Barça-Übung - Uno-Dos-Tres

Spielform 4 gegen 4 auf vier Minitore zur Schulung der kognitiven Fähigkeiten

Wir Trainer wissen genau, dass im 4 gegen 4 alle taktisch technischen Elemente des großen Fußballspiels enthalten sind. Eine beliebte Wettkampfform nicht nur für unsere kleinen Fußballstars.

Spielform 4 gegen 4 auf vier Minitore zur Schulung der kognitiven Fähigkeiten

Ein Mensch, von dem nie etwas verlangt wird,
was er nicht kann, wird auch nie alles leisten,
wozu er fähig ist.
 
John Stuart Mill

Trainingshilfsmittel für Fußballtrainer

Mit Spaß Tore erzielen und Tore verhindern steht im Mittelpunkt bei Uno – Dos - Tres. Hinzu kommt noch die verstärkte Schulung der kognitiven Fähigkeiten. Die Spieler brauchen diese Fähigkeiten, um besser Informationen aufzunehmen (Input) und diese im Arbeitsgedächtnis abzuspeichern. Aufgrund dieser Informationen werden Entscheidungen getroffen (Output). Weiterhin brauchen wir diese Fähigkeiten um die Aufmerksamkeit (Fokussierung) und die Anpassungsfähigkeit (auf Situationen und Anforderungen) der Spieler zu erhöhen.

Ein lohnenswertes Ziel nicht nur im Fußball, oder?

Auf geht’s und so geht’s:

Wir spielen 4 gegen 4 auf 4 Tore und das Spiel wird lediglich mit 3 Ansagen des Trainers ergänzt:

Uno

Das bedeutet, dass der ballbesitzende Spieler den Ball sofort „aufgeben muss“. Er schießt den Ball ins Aus und das andere Team schnappt sich schnellstmöglich einen neuen Ball. Dazu haben wir an den Seitenlinie auf jeder Seite 3 Bälle (vorne-mittig-hinten) auf Markierungen abgelegt.

Dos

Bedeutet, dass die Spielrichtung sofort getauscht wird. Team A spielt jetzt nicht mehr von rechts nach links, sondern von links nach rechts. Für Team B gilt entsprechendes.

Tres

Bedeutet, dass der Ball aufgegeben wird (Uno) und gleichzeitig die Spielrichtung getauscht wird (Dos).

Coaching-Tipps:

  • Bei Kindern beginnt man mit Uno und Dos
  • Uno-Dos-Tres kann auch in Wettbewerbsform und in Turnierform gespielt werden (trotz Einflussnahme des Spiels durch die Ansagen) aber erst, wenn die Spielregeln schon gut beherrscht werden und der Lerneffekt von den Spielern verstanden worden ist
  • Am Anfang (gerade bei Kindern) die Ansagen weniger streuen
  • Reine Spieldauer am Anfang insgesamt max. 15 Minuten. Nach jeder weiteren Spielform um 5 Minuten verlängern bis auf max.30 Minuten, auch unter dem Aspekt weiterer Variationsmöglichkeiten
  • Pausenzeiten beachten
  • Um den Spielfluss aufrecht zu erhalten hält der Trainer weitere Bälle zur Verfügung
  • Wie immer…aktives Coaching gehört dazu! Das Loben nicht vergessen!
  • Wie immer... Lösungen finden bei einer „unpassender Anzahl“ an Spielern

Varianten:

  • Spiel auf diagonale Tore. Zudem können dann durch Leibchen/Hütchen die Tore gekennzeichnet und innerhalb des Spiels gewechselt werden
  • Verzicht auf Kennung der Mannschaften (also ohne Leibchen)
  • Keine Ansagen mehr, der Trainer führt Bewegungen aus, die die Worte Uno-Dos-Tres ersetzen, zum Beispiel: Bei "Uno" geht er immer wieder hoch zum Kopfball, bei "Dos" macht er den Hampelmann etc.
  • Und jetzt kommst du…welche Varianten fallen dir ein? Da gibt es noch einiges rauszuholen…

Organisation:

Spielfeldgröße 25x40 Meter, 4 Minitore, viele Bälle

Matthias Nowak

(Individual-Coach für Fußballprofis, U19/U17 Spielern, seit 2009 Technik- und Kreativtrainer bei den Frauen (1. Bundesliga und Nachwuchs) und den Junioren Teams des FC Bayern München von der U9 bis zur U19, Gehirntrainer, IHK-Referent zum Thema Motivation und Erfolg)

©Soccerdrills.de