Sinnvolle Leistungstests im Jugend- und Seniorenfußball

Leistungskontrollen im Fußball sind kein Training 

Fußball ist auch deshalb so interessant, weil viele Dinge nicht messbar sind. Technik, Passspiel oder Teamgeist werden lediglich von der subjektiven Betrachtungsweise des Beobachters beurteilt. So kann man kein technisches Vermögen daraus ableiten, wie oft ein Spieler den Ball hochhalten kann.

Leistungskontrollen im Fußball sind kein Training

Bevor wir uns dem Thema "Leistungstests" widmen, wollen wir uns mit dem Sinn von Tests im Fußball gedanklich auseinandersetzen.

Trainingshilfsmittel für Fußballtrainer

Ob Cooper-, Conconi- oder Shuttle-Run-Test, der Name sagt es bereits, es sind "Tests" und kein Training. Diese Tests gehören zur groben Leistungsdiagnostik und dienen dazu, ein Leitungsniveau zu messen. Es gibt viele Messverfahren, die im Amateurfußball ohne sportwissenschaftliche oder medizinische Betreuung nicht umzusetzen sind und dadurch viel zu teuer werden. Beim Cooper- bzw. Shuttle-Run-Test ist das anders, die Ergebnisse vermitteln durchaus einen Überblick über den Fitnessstand des Teams. Ob uns die Auswertungen brauchbare Daten für den Fußball liefern, dazu kommen wir in weiteren Artikeln.

Diese Tests sind also keine Trainingsformen und sollten deshalb maximal viermal im Jahr durchgeführt werden und zwar zum Beginn der Saisonvorbereitung im Sommer und im Winter und jeweils zum Ende der Vorbereitungszeiten. Zwischen diesen Terminen wird daran gearbeitet, dass der nächste Test eine Weiterentwicklung des Teams aufzeigt.

Sinn und Unsinn von Testverfahren im Amateurfußball

Jürgen Klinsmann haben wir es zu verdanken, dass im Fußball die Leistungsdiagnostik verstärkt Einzug gehalten hat. Mag sein, dass er nicht selbst viel davon verstand, aber er hatte seine Fachleute dafür.

Fußball ist auch deshalb so interessant, weil viele Dinge nicht messbar sind. Technik, Passspiel oder Teamgeist werden lediglich von der subjektiven Betrachtungsweise des Beobachters beurteilt. So kann man kein technisches Vermögen daraus ableiten, wie oft ein Spieler den Ball hochhalten kann.

Andere Leistungen kann man aber messen, wie Ausdauer oder Sprintschnelligkeit. Klinsmann verstand nicht, warum man dies nicht ausgiebig dort durchführt, wo es möglich ist, Können wir für fußballerische Leitungsfähigkeit ermitteln, dann sollten wir dies auch machen.

Wer sportlich erfolgreich sein will, kommt an Leistungstests nicht vorbei. Nur so kann der Trainer objektiv feststellen, ob er den Leistungsstand seiner Spieler verbessern konnte. Wer glaubt, zum Beispiel Verbesserungen im Ausdauerbereich mit bloßem Augen zu erkennen, kann völlig daneben liegen. Eine "gefühlte" Leistungskontrolle bringt uns nicht voran, insbesondere im Ausdauerbereich.

Der Amateurfußball im Senioren- und Jugendbereich sollte deshalb auf Leistungstests nicht verzichten.

Altersklassen und Leistungstests im Fußball

Für welche Altersklassen Ausdauerleistungstests sinnvoll einzusetzen sind, darüber gehen die Meinungen erheblich auseinander.

So wird im Schulsport der Cooper-Test oft schon bei 11jährigen eingesetzt und zur Ermittlung der Sportzensur herangezogen.

Im Fußball sollte zwischenzeitlich Einigkeit darüber herrschen, dass die Lernziele im Kinderfußball andere sind und nichts mit der Ausdauerleistungsfähigkeit gemein haben. Warum soll ich als Trainer etwas testen, was ich gar nicht spezifisch trainiere?

Übernehme ich eine Mannschafft, kann ich mit Hilfe von Ausdauerleistungstests schnell den Fitnessstand meiner Spieler ermitteln. Allein das Wissen kann dann die Trainingsinhalte beeinflussen, auch bei einer U13. Als Reaktion auf Testergebnisse lassen sich Übungen anpassen, ohne die eigentlichen Ausbildungsziele aus den Augen zu verlieren.

In den älteren Jahrgängen sind Leistungstests unbedingt durchzuführen, es sei denn ich ziehe mich als Trainer völlig auf "Spaßfußball" zurück, ohne dabei für eine Leistungssteigerung zu sorgen, wo sie möglich ist. An dieser Stelle sei noch mal ausdrücklich erwähnt, dass Leistungstests kein Training sind, sondern eine Überwachung der Leistungsfähigkeit und Leistungsentwicklung.

Welche Leistungstests sind sinnvoll?

Messungen der Antrittsschnelligkeit lassen sich leicht durchführen. Die Zeit über verschiedene kurze Distanzen werden gemessen, 10 bis 50 Meter sind dabei völlig ausreichend und fußballspezifisch. Hierbei ist aber zu beachten: je kürzer die Strecke bei Handstoppung, desto weniger Aussagekräftig werden die gemessenen Zeiten. Die Abweichungen der gestoppten Zeit sind zu groß.

Mit zwei Leistungstests setzen wir uns in weiterführenden Artikeln auseinander, . teilweise mit aufwendigen Downloads für den Trainer.

©frank peters/Fotolia.com