Wie findest Du Sponsoren für Dein Team?

Jeder kennt das: ob Trikotkauf oder Turnierfinanzierung, ohne Sponsor geht es nicht

Es ist schwer Sponsoren zu finden, muss es aber nicht. Einige Ratschläge und Tipps sollen helfen, die unangenehme Aufgabe der Sponsorensuche zu erleichtern. Wie geht man die Suche an, wie gehts weiter und wie verhalte ich mich, wenn ich einen Sponsor gefunden habe?

Sponsorensuche und Sponsorenpflege

Trainingshilfsmittel für Fußballtrainer

Du hast Dir bestimmt schon häufige diese Frage gestellt. In der heutigen Zeit ist es nicht leicht Sponsoren für ein Fußballteam zu finden. Der Idealfall wäre ein Sponsoren-Kreis für den Gesamtverein. Aus den eingezahlten Geldern im Sponsorenpool werden die einzelnen Teams finanziell unterstützt. Hier kümmert sich eine oder mehrere Personen gezielt um die Sponsorensuche und Sponsorenpflege. Aber leider ist ein solches Konzept bei vielen Vereinen nicht vorhanden und jedes Team sucht sich seine eigenen Partner.

1. Wer koordiniert die Suche nach Sponsoren?

Die Sponsorensuche ist sehr zeitraubend und Du benötigst häufig ein gutes Durchsetzungsvermögen. Leider ist auch die Kontaktaufnahme und Sponsorenbetreuung nicht Jedermanns Sache und oft kommt man sich vor wie ein Bettler. Ein guter Fußballtrainer ist noch lange kein guter Verkäufer. Aber wenn Du Sponsoren finden möchtest, musst Du auch über Deinen Schatten springen können. Vielleicht gibt es auch Personen im Teamumfeld (Elternteile oder Freunde), die die Suche nach Sponsoren übernehmen können, oder dafür besser geeignet sind als Du. Dies ist auch die erste Frage, die Du klären solltest.

2. Wie suchst Du potentielle Sponsoren?

Jetzt aber nicht einfach loslaufen und Firmen ansprechen, die Erfolgsaussichten sind sehr gering. Zunächst muss ein Plan her, welche Kontakte überhaupt geknüpft werden sollen. Mache nicht den Fehler und spreche Förderer von anderen Teams oder des Hauptvereins an. Oft werden Namen aus Werbung in Vereinszeitungen oder Trikotwerbungen als potentielle Sponsoren ausgespäht. Alles falsch, das gibt nur Ärger und häufig sind die Förderer nur genervt, weil sie ständig angesprochen werden. Würde es Dir gefallen, wenn andere Teams oder Dein Verein das Gespräch mit Deinen Sponsoren suchen? Lasse Dir was anderes einfallen, mit ein bisschen Fantasie und guten Ideen ist es kein Problem Namen zu finden. Lege eine Liste mit gefundenen Kontakten und den Namen der Ansprechpartner an. Nehme in diese Liste auch die genaue Anschrift, Telefonnummer, Faxnummer und die Branche auf. Der richtige Ansprechpartner kann entscheidend für Erfolg oder Misserfolg sein. Es hilft nicht immer weiter, einen Kontakt zu einer Person aufzubauen, die nichts entscheiden kann. Jetzt aber auf zur Sponsorensuche! Durchforste folgende Punkte nach guten Kontakten und potentiellen Sponsoren:

a. Das Mannschaftsumfeld - Gibt es Elternteile oder Freunde, die selbst als Sponsoren in Frage kommen oder Kontakte vermitteln können? Hierzu solltest Du wissen, welche beruflichen Tätigkeiten ausgeübt werden. Gibt es Selbständige? Haben Eltern gute Kontakte in der Firma, in der sie arbeiten? Spreche das Thema lange und offen auf einem Elternabend / Mannschaftsabend an, denn oft kennt das Umfeld das Problem gar nicht und engagiert sich erst, wenn es davon erfährt.

b. Dein Umfeld - Spreche Vereinsmitglieder oder Freunde an. Vielleicht kennt oder arbeitet jemand in einer Firma, die am Sponsoring interessiert sein könnte.

c. Branchenbuch / Internetrecherche - Im Branchenbuch des Vereinsortes und im Internet findest Du viele potentielle Sponsoren. Suche gezielt nach Firmen, die zielgerecht auf die Altersgruppe Deines Teams werben. Überlege, welche Firmen sich für Dein Team als Kaufgruppe interessieren. (Beispiele: Kinder = Spielwaren, Eisldiele, Imbiss, Kartbahn usw. / Frauen = Mode, Friseur, Kosmetik usw.)

d. Vereinsort - Gehe mit offenen Augen durch den Ort und überlege, welches Geschäft oder welche Firma weiterhelfen könnte. Der Bezug zum Wohnort kann beim Sponsoring ein entscheidender Faktor sein.

e. Handwerkskammer / Industrie- und Handelskammer - Hole Dir einen Gesprächstermin, oder noch besser, gehe einfach hin, dann kannst Du nicht abgewimmelt werden. Dort gibt es Adressen und gute Kontakte. Beim richtigen Sachbearbeiter, zur richtigen Zeit, da könnte was klappen, zumal diesen Weg nicht jeder geht.

f. Lokalpresse - Besonders in kleinen Orten oder bei Zeitungen und Wochenblättern mit geringer Auflage, lohnt sich häufig eine Anfrage, ob ein kleiner Artikel möglich ist. Beispiel: Ein Team sucht einen Sponsor für Trikots. Der Sponsor wird mit Foto bei der Übergabe der Trikots abgedruckt.

3. Gegenleistungen

Wenn Du Erfolg haben willst, benötigst Du Argumente für eine mögliche Gegenleistung fürs Sponsoring. Viele Sponsoren legen immer noch großen Wert auf den betriebswirtschaftlichen Nutzen ihrer Fördertätigkeit, obwohl der Wert der Werbung bei der Unterstützung einer Fußballmannschaft relativ gering sein dürfte. Beachte dies bei der Erstellung von Argumenten in Gesprächen oder schriftlichen Anfragen. Im Klartext bedeutet dies: Eine Firma erwartet eine Gegenleistung. Wie kann diese Gegenleistung aussehen?

  • Veröffentlichung der Übergabe von Sach- oder Geldspenden in der Lokalpresse.
  • Veröffentlichung der Übergabe von Sach- oder Geldspenden in der Vereinszeitung.
  • Organisiere eine Übergabeveranstaltung. Lade hierzu den Sponsor, Repräsentanten des Vereins und eventuell die Eltern ein.
  • Textilwerbung mit dem Firmenlogo.
  • Verlinkung und Beschreibung des Sponsors auf Deiner Teamhomepage.
  • Ausstellung einer Spendenbescheinigung vom Verein (vorher klären), um den gesponserten Betrag als Spende steuerlich zu berücksichtigen. Was Besseres kann Dir nicht passieren, denn der Sponsor tritt nicht in Erscheinung, also kann auch keiner Deinen Förderer belästigen.
  • Verlegung von Mannschaftfeiern oder kleinen Treffen zum Sponsor. (z.B. Eisdielen, Gaststätten) - Einmalige Hilfe (Flyer verteilen o.ä.)
  • Mannschaftsfoto als "Danke" fürs Büro.

Überlege bei jedem Kontakt neu, was sonst noch als Gegenleistung möglich wäre.

4 . Der erste Schritt

Die Kontaktaufnahme läuft im Prinzip ab, wie bei einer Bewerbung im Berufsleben. Schriftlicher Anfragen sollten sich abheben von der Masse der täglichen Post. Im mündlichen Gespräch ist ein guter Eindruck die beste Eintrittskarte.

a. Schriftform

Entwerfe ein Schreiben und lasse es von verschiedenen Personen nochmals lesen, vielleicht bekommst Du dadurch weitere Anregungen oder Verbesserungsvorschläge. Egal, ob schriftlich oder mündlich, eine Einladung zum Spiel, Turnier, Training oder einer anderen Veranstaltung kommt immer gut an. - Schreibe immer persönlich, es gibt keinen Brief ohne vollständigen Namen und Anschrift. - Beschreibe kurz Dein Team, das gute Mannschaftsklima und Eure Aktivitäten. - Übertreibe nicht bei der Schilderung von sportlichen Erfolgen. Sportliche Erfolge können für Sponsoren wichtig, aber auch völlig unbedeutend sein. - Biete Gegenleistungen an (s.o.). - Komme dann aber schnell auf den Punkt: Was willst Du vom Sponsor? Eine Sachspende oder eine Geldspende? Trikots, Trainingsanzüge, Regenjacken, Shirts, Fußballschuhe, Stutzen, Trainingsmaterialien, Turnierunterstützung, Zuschuss für eine Teamfahrt oder ....? - Sei bescheiden und beschreibe den sozialen Hintergrund der benötigten Anschaffung. Es ist auch möglich eine Anschaffung finanziell auf mehrere Sponsoren zu verteilen. - Biete Deine Hilfe an, falls Produkte besorgt werden müssen. Der Sponsor soll keinen weiteren Aufwand mit seiner Zusage haben. - Unterlasse die Anfrage nach einer reinen Geldzahlung ohne Bezug auf den Einsatz des Geldes. - Füge ein Bild Deines Teams bei und fasse Dich kurz. Wer liest schon gerne lange Texte? Solltest Du nach ca. zwei Wochen keine Antwort auf Deine schriftliche Bitte erhalten haben, frage höflich telefonisch nach, ob es eine Entscheidung zu Deinem Schreiben gibt. Ist das Schreiben nicht angekommen, biete eine Neuversendung an. Sollte die Firma das Sponsoring ablehnen, kannst Du höflich nach dem Grund fragen und ob etwas an Deinem Schreiben nicht in Ordnung war. So lernst Du dann wenigstens für den nächsten Brief etwas dazu.

b. Gespräch

Sympathie spielt bei der Sponsorengewinnung eine große Rolle. Wie kann Sympathie entstehen, wenn man sich gar nicht kennt? Ein Kennenlernen kann erst in einem persönlichen Gespräch erfolgen. Deshalb ist es immer besser den direkten Kontakt zu suchen. Noch ein Tipp: Nehme zu jedem Gespräch ein Teammitglied dazu. Insbesondere Kinder sind sehr verkaufsfördernd.

Gegenleistungen, Beschreibung Deines Teams mit glänzenden Augen und Deine Wünsche werden inhaltlich so vorgetragen, wie in den vorstehenden Punkten beschrieben. Im persönlichen Gespräch kannst Du besser auf Deinen Gesprächspartner eingehen, als bei einer schriftlichen Anfrage.

Höflichkeit und gepflegtes Auftreten sind dabei selbstverständlich und werde ich hier nicht näher beschreiben.

5. Sponsorenpflege

Die Sponsorenpflege ist ein ganz wichtiger Teil des Sponsorings und wird häufig unterlassen. Einige Firmen verzichten deshalb auf eine Förderung, weil sie schlechte Erfahrungen gemacht haben. Einmal abkassiert und nie wieder sehen lassen, schadet nicht nur Deinem Team, sondern auch allen anderen Mannschaften und Vereinen.

Selbstverständlich wird der Kontakt zum Sponsor gepflegt. Einladungen zu Mannschaftsfeiern, Turnieren und die Übergabe eines Spielplans sind Pflicht. Selbst, wenn der Sponsor nie erscheint, die Geste ist wichtig. Verliere niemals den Kontakt vollständig, denn Sponsoren gehören zum Team.

6. Turniersponsoring - Erfahrungsbericht

Auch hier gilt: Es ist einfacher Sponsoren vor Ort zu finden.

Für ein Turnier mit Übernachtung von 12 Kinderteams hatten wir vor ca. fünf Jahren rund 250 Firmen angeschrieben. Wir hatten uns im Internet die Marketingadressen von vielen großen Firmen im Bundesgebiet rausgesucht und einen guten Text entwickelt. Von ca. 50 Firmen erhielten wir eine Antwort, die anderen Konzerne meldeten sich gar nicht. Die Antworten hatten immer einen ähnlichen Inhalt:

"Wir erhalten täglich eine Vielzahl von Anfragen...."

"Wir engagieren uns nur gezielt bei bestimmten gemeinnützigen Verbänden...."

"Wir unterstützen nur in unserer Region...."

Mit den Antworten kann man leben, immerhin kamen Antworten.

Einige Firmen sendeten (zum Teil sehr schöne) Produkte für eine Tombola und fürs Torwandschießen. Drei Firmen unterstützten umfangreicher. Wir bekamen das Frühstück gesponsert, die Siegerpreise und eine Firma kaufte den Namen des Turniers für immerhin 300,00 €. Bevor Du auf die Idee kommst: Über Namen sprechen wir nicht!

Der Aufwand war sehr, sehr hoch und doch mit ausreichendem Erfolg.

Zusätzlich haben wir sämtliche Bundesligavereine angeschrieben. Es war schon witzig, was wir erlebten. Zwei Vereine antworteten mit "Wir unterstützen nur in unserer Region....", was schon verwunderlich ist für die Bundesliga. Fünf Vereine meldeten sich gar nicht. Bayern München, Werder Bremen, Borussia Dortmund, Schalke 04 und Bayer Leverkusen antworteten so schnell, das war schon beeindruckend. HSV antwortete erst, als das Turnier schon lange vorbei war.

Was haben wir erhalten?

Bayern München: Wimpel, Bayern-Ball und Autogrammkarten. Zusätzlich ein Grußwort an die Kids.

Borussia Dortmund: BVB-Ball

Bayer Leverkusen: Original Trikot.

Werder Bremen: Riesiges Paket mit Werder-Ball und vielen "Give Aways".

HSV: HSV-Ball und Wimpel (leider zu spät)

Schalke: Poster, Stutzen und Give Aways

Dies habe ich aus der Erinnerung aufgeschrieben. Von einigen anderen Vereinen erhielten wir ebenfalls kleine Produkten. Fazit: Ein Lob an die Bundesliga. Mit dieser Resonanz hatten wir nicht gerechnet.

Viele Glück, eine Portion Selbstvertrauen, Redegewandtheit, gute Kontakte und Zeit wirst Du benötigen, um gute Sponsoren für Dein Team zu finden. Nur nicht aufgeben, trotz vieler Rückschläge geben.

© pickks Fotolia.com