Der Joysticktrainer - Wie gewinne ich die goldene Ananas?

- Basistelegramm Jugendfußball -

Hallo Leute, mir ist danach, Euch etwas zu erzählen. Rückt etwas näher ran, dann brauche ich nicht so laut zu schreien und es sollte nicht jeder hören, was ich Euch hier unter vier Augen erzählen möchte, ....mir ist danach, denn es wird höchste Zeit mein Gewissen zu erleichtern:

Heute: DER JOYSTICKTRAINER oder: wie gewinne ich die goldene Ananas?

Trainingshilfsmittel für Trainer und Vereine

Es geht los - Mein erstes Team

Vor ungefähr sechs Jahren wurde ich Notnägelchen Trainer im unteren Jugendbereich. Kennt ihr das, wenn man angesprochen wird und man versucht, sich hier rauszuwinden? Hierin war ich jedoch nie gut und schwups, stand ich im kurzen Hemd auf dem Rasen, 13 Bälle unterm Arm, ein paar Hütchen, zwei kopierte Zettel mit dem Training drauf, weil ich sonst alles vergessen hätte. Ach ja, einen Schwarm Hummeln voller Erwartungen, ...die waren auch noch da, ...meine Spieler, damals die F 2.

Mein Gott war ich aufgeregt und stolz, ...meine eigene Mannschaft, boah. Wir dachten uns einen Schlachtruf aus, wir kauften uns die neuesten Schuhmodelle und ich fing an, alles durchzuplanen was ging. Im Training arbeiteten wir auf das erste Spiel hin. Ich ließ Flanken trainieren, Kopfbälle, Elfermeter und einiges mehr, ...denn eines stand für mich fest, ...verlieren ging nicht in die Tüte. Hierzu kaufte ich mir auch noch eine Taktiktafel, schließlich muss man den Jungs ja auch zeigen wies läuft. Nach einigen Trainings wusste ich gut, wer Tore schießen kann und zack, ...der Stürmer stand fest. Andere liefen wie die Hasen, ...klaro..., Mittelfeld und die Gegenteile hierzu ...logisch... Abwehr. Ach ja, den kleinen dicken Paule, der war fürs Tor gut und da sollte er auch lange bleiben.

Dann vernahm ich, dass man sich vom Verband erdreistet hatte, die Tabellen abzuschaffen und ich war der Vollpfosten, der das als Erster ertragen sollte, ...was mir der Hals schwoll, das ging gar nicht. Die Eltern der Jungs waren auch so richtig sauer und wir puschten uns richtig hoch. Naja, ...wo ein Wille da zehn Wege, denn wozu gab`s das Handy und wutsch, waren nachhaltig alle Ergebnisse ermittelt und pfiffig wie wir Erwachsenen waren, liefen die Tabellen weiter, ....ist das klasse! 

Das erste Spiel - Der Joysticktrainer

Dann kam das erste Spiel -Pflichtspiel- nannte man das, leider ja nicht mehr Punktspiel. Wahnsinn, meine Jungs und ich. Ich stand mit denen in der Kabine und ich puschte sie so richtig hoch. Ich erklärte ihnen nachhaltig, wie wichtig der Sieg ist, schließlich ging es um den Tabellenplatz, ...wenngleich dieser ja nirgends zu sehen war. Die Jungs wussten nun jedenfalls, worum es ging.

Dann -Anpfiff- und ab gings. Wir führten schnell mit einem Tor und was folgte war eine Schlacht, ein Gemetzel. Ich kann Euch sagen, es waren wohl drei Tage bis andere meinten, dass ich nicht mehr betrunken sei, weil meine Stimme wieder da war. Was war das anstrengend die Linie immer wieder auf und ab zu rennen. Dann dieses ständige aufpassen, ob die Jungs auch richtig standen und ihre Positionen hielten, dieses mit den eigenen Füßen mitkicken, wenn es um den Abschluss ging, zum Wahnsinnig werden.

"Paule lauf, Paule schieß, Paule deck den Mann, hau ihn um, der kann nix, Paule oben unten und an der Seite, mach dies, tue das" und auch "du bist ja langsamer als meine Omma" oder "soll ich dir noch ein Tässchen Tee kredenzen oder geht es so?" Ich entwickelte mich zum echten JOYSTICKTRAINER! Ohne meinen Joystick ging nichts, weil ich musste reglementieren, dass war schließlich meine Trainerpflicht, denn ich war derjenige der die Ahnung gepachtet hatte...dachte ich!

Naja, mein Trainerkollege und die anderen Eltern gegenüber an der Seitenauslinie hatten offensichtlich die gleichen Probleme wie wir, ...sie wollten auch gewinnen ... und wir, wir ließen das auf biegen und brechen nicht zu und deshalb gaben wir ...also besser gesagt ... ich, Maestro des göttlichen Fußballs, Cheftrainer der F 2,  die Unfehlbarkeit... das Taktikmonster    und    meine Gönner, ...die Eltern... alles, um das zu gewährleisten. Hierin wurden wir echte Meister! Schiedsrichter wurden aufs übelste beschimpft, Gegner, also die Krümel von 1,2o und 6 bis 8 Jahre alt bekamen ihr fett regelmäßig weg, vom allerfeinsten. 

Wir sind unerträglich gut - Die goldene Ananas

Was wir nicht bedachten war, ...das wir unseren Kröten, also denen die wir am liebsten auf dieser Erde hatten, ein wichtiges Stück Zeit in ihrem Leben so richtig zerstörten, denn sie spielten nicht ihren Fußball, sondern den der Erwachsenen und da ging es um Leistung, nicht mehr um Spaß, da ging es nur ums Gewinnen, nicht um Ausbildung, da ging es um den Tabellenplatz, denn ich Trainer und die Eltern wollten Platz Eins, ...das war uns ganz ganz wichtig und es lief so für fünf lange und nachträglich betrachtet unerträgliche Jahre bis zum Ende der E-Jugend, jedenfalls annähernd.

Der ein oder andere sprach auch schon von dem Einzug ihres Sohnes in die Kreisauswahl und vermutlich träumte man von der Bundesliga, ich weiß es nicht. Wir erkannten damals leider nicht, dass es in Wirklichkeit nur um die GOLDENE ANANAS ging. Ich erinnere mich nur zu gut an die feuchten Kinderaugen, die meinen Lippenbewegungen in Slow Motion bei Ansprachen nach verlorenen Spielen oder schwachen Halbzeitleistungen voller Entsetzen folgten, oh man, ...was war ich dämlich!

Endlich.....noch mehr von meiner Sorte

Irgendwann suchte ich neue Übungen und recherchierte im Internet. Ich stieß auf die Seite Soccerdrills und entdeckte den Button "Trainertalk", klick und dann ging es los. Es tat sich für mich eine neue Welt auf, boah, dachte ich noch so, ...noch mehr von meiner Sorte, super, ich bin nicht allein.

Ich las fiel, war neugierig. Ich merkte, dass ich fragen hatte, aber auch meine Erfahrungen erzählen wollte und so meldete ich mich an und postete die ersten Sachen. Ich bekam einigen Rat, gut gemeinten Rat und es stellten sich Fragen über Fragen. Ich bemerkte, dass es viele Fragen gab, Fragen die ich nie zuvor gestellt hätte, wenn ich nicht hierher gefunden hätte. Ich diskutierte, gab freche Antworten, bekam Feuer unter dem Hintern und es ging manchmal richtig ab. Ich schmollte auch mal, leckte mir die Wunden und wir stritten in Teilen auch. Anfänglich ging ich in die Offensive, Thema war die Abschaffung der Tabellen für die F und später auch für die E Jugend. Oh mein Gott, kämpfte ich für das Pro der Tabellen bei der F.

Es stellte sich ein schleichender Prozess ein, denn viele Dinge die ich starker und selbstsicherer Supertrainer für sonnenklar und normal hielt, gerieten ins wanken. Ich wehrte mich dagegen mit Händen und Füßen, aber es nützte nichts, ...schlagfähige Argumentationen, logische Gedankengänge, fundamentale Abläufe sorgten dafür, dass ich ein anderes Denken bekam. Mich erfasste eine schwungvolle Welle, es war, als würde ich plötzlich anfangen, Dinge zu erkennen, die ich vorher so nie erkannt hatte. Jene Welle sorgte auch für Unwohlsein, ein Kneifen in der Magengrube zog hoch zum Gehirn und klopfte derbe an.

Ich stieß auf Trainer, die mir erzählten, wie sehr man Kinder einschüchtert, wenn man schreiend am Rand stand, man erzählte mir, dass man Kinder vor allem im unteren Jugendbereich einschließlich der Minikicker einfach spielen lassen sollte...unbeeinflusst spielen lassen sollte...und auch, dass es Altersziele gibt, von denen man besser nicht abweicht. Zum Beispiel sollen F-Linge nur Dribbeln, Tore schießen und verhindern und alles im Eins gegen Eins. Hierbei sollen sie viele Finten einstreuen können.

Flanken, Kopfbälle, Taktiken, Konditionstrainings ohne Ball, Laufen ohne Ball, schreiende Trainer am Rand, Ergebnisdenken, Tabellen... haben hier keinen Platz. Das alles wurde in vielen Diskussionen auch mit Argumenten und endlosen wahren Geschichten vom Spielfeldrand belegt und dokumentiert und als falsch, ...als ein NOGO herausgestellt.

Beerdigungstermin im Mittelkreis

Ich fing an, mich zu schämen, zu schämen für den ganzen Scheiß, den ich da in vielen Teilen verzapft hatte, denn ich hatte so ziemlich alles verkehrt gemacht, was verkehrt zu machen war und das auch noch über Jahre. Diese Erkenntnis war äußerst schmerzvoll und kostete mich Kopfschmerzen und einige Resthaare.

 In diesem Zusammenhang möchte ich an dieser Stelle auf einen Beerdigungstermin hinweisen:

Gestorben ist mein Joystick, er wurde unter großer Anteilnahme im Mittelkreis unseres heiligen Rasens bestattet. Er ruhe sanft und ihn Frieden bis in die Ewigkeit....und manchmal beim Spiel, schaut er noch ein klitze kleines Stück heraus, ...aber...ich kloppe ihn dann wieder in den Boden, ...während des Spiels und der Schiedsrichter zwinkert mir dann mit einem Auge lächelnd zu.

Nach dieser Phase der Erkenntnis und Besinnung trat ich in die Offensive. Ich gab im Forum offen zu, diese Fehler gemacht zu haben, ja ich bekundete mich schuldig gemacht zu haben und auch, das ich nun versuchen wollte, alles besser zu machen. Meine Hose ließ ich bis auf die Knie runter und so stand ich wieder am Anfang, ...im kurzen Hemd auf der großen Wiese. Mit dieser Erkenntnis in der Hemdtasche (eine andere hatte ich ja nicht) erdreistete ich mich auch, als damals frischer Trainer für die D 1 dafür zu sorgen, dass die Jungs auch noch in diesem Jugendbereich in Staffeln spielen zu können, so spielte man in der Rückrunde dort, wo man leistungsmäßig hingehörte, statt im schlimmsten Fall ein Jahr auf die Hucke zu bekommen, denn die Staffeln wurden neu nach Leistung gemischt, ...nach der Hinrunde.

Ich erkannte auch, dass es eben nicht okay ist, Jugendspieler die nicht so leistungsstark sind wie die sogenannten Leistungsträger, hier länger auf der Auswechselbank sitzen zu lassen als Andere oder sie gar nicht einzusetzen. Das ist nicht kindgerecht und es gibt reichlich Gründe dafür, da nicht mitzumachen. Im weitesten Sinne ist das so gar Körperverletzung am Kind, denn die Kinderseele wird hier verletzt, ...verletzt für die Goldene Ananas!!!

Dies und viele andere Themen findet man im Forum Trainertalk zum Nachlesen und Schlaumachen und wer Lust hat, kann sich mit seinen Erfahrungen und Gedanken, seiner Meinung oder seinem Eindruck einbringen. Ich möchte Dich dazu animieren, dort mal vorbei zu schauen. Die Trainergemeinde freut sich auf Dich, Du bist herzlichst eingeladen.

Bis dahin
Gruß Andre

©Golobokov|©Kurilchik|©Bell|©Zhilyaev| Fotolia.com