Demografischer Wandel auch im Stadion - die Kings League als Retter?

Regelmäßige Stadiongänger haben es vielleicht bereits gemerkt - das durchschnittliche Alter der Fans steigt und steigt. Wie kann es sein, dass sich jüngere Menschen immer weniger für den Fußball interessieren? Die Gründe sind vielschichtig, jedoch könnte ein Erklärungsansatz die fehlende Spannung während der Spiele sein.

Oftmals passiert nicht viel in den 90 Minuten, besonders wenn die Mannschaften eher defensiv auftreten. Dazu kommt, dass generell eine kürzere Aufmerksamkeitsspanne bei Kindern und Jugendlichen beobachtet werden kann, was nicht zuletzt durch Apps wie TikTok hervorgerufen wird.

Amateure spielen gemeinsam mit Stars

Der ehemalige Barça-Star Gerard Piqué hat diesen Trend erkannt und nun ein neues Turnier in Spanien ins Leben gerufen, welches besonders bei jüngeren Zuschauern sehr gut ankommt, wie diesem Blog von ExpressVPN entnommen werden kann.

Die sogenannte Kings League ist ein komplett neues Fußballkonzept, das Spannung und Fan-Mitbestimmung in den Mittelpunkt stellt. Die größten Unterschiede zum traditionellen Fußball sind zweifelsohne die sogenannten Aktionskarten, die jedes Team während des Spiels nutzen kann. Diese können beispielsweise eingesetzt werden, um einen Gegenspieler für zwei Minuten aus dem Spiel zu entfernen oder einen Elfmeter für das eigene Team zu erhalten.

8 Taktiktafeln – Teamsportbedarf.de

Außerdem dauert ein Spiel lediglich 2 x 20 Minuten anstatt der üblichen 2 x 45 Minuten. Gespielt wird mit je 7 Spielern. Das Besondere bei der Spielerauswahl ist, dass eine zufällige Auswahl der Bewerber stattfindet (jeder kann sich mit einem Video bewerben) und in jedem Team bis zu 2 ehemalige Profi-Fußballer auf dem Platz stehen können.

Jüngere Menschen als klare Zielgruppe

Um das Turnier interaktiver zu gestalten und Zuschauern die Möglichkeit der Mitbestimmung zu ermöglichen, können Fans bei Regeländerungsplänen direkt auf dem Twitter-Account der Kings League mitbestimmen. Dies steht im direkten Kontrast zur Herangehensweise der FIFA, die oft über die Köpfe der Fans hinweg entscheidet. Bei jüngeren Fans sorgt dies sicherlich für Begeisterung. Zudem werden die Spiele nicht wie herkömmlich im TV übertragen, sondern können auf TikTok, Twitch oder YouTube gestreamt werden.

In Deutschland ist noch kein eigenes Turnier geplant, eine Ausweitung auf andere südamerikanische Länder ist bereits im Gange. Ob die Kings League in Zukunft wirklich dafür sorgen wird, dass sich wieder mehr junge Menschen für den Fußball begeistern, bleibt abzuwarten. Das innovative Konzept, die kürzere Spieldauer und die Streamingoptionen haben allerdings eine klare Zielgruppe und könnten so wieder für ein jüngeres Durchschnittsalter der Fans sorgen.

Handbuch Kinderfußballtraining