Trainingsübung Koordinationsrunde

Variante

Medien

Koordinationstraining mit Dribbling und Passspiel

Beschreibung

Übungsablauf

Wir nutzen diese, im Leistungsbereich konzipierte, Koordinationsübung zum Aufwärmen. Da wir grundsätzlich Koordination nicht komplett isoliert trainieren, wurden technische Elemente hinzugefügt. Die Abmessungen entsprechen dem Leistungsvermögen deines Teams, so können die Hütchen für den Slalom und die Stangen enger aufgestellt werden. Dies erhöht den technischen und koordinativen Anspruch.

Koordinative Bewegungsformen mit Technik-Dribbling und Passspiel

In diesem Warm Up-Koordinationstraining sind kleine technische Elemente verarbeitet. Nachdem die Koordinationsleiter durchlaufen worden ist, erfolgt ein genauer Pass vom Mitspieler in den richtigen Fuß, so kann der Ball elegant ums erste Hütchen, ohne Zeitverlust, herumgeführt werden. Beim kurzen Slalomdribbling wird der Ball mit dem linken bzw. rechten Fuß an den Hütchen vorbei gelenkt und bleibt am Fuß. Weiter geht es mit kurzem Tempodribbling in die nächste Gruppe.

Der eben noch aktive Spieler startet dort, nach seinem Pass zum Mitspieler aus der A-Gruppe, in die Gegenrichtung. Mit hohem Tempo geht es zu den Stangen, diese werden im Slalom durchlaufen. An der letzten Stange geht es rückwärts zurück, um die mittlere (gelbe) Stange herum und sofort wieder vorwärts. An den Minihürden angekommen, werden dies mit Sidesteps durchquert und es ist hier darauf zu achten, dass die Spieler nach vorne schauen und nicht nach unten. Aus den Hürden heraus geht es im Sprint ums Wendehütchen in die A-Gruppe.

Aufbau:

  • Material: 4 Hütchen für Startpunkte und Wenden, eine Koordinationsleiter, 2 x 2 verschiedenfarbige Hütchen, 3 Stangen (zwei gleichfarbig, eine andersfarbig), 5 Minihürden und einige Bälle.
  • Die beiden Koordinationsstrecken sind jeweils ca. 12 Meter lang. Der Aufbau der Hilfsmittel geht aus der Grafik hervor.
  • Die Spieler werden an den Positionen A und B verteilt, in der B-Gruppe haben die Spieler Bälle.

Ablauf:

  1. Der erste Spieler der A-Gruppe durchläuft die Koordinationsleiter nach Vorgabe.
  2. A verarbeitet einen Pass vom ersten Spieler der B-Gruppe.
  3. A kontrolliert den Ball und nimmt ihn mit. Er dribbelt im Slalom zwischen den Hütchen hindurch. An den roten Hütchen dribbelt er mit dem linken und an den gelben mit dem rechten Innenrist herum. Anschließend schließt er sich dribbelnd der B-Gruppe an.
  4. Nach seinem Pass läuft der erste Spieler der B-Gruppe bis zur letzten roten Stange zwischen den Stangen hindurch. Dann läuft rückwärts zur gelben Stange zurück, umrundet diese und startet wieder vorwärts.
  5. Jetzt geht es mit Sidesteps durch die Minihürden. Anschließend schließt er sich der A-Gruppe an.

Variationen

  • Hat der Spieler der A-Gruppe die Koordinationsleiter durchlaufen und den Pass verarbeitet, startet bereits der nächste Spieler.
  • Andere Bewegungsaufgaben in der Leiter und an den Minihürden.

Tipps

  • Bei den Sidesteps nach vorne schauen, niemals nach unten.
  • Überall hohes Tempo fordern.

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 6
Maximum Gruppengröße: 14
Material: 4 Hütchen für Startpunkte und Wenden, eine Koordinationsleiter, 2 x 2 verschiedenfarbige Hütchen, 3 Stangen (zwei gleichfarbig, eine andersfarbig), 5 Minihürden und einige Bälle.
Feldgröße: Ca. 12 Meter lange Strecken.

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Training der Bewegungskoordination für Fußballtorhüter

Das Anforderungsprofil eines Torwarts unterscheidet sich von dem der anderen Spieler, auch wenn moderne Torhüter viel mehr Mitspieler sind als früher. In diesem Buch geht es darum, die optimalen Möglichkeiten eines gezielten Koordinationstrainings für den Torwart analytisch aufzuzeigen.

Ausgehend von den sechs typischen Spielsituationen wird zunächst gezeigt, wie ein Fußballtrainer die Fähigkeiten seines Spielers gründlich analysieren und darauf basierend seine Trainingsschwerpunkte festlegen kann. Im zweiten Teil werden die entsprechenden Übungsformen aus dem Koordinationstraining präsentiert, aus denen der Trainer die passenden Übungsteile anhand seines Untersuchungsergebnisses auswählen kann.

Mehr erfahren

Lehrstunden von der D- bis zur B-Jugend

Dieses Buch richtet sich gleichermaßen an Fußballtrainer als auch an Sportlehrer an Schulen. Aus diesem Grund befasst sich ein großer Abschnitt mit den methodischen und didaktischen Aspekten im Fußballtraining. Im theoretischen Teil gehen die Autoren auch auf die besonderen Entwicklungsmerkmale ein, die die Jugendlichen in den verschiedenen Altersklassen prägen.

All diese Überlegungen fließen schließlich in die praktischen Teile ein, in denen aufgeteilt in Lerneinheiten Übungsformen für elementare Fertigkeiten und komplexe Spielformen vorgestellt werden. Dieser grundlegende Aufbau ist für alle Altersklassen gleich, von der D-Jugend bis zur B-Jugend.

Mehr erfahren

Mit Online-Anbindung

C-Junioren sind deutlich erfolgsorientierter als die jüngeren Kicker. Deshalb ist das Training sinnvollerweise deutlich mehr auf Fußball fokussiert und verliert den Bezug zu allgemeinen Spielen. Neben der weiteren Festigung der technischen Fertigkeiten können jetzt auch schon erste taktische Aspekte in das Trainingsprogramm einfließen.

Dieses Buch liefert dem Fußballtrainer nicht nur eine Auflistung von Übungen zu den verschiedenen Bereichen, sondern auch ausführliche Ratschläge über Trainingsplanung, Trainingsorganisation und die Anpassung an verschiedene Spielsituationen. Das ermöglicht eine hervorragende Ausrichtung des Trainings mit den C-Junioren an die Fähigkeiten der Spieler und die Zielsetzung des Trainers.

Mehr erfahren

- Mit PDF-Leseprobe

Krafttraining ist längst fester Bestandteil des Fußballtrainings der Profis und auch bei vielen Amateuren. Dieses Buch greift das Thema auf, wie und warum bestimmte Kraftübungen sich auf bestimmte Muskeln und Muskelgruppen auswirken. Dadurch wird das Verständnis und das Bewusstsein für das entsprechende Training bei Trainern und Spielern verbessert und die Motivation gesteigert.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, auf den die Autoren sehr viel Wert gelegt haben, ist die korrekte Durchführung der Übungen ohne Trainings- und Haltungsfehler, ganz wichtig im Sinne der Verletzungsprophylaxe. Die Inhalte werden mit hervorragenden anatomischen Illustrationen veranschaulicht.

Mehr erfahren