Der Doppelpass - Taktik kann so einfach sein

Der Doppelpass als gruppentaktisches Mittel

Der Doppelpass hat auch in der modernen Entwicklung im Fußball eine immense Bedeutung, denn kaum eine Gruppentaktik ist einfacher. Er gehört zu den Grundfertigkeiten eines Fußballers und darf in keiner Ausbildung fehlen.

Mit dem Doppelpass wird versucht einem Zweikampf aus dem Weg zu gehen, in dem der Gegner durch zwei gezielte Pässe ausgespielt wird.

Warum schreiben wir das alles, es ist doch klar wie ein Doppelpass funktioniert?

Erkläre den Sinn und Zweck des Doppelpasses unbedingt deinen Spielern. Nur was wirklich verstanden wird, kann in der Praxis auch konsequent umgesetzt werden. Sonst kommt es dazu, was jeder Fußballtrainer kennt: eigentlich können die Spieler das, setzen es aber im Spiel nicht um.

Trainingshilfsmittel für Trainer und Vereine

So klappt es mit dem Doppelpass

Für einen Doppelpass benötige ich einen Mitspieler und das Zusammenspiel ist am effektivsten, wenn die Pässe direkt gespielt werden. Dies ist aber nicht immer möglich, weil der erste Passempfänger häufig warten muss, bis sein Mittspieler in eine günstige Position gelaufen ist und damit überhaupt anspielbar wird. Hierzu sollten Grundkenntnisse des "Deckungsschattens" existieren, denn er macht deutlich, wann ich überhaupt anspielbar bin.

Ohne Bewegung geht nichts

Der Spieler der mit der Doppelpass-Aktion beginnt, muss sich sofort nach seinem Pass bewegen. Er läuft in den nächsten freien Raum und vermeidet damit Verzögerungen. Ohne das erneute Anbieten verkommt der Doppelpass höchstens zum hin- und herschieben des Balles aus dem Stand und das ist nicht das, was wir unter Doppelpass verstehen. Die Verteidiger schauen dabei auch nicht oder nicht lange zu.

Unsere Aufgaben ist es, den Spielern zu lehren, dass sie sich nach jedem ausgeführten Pass sofort bewegen sollen und nicht nur ihrem tollen Pass hinterher schauen.

Give and go

Es besteht immer die Möglichkeit eines Rückpasses, deshalb müssen die Spieler den Grundsatz "Give and go" umsetzen. Der Ruf "Give and go" ist die beste und schnellste Möglichkeit, um bei den Spielern sofortige Bewegung nach dem Pass einzufordern, kein anderer Ruf ist so kurz und einprägsam.

Erkennt ein Spieler, hier der erste Passempfänger, die Möglichkeit einen Doppelpass zu spielen, reicht häufig das Kommando "Go" um dem Mitspieler zu signalisieren, dass er starten soll.

Wann ist der Doppelpass sinnvoll?

Der Doppelpass hat in jeder Spielsituation seine Berechtigung und ist fast immer eine Überlegung wert.

Ob im Spielzentrum, auf den Flügelpositionen oder in der Abwehr. Der Doppelpass schafft Raum, bedeutet Torgefahr oder befreit aus brenzligen Situationen.

Der erste Passempfänger ist häufig nur der Wandspieler, der den Ball auf den Passgeber weiterleitet. Er kann, je nach Spielsituation, den Ball aber auch kontrollieren und sogar nach einem kurzen Dribbling auf seinen Mitspieler zurück passen.

Der Gegenspieler wird beim Doppelpass getäuscht, denn er orientiert sich zum Ball und verliert den Passgeber häufig aus den Augen. In der modernen Fußballtaktik werden die Abwehrspieler die Angreifer übernehmen, aber wo im Amateurbereich klappt das schon wirklich? Selbst die Profis fallen immer wieder auf den Doppelpass herein.

So wird der Doppelpass trainiert

Soccerdrills stellt zwei komplette Trainingseinheiten zur Grundschulung des Doppelpasses zur Verfügung:

Völlig neue Übungen, dargestellt in Videos und PDF-Downloads.

Uwe Bluhm

Doppelpasstraining

300x250 DFB-Bücher - Seitenleiste