In der Raute gibt es viele Dreiecke

Die hier vorgestellte Rauten-Spielform hat nichts mit Spielsystemen gemein, wie zum Beispiel dem 4-4-2 mit Raute. Hier geht es darum, schnellstmöglich nach dem Ballgewinn eine Raute auf dem Feld zu bilden und aus dieser Formation den Torerfolg zu suchen. Dies kann im Zentrum ablaufen, aber auch auf den Flügelpositionen.

Die Rauten-Spielform „Diamantenspiel“ wird exakt beschrieben und in einer Grafik dargestellt. Zusätzlich findest du im Text ein PDF zum Download.

Erlernen des Spiels in die Spitze mit Nachrücken

Mit der Raute lassen sich überall auf dem Spielfeld Dreiecke bilden. Sie eignet sich insbesondere zum Erlernen des Spiels in die Spitze sofort nach der Balleroberung. Was nach dem Angriffspass oft vermisst wird, ist das Nachrücken anderer Spieler, im Idealfall postieren sich die Spieler dann in einer Raute und schaffen so Überzahl.

Häufig findet man im Netz für die Beschreibung des Rautenspiels die Bezeichnung „Diamantenformation“. Dieser Begriff wurde aus dem Englischen übernommen, dort wird aus der Raute „Diamond“.

7 Homegym – Teamsportbedarf.de

Exkurs: Spieler lieben Spielformen?

Spieler lösen Spielsituationen durch Erfahrungen immer besser, deshalb sollten wir ihnen möglichst viele im Training anbieten. Dazu eignen sich Spielformen, denn der DFB möchte den „Straßenfußballer“ zurück und so setzen sich Spielformen im Training immer weiter durch. Oft wird pauschal behauptet, Spieler lieben Spielformen, allerdings geht dieses Pauschalisieren manchmal an der Realität vorbei. Spielformen entfernen sich, wenn sie nicht gut konzipiert sind, sehr stark vom klassischen Fußballspiel und wirken schnell wie Trainingsübungen. Hinzu kommt eine gewisse Gruppendynamik, gefällt mehreren Spielern die Spielform nicht, kommt es schnell zur kompletten Ablehnung und die Inhalte verfehlen ihr Ziel. Nicht zuletzt kommt dann die altbekannte „Trainer, wann spielen wir?“-Frage wieder hoch.

Grundsätzlich müssen Spielformen zum Leistungsvermögen des Teams passen. Hinter jeder Spielform steckt eine taktische Idee, sowohl Individual-, Gruppen- oder Mannschaftstaktik. Deshalb eignen sich viele Spielformen nur begrenzt für den Kinderfußball, denn dort sind taktische Elemente größtenteils noch kein Lernziel. Spielformen zielen darauf, diese taktischen Inhalte spielerisch zu vermitteln, ob dies ausreicht, um taktische Elemente, verpackt mit viel Spaß anzubieten, da gehen die Meinungen weit auseinander.

Darum geht es und so wird die Spielform gestartet

Wie bereits beschrieben, wollen wir mit dem „Diamantenspiel“ Formationen auf dem Spielfeld bilden und das erste Ziel ist das Spiel in die Spitze. Bevor das Spiel startet, werden die Regeln und worum es geht kurz erklärt. Schnelles Passspiel auf die Spieler außerhalb des Feldes, mit Tempo die Raute bilden. Dadurch entstehen viele Dreiecke und somit Anspielstationen. Lasse zunächst freies Spiel zu und beobachte, wie die Spieler die Vorgaben umsetzen. Ist das Spiel vogelwild und alle rennen irgendwo hin, unterbreche die Spielform. Verschiebe die Spieler auf die richtigen Positionen und frage, warum es so besser ist?

Spielform „Diamantenspiel“

Spielform -Diamantenspiel- als PDF.

Organisation:

  • 8 Bodenmarkierungen, 2 Minitore, ein Spielball und ausreichend Ersatzbälle werden benötigt.
  • Markiere ein Spielfeld mit Bodenmarkierungen, schaue dazu bitte in die Grafik. Markiere deutlich zwei Felder (mit zusätzlicher Torzone an den Toren, gesamte Breite ca. zwei Meter.), in denen die Rauten gebildet werden sollen.
  • Im Spielzentrum stehen zwei Minitore Rücken an Rücken. Sollten keine Minitore zur Verfügung stehen, nutze andere Hilfsmittel. Empfehlung: Zwei Kleinfeldtore in denen mit Stangen Minitore simuliert werden.
  • Die Abmessungen entsprechen dem Alter und Leistungsvermögen deines Teams. Empfehlung: 30 x 25 Meter.
  • Grundsätzlich wird vier gegen vier gespielt. Weitere Spieler sind möglich, erschweren aber den Ablauf. Jeweils drei Spieler aus jedem Team befinden sich im Feld, der jeweils vierte Spieler postiert sich an den Stirnseiten außerhalb des Spielfelds.
  • Die Spieler außerhalb des Spielfeldes stehen jeweils an der Angriffshälfte. Entsprechend verteidigen oder greifen die Mannschaften auf die Tore an.

Ablauf:

  • Die Spieldauer beträgt 2 x 9 Minuten.
  • Die Torzone darf von den Spielern nur durchlaufen werden, der Aufenthalt in den Zonen ist untersagt.
  • Das angreifende Team (hier: Rot) versucht ein Tor zu erzielen. Das Tor zählt nur dann, wenn der Mitspieler außerhalb des Feldes ins Spiel einbezogen wurde. Er eröffnet immer das Angriffsspiel. Die Mitspieler rücken schnell in die Angriffshälfte auf und bilden Dreiecke.

Varianten:

  • Begrenze die Kontakte für die Spieler außerhalb des Feldes.
  • Der Außenspieler darf nach seinem ersten Pass im Feld mitspielen.
  • Ohne Außenspieler, er spielt im Feld mit. Dein Team kann auch ohne diesen Spieler Rauten bilden.
300x250 DFB-Bücher  - Seitenleiste
Coachshop.de - Der moderne Fußball

Autoren: Peter Hyballa, Hans-Dieter te Poel

Direktes Kurzpassspiel, Flachpass- und Kombinationsspiel oder überraschende Spielmomente mit dem tödlichen Pass in die Schnittstelle, all das sind nur die bekanntesten Beispiele eines effektiven Passspiel im modernen Fußball.

Es gibt noch unendlich mehr Passarten und alle werden in diesem Buch mit zahlreichen methodischen und theoretischen Erklärungen und Spiel- und Übungsformen ausführlich dargestellt. Damit Fußballtrainer bei dieser Riesenauswahl nicht den Überblick verlieren, haben sich die Autoren etwas ganz Besonderes einfallen lassen, zwei Folien zum „Hyballa/te Poel Pass-Puzzle-IQ“, ein Leitfaden, welche Passarten mit welchen Übungsformen wie und warum für sein Training geeignet sind.

Mehr erfahren

Lesefreuden für Fußballtrainer und Taktikfüchse!

Woche für Woche kann man erleben, dass ein erfahrener Trainer durch eine Änderung der Taktik den Spielverlauf positiv beeinflussen kann. Wie das funktioniert und welche Kriterien dabei berücksichtigt werden müssen, wird in diesem Buch von ausgewählten Experten anatomisch auseinandergenommen und in konkrete Lösungsansätze umgewandelt.

Damit bekommt der interessierte Fußballtrainer ein umfangreiches Kompendium, um sein Verständnis von Taktik insgesamt deutlich zu erweitern. Er lernt wie er eine taktische Gesamtplanung erstellt, wie und wann er in bestehende Spielprozesse erfolgreich eingreifen kann und wie er seine Spieler, Mannschaftsteile und die gesamte Mannschaft taktisch schulen kann.

Mehr erfahren