Abstiegskampf in der Ersten Liga: Wen trifft es am Wahrscheinlichsten?

Den einstigen »Big City Club« hat es am Wochenende erwischt. Nach dem Unentschieden gegen den Mitkonkurrenten Bochum zeigen sämtliche Zahlen und Taschenrechner, dass das rettende Ufer samt Relegationsplatz in weiter Ferne ist. Allerdings sind weitere Abstiegsplätze zu vergeben und die Fangemeinden bangen: Wen wird es treffen? Wer steigt in den Fahrstuhl zur Unterklasse und wer kann sich eventuell im Relegationsspiel retten? Dieser Artikel schaut sich die Situation an und lotet die Chancen der einzelnen Teams aus.

Wer steigt wann ab?

Die Rechnung ist dieses Mal relativ einfach. Die Klubs hängen dicht beisammen, wenngleich die Gegner der Teams auch für Buchmacher ausschlaggebend sein können.

2 Tornetz mit Druck – Teamsportbdarf.de

Auf einen Blick, vom besten zum schlechtesten Platz:

  • Augsburg – mit 34 Zählern auf dem Konto haben es die Bayern einfach. Das Spiel bei den Borussen aus Mönchengladbach ist zumindest aus Gladbacher Sicht unwichtig, denn dort ist nicht mehr zu holen. Die Augsburger haben schlichtweg die besten Chancen auf den Ligaverbleib, zumal sie zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz haben.
  • VfB Stuttgart – die Schwaben sind punktgleich mit Bochum, liegen einen Punkt vor Schalke. Auch die Tordifferenz spricht für die Stuttgarter (Minus 12 zu Minus 35/-34). Das kommende Spiel muss daheim gegen die längst geretteten Hoffenheimer absolviert werden. Chancen: Sehr gut.
  • VfL Bochum - auch die Buchmacher sagen, dass der Kampf um den Relegationsplatz und den echten Abstiegsplatz im Ruhrpott entschieden wird. Bochum liegt mit 32 Punkten vor den Schalkern, spielt zu Hause, hat dafür aber Leverkusen vor der Brust. Die Werkself hat die Conference League alles, nur nicht sicher in der Hand und somit was zu verlieren.
  • Schalke - die Knappen haben die schlechtesten Karten - und spielen gegen Leipzig, in Leipzig. Sicherlich haben die Bullen die Champions League sicher, wissen aber um ihren Ruf und wollen sich diesen nicht vermiesen, indem sie Schützenhilfe geben.

Wer sich für Wetten zum Saisonfinale interessiert, sollte sich auf jeden Fall die Quoten anschauen. Diese aktuelle Liste mit neuen Wettanbietern zeigt zudem gute Alternativen zu etablierten Wettangeboten auf.

Die Rechnung und Chancen

Drei Teams können immer noch direkt abgehen. Augsburg bildet eine Ausnahme, denn um auf den 17. Rang zu kommen, müssen die Augsburger haushoch verlieren, während die Konkurrenz haushoch gewinnt.

Faktisch tummeln sich also Stuttgart, Bochum und Schalke um den rettenden Rang 15 und der letzten Hoffnung, dem Relegationsrang. Von der aktuellen Tendenz her ist Stuttgart gesichert, doch fühlten sich 1999 auch die Nürnberger in der Halbzeitpause so sicher, dass sie Eis aßen und Sekt tranken – um 45 Minuten später den Gang ins Unterhaus anzutreten. Trotzdem darf geschätzt werden, dass die Stuttgarter das rettende Ufer halten und der Keller im Ruhrpott allein vergeben wird. Einige Punkte für und gegen die Teams:

  • Bochum – sie spielen zu Hause. Lief aktuell was bei den Bochumern, dann an der Castroper Straße. Zugleich kennen die Bochumer den Abstiegskampf besser als die geschlossenen Zechenschächte. Leverkusen ist mitunter ebenfalls ein guter Gegner.
  • Schalke – die Panik sitzt den Knappen wieder einmal im Genick. Abstieg bedeutet bei dem klammen Club wieder einmal eine Massenentlassung, zumal der Aufstieg aus dem Unterhaus nicht einfacher geworden ist. Leipzig ist eine Nummer für sich: Etliche Spieler verabschieden sich, die Bullen werden sich nichts nachsagen lassen wollen.
  • Es darf behauptet werden, dass ich die Tabelle untenrum nicht mehr viel ändert. Eventuell tauschen Stuttgart und Augsburg die Plätze, doch wird Schalke mit hoher Wahrscheinlichkeit den Weg in das Unterhaus eingehen und Bochum darf ab Samstag darauf schielen, wer nun der Relegationspartner wird. Sollte es der HSV sein, ist die Chance groß, doch noch in der Bundesliga zu verbleiben.

    Fazit – kein Jahr für Blau-Weiß

    Blau-Weiß, Weiß-Blau – wie auch immer die Farbkombination ist, der Abstieg zeigt die beiden Farben deutlich. Nach der alten Dame »Ha Ho He – Hertha BSC« wird mindestens ein weiterer Club mit den Farben absteigen. Vermutlich wird das Schalke sein, wenngleich die Bochumer auch noch gute Chancen auf den verhassten 17. Platz haben.

300x250 DFB-Bücher  - Seitenleiste