 1.FC Köln und den Hamburger SV. Diese waren in der vergangenen Saison nicht in der 1. Bundesliga vertreten, haben bei den Trikotverkäufen aber dennoch sehr gut abgeschnitten. Somit kaufen sich nicht nur solche Fußballfans Trikots, die wissen, dass ihre Vereine immer oben mitspielen und erfolgreich sind. Stattdessen erstehen viele Fans Trikots, um ihre Verbundenheit mit einem Verein zu zeigen und diesen zu unterstützen. Für Vereine heißt das, dass sich Fantreue gleich doppelt auszahlt und die Interaktion mit den Fans ein wichtiger Erfolgsfaktor ist.

Der Preis verschiedener Bundesligatrikots

Nicht nur die Fantreue allein, sondern auch der Preis der Trikots entscheidet darüber, wo im Ranking ein bestimmter Verein zu finden ist. Das wird vor allem an RB Leipzig deutlich: In der gesamten vergangenen Saison kostete ein Trikot dieses Vereins durchschnittlich 49 €. Somit waren die Trikots deutlich teurer als die aller anderen Bundesligavereine einschließlich der des FC Bayern München. Besonders günstig waren mit etwas mehr als 30 € die Trikots von Borussia Mönchengladbach. Aber auch Borussia Dortmund verlangte mit etwa 36 € pro Trikot vergleichsweise wenig angesichts der Tabellenplatzierung.

Ähnliche Erkenntnisse können auch in Bezug auf die aktuelle Saison gezogen werden. Auch hier sind die Trikots von RB Leipzig mit einem Preis von durchschnittlich 72 € Spitzenreiter und übertrumpfen die Bayern, die durchschnittlich 71 € pro Trikot verlangen. Die günstigsten Trikots bieten mit 47 bis 49 € Borussia Mönchengladbach und der FC Augsburg an. Die Trikots von Borussia Dortmund sind mit durchschnittlich 50 € ebenfalls noch recht günstig. Alle anderen Vereine verlangen einen Preis von durchschnittlich 50 bis 70 € pro Trikot. Neben dem Preis unterscheiden sich die Trikots zudem in der Qualität ihres Designs. Das liegt unter anderem daran, dass die einzelnen Vereine mit jeweils anderen Ausrüstern zusammenarbeiten.

Fazit:

Die Platzierung eines Vereins kann durchaus ausschlaggebend für die Verkaufszahlen von Trikots sein. Gerade Underdogs, die es plötzlich an die Spitze schaffen, profitieren von diesem Effekt. Viel wichtiger sind allerdings Tradition und Fantreue: Echte Fans unterstützen ihren Verein auch in schwierigen Zeiten und fiebern unabhängig vom Tabellenplatz jedem Spiel entgegen. Dass die Traditionsvereine Bayern und Dortmund die Verkaufszahlen anführen liegt daher vor allem an ihrer großen Fangemeinde und der guten Interaktion mit dem eigenen Publikum.

300x250 - Neuerscheinungen Coachshop - Seitenleiste