Schalke 04 gestern, heute und morgen

Die Bundesliga steht durch die Corona-Krise vor großen Problemen.

Seit Mitte März ruht der Ball in der höchsten deutschen Spielklasse und es gibt Bundesligisten, die ernsthaft um das finanzielle Überleben kämpfen müssen.

Aus diesem Grund hoffen die Vereine auf eine baldige Fortsetzung der aktuellen Spielzeit mit Geisterspielen. Die Deutsche Fußballliga GmbH hat ein Arbeitspapier erarbeitet und auf einer Pressekonferenz vorgestellt, dass eine Fortsetzung unter strengen Bedingungen ermöglichen soll, falls die Politik diesen Plan unterstützt.

Wenn es im nationalen und im internationalen Fußball weitergeht, dann wird sicher die Anzahl der platzierten Sportwetten rasant ansteigen. Die aktuelle Zwangspause kann man für einen Vergleich der besten Wettanbieter nutzen. Natürlich empfiehlt es sich dazu auch weiterhin, über die individuelle Leistung der Vereine informiert zu bleiben. Die Bundesligamannschaften haben inzwischen das Training aufgenommen, auch wenn aufgrund der geltenden Abstandsregeln momentan zum Beispiel auf das Trainieren von Zweikämpfen verzichtet werden muss.

Die Sicherheitsauflagen verändern also den Trainingsablauf und manche Vereine haben auch noch andere Sorgen. Die momentane Situation trifft zwar alle Bundesligisten, große Probleme scheint aber besonders der FC Schalke 04 zu haben. Das hängt nicht ausschließlich mit dem Corona-Virus zusammen, bereits zuvor gab es beim Traditionsverein aus dem Ruhrgebiet eine finanzielle Schieflage.

Die größten Erfolge liegen bei Schalke 04 lange zurück

Schalke 04 ist ein Fußballverein mit einer langen und erfolgreichen Geschichte. Gegründet wurde der Verein im Jahr 1904. Damals handelte es sich noch um einen nicht eingetragenen Verein mit dem Namen Westfalia Schalke. Erst im Januar 1924 kam es durch eine Abspaltung der Fußballabteilung zum heutigen Vereinsnamen e.V. und seit diesem Jahr sind die Vereinsfarben das heute bekannte Blau und Weiß. Von Anfang an war es ein Klub, der von Arbeitern gegründet wurde und in der Mehrzahl Zulauf durch Arbeiter und später vor allem durch Bergleute bekam. Aus diesem Grund gibt es für die Schalker heute noch die Bezeichnung aus dem Bergbau „Knappen“ und der Verein zeigt nach wie vor seine Verbundenheit mit dem Bergbau. Die Gewinne der Deutschen Meisterschaft liegen lange zurück, erstmals gewannen die Knappen die Meisterschaft im Jahr 1934. Insgesamt reichte es für Schalke 04 in seiner Vereinsgeschichte siebenmal für den wichtigsten deutschen Titel. Der letzte Gewinn der Deutschen Meisterschaft geht auf das Jahr 1958 zurück.

1997 – Das Jahr der Euro-Fighter

Eine unglaubliche Geschichte schrieb Schalke 04 im Jahr 1997. Damals lief es für die Knappen in der Bundesliga eher durchwachsen und die Mannschaft landete am Ende auf dem zwölften Tabellenplatz. Unglaubliche Leistungen wurden unter Trainer Huub Stevens im UEFA-Cup, der mit der heutigen Europa League vergleichbar ist, gezeigt.

Hier kämpften sich die Königsblauen ohne große Stars dafür mit viel Herz und Einsatz bis ins Finale vor. Gegen Inter Mailand waren die Schalker der große Außenseiter. Im Hinspiel im heimischen Parkstadion zeigte Schalke 04 eine überzeugende Leistung und feierte dank eines Treffers von Marc Wilmots einen knappen 1:0 Heimsieg. Im Rückspiel in Mailand bekamen die mitgereisten Anhänger und die Fans an den Fernsehgeräten ein unglaubliches Spiel geboten. Bis zur 85. Spielminute stand es in dieser Begegnung 0:0 Unentschieden und dieses Ergebnis hätte für S04 aufgrund des Hinspielergebnisses für den Gewinn des Europapokals gereicht. Aber fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit musste Torwart Jens Lehmann ein Gegentor hinnehmen. Dadurch musste man in die Verlängerung, in der es auf beiden Seiten keine weiteren Treffer gab. Die Entscheidung musste im Elfmeterschießen fallen. Hier wurde Schalkes Torwart zu einem der Helden und konnte zwei Elfer von Inter Mailand entschärfen. Der gefeierte Spieler war am Ende Marc Wilmots, der den entscheidenden Elfer zum 4:1 Erfolg im Elfmeterschießen unterbrachte. Nach diesem unglaublichen Fußballabend feierte Schalke 04 den Gewinn des UEFA Pokals und holte den bis heute letzten großen europäischen Titel nach Gelsenkirchen.

2001 – Die Meisterschaft der Herzen

In der Saison 2000/2001 sah es so aus, als ob die treuen Anhänger des Vereins nach 1958 endlich wieder den Gewinn der Deutschen Meisterschaft feiern könnten. Vor dem letzten Spieltag der Saison hatten die Schalker zwar drei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Bayern München. Durch einen 5:3 Heimsieg gegen Spvgg. Unterhaching sah es zwischenzeitlich aber aus, als ob es für den Titel reichen könnte. Bayern München kassierte in Hamburg in der 90. Spielminute einen Gegentreffer und es deutete viel auf eine Niederlage des Rekordmeisters hin. In Gelsenkirchen war die Begegnung beendet und die Mannschaft und die Zuschauer fieberten voller Vorfreude dem Abpfiff in Hamburg entgegen. Plötzlich machte im Parkstadion das Gerücht über den Abpfiff der Partie in Hamburg die Runde. Spieler, Trainer und Zuschauer stürmten den Rasen und feierten den vermuteten Gewinn der Meisterschaft. In Wahrheit lief das Spiel in Hamburg noch und ein Treffer für Bayern München von Patrik Andersson ließ die Träume in Gelsenkirchen platzen. Die Stimmung auf Schalke kippte nach Bekanntwerden und alle Beteiligten auf Schalker Seite, inklusive des damaligen Managers Rudi Assauer, hatten Tränen in den Augen. Aufgrund dieser tragischen Ereignisse gilt Schalke 04 im Rückblick auf die Saison 2000/2001 heute noch als Meister der Herzen.

Schalke 04 seit einiger Zeit mit großen Problemen

In der jüngeren Vergangenheit lief es nicht immer gut. Der Verein war in den vergangenen Spielzeiten zwar einige Male international vertreten, trotzdem wurden auf Schalke eine ganze Reihe von Fehlern gemacht. Wahrscheinlich unter anderem durch eine fehlende Strategie ist man in eine finanziell schwierige Situation gekommen. Während der vergangenen Spielzeit stellte sich der Revierverein erneut neu auf und installierte mit Jochen Schneider einen neuen Sportvorstand. Der neue starke Mann hat vieles verändert und die Mannschaft zusammen mit dem neuen Trainer scheinbar auf einen guten Weg gebracht. Trotzdem litt Schalke 04 bereits vor der Corona-Krise durch viele Fehler in der Vergangenheit unter finanziellen Problemen. Aufgrund der Unterbrechung der aktuellen Saison durch den Corona-Virus scheint der Traditionsverein jetzt aber massive Finanzprobleme zu haben. Deshalb wäre eine Fortsetzung der Spielzeit mit Geisterspielen und die damit verbundenen Einnahmen durch die Fernsehübertragungen überlebenswichtig. Grundsätzlich mehren sich die Stimmen im Umfeld, die sogar ein dauerhaftes Überleben des Vereins infrage stellen.

Image by jorono from Pixabay

Cruyff