Trainingsübung Diebe unterwegs

Variante

Medien

Die Kinder gehören auf den Platz und nicht an den Computer mit dieser spannende Übung beim Aufwärmen zum Fußballtraining
Aufwärmen mit Wettkampf im Fußballtraining

Beschreibung

Übungsablauf

Diese Trainingsübung eignet sich auch als Trainingseinlage in der Osterzeit, die Bälle sind dann entsprechend als Eier zu bezeichnen. Am Ende der Beschreibung findest du zusätzlich ein PDF und du kannst die Übung in deine persönliche Merkliste schieben. Wie das geht, erfährst du hier.

Aktiv Fußball- statt Computerspielen. Diese Übung erinnert stark an ein Computerspiel und das ist so gewollt. Bei Super Mario gab es ähnliches, mit Flugzeugen und anderen Fortbewegungsmitteln wird in diesem PC-Spiel versucht, Eier aus Nestern zu transportieren. Die Eier sind hier Bälle und in den "Nestern" befinden sich Spieler, die die Eier bewachen. Das Aufwärmen im Fußball, insbesondere für Kinder, kann schon mit einem Wettkampf beginnen.

Es macht mehr Spaß, als mit dem Joystick vor dem PC zu sitzen und das will ein guter Fußballtrainer erreichen. Kinder lieben Fußball, biete entsprechend spannende Übungen an. Klare Empfehlung dazu: Auf Bambini-Fußballtraining.de findest du viele fantasiereiche Spiele und du solltest wissen: An einigen Trainingsübungen haben auch Erwachsene ihren Spaß und viele Abläufe sind jederzeit als Trainingsauflockerung geeignet.

Nicht nur im Kinderfußball, ein spaßiges Wettspiel für alle Altersklassen

Es wird oft danach gefragt, warum solche Übungen wie diese, auch für ältere Jahrgänge ausgewiesen werden? Das ist so gewollt, denn auch in der Jugend und bei den Erwachsenen sind haben Spaßeinlagen im Training ihre Berechtigung. Ob die Erklärung dann wie hier, immer mit „Eiern“ und „Nestern“ erfolgt, entscheidet der Trainer.

Aufbau:

  • Vier Nester (Quadrate) werden in den Ecken einen großen Übungsquadrates mit Bodenmarkierungen ausgelegt. Die Maße sind abhängig vom Leistungsvermögen und der Spieleranzahl.
  • Teile vier Teams ein und dann benötigst du noch sehr viele Bälle im Übungszentrum.

Ablauf:

  • Der Trainer gibt die Zeit vor und stoppt sie.
  • Beim Übungsstart befinden sich alle Bälle im Übungszentrum.
  • Jedes Team versucht möglichst viele Bälle ins eigene "Nest" zu bringen.
  • Dies geschieht als Dribbling, beachte hierzu auch die Varianten.
  • Der "Ballklau" aus den Nestern der anderen Teams ist nicht nur erlaubt, die Teams können sich dagegen auch nicht wehren.
  • Welche Mannschaft hat nach Zeitablauf die meisten Bälle im "Nest"?

Variationen

  • Der Ball wird getragen (einhändig, auf dem Rücken, über dem Kopf).
  • Jedes Team bestimmt einen „Sammler“. Der Sammler wird von den Mitspielern aus mindestens fünf Metern Entfernung zum Nest angespielt. Er stoppt den Ball und sichert ihn im Nest.

Tipps

  • Zeit stoppen und nicht beim Spiel stören.
  • Unbedingt die Varianten anbieten.

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, Kindertraining, Jugendtraining, (Senioren)
Minimum Gruppengröße: 12
Maximum Gruppengröße: ?
Material: Viele Bälle und insgesamt 16 Bodenmarkierungen für die "Nester".
Feldgröße: Abstand zwischen den "Nestern" nach Leistungsvermögen und Spieleranzahl.

Altersgruppe

  • G-Junioren (Bambini/U7)
  • F-Junioren (U8/U9)
  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Autoren: Peter Hyballa, Hans-Dieter te Poel

Direktes Kurzpassspiel, Flachpass- und Kombinationsspiel oder überraschende Spielmomente mit dem tödlichen Pass in die Schnittstelle, all das sind nur die bekanntesten Beispiele eines effektiven Passspiel im modernen Fußball.

Es gibt noch unendlich mehr Passarten und alle werden in diesem Buch mit zahlreichen methodischen und theoretischen Erklärungen und Spiel- und Übungsformen ausführlich dargestellt. Damit Fußballtrainer bei dieser Riesenauswahl nicht den Überblick verlieren, haben sich die Autoren etwas ganz Besonderes einfallen lassen, zwei Folien zum „Hyballa/te Poel Pass-Puzzle-IQ“, ein Leitfaden, welche Passarten mit welchen Übungsformen wie und warum für sein Training geeignet sind.

Mehr erfahren

E-Junioren - Viel spielen, wenig üben lassen!

Der Wunsch nach vielen Fußballspielen ist groß, aber ebenso nach Informationen, Tipps und Anregungen vom Trainer und immer wieder neuen Trainingsformen. Diesem Lerneifer begegnen Trainer am besten mit einem umfangreichen Spielkonzept und spielnahen Übungen.

In Spielformen können alle technischen und individualtaktischen Elemente erarbeitet werden. Durch neue Spielsituationen wiederum müssen die Kinder rasch viele Entscheidungen treffen. So werden ihre kognitiven Fähigkeiten und ihre Entscheidungskompetenz nach dem 4-Phasen-Modell (Wahrnehmen – Verstehen – Entscheiden – Handeln) intuitiv trainiert. Aus den 50 Trainingsformen der Kategorien Koordination, Dribbeln, Passen, Torschuss und Kleine Fußballspiele lassen sich immer neue Trainingseinheiten zusammenstellen.

Mehr erfahren

Wie Guardiola, Löw, Mourinho und Co. den Fußball neu denken

Was macht einen erfolgreichen Trainer aus, welche Eigenschaften sind es, die es ihm ermöglichen, immer wieder positive Ergebnisse zu erzielen. Der Autor stellt in diesem Buch elf Trainer vor, die meisten davon sehr bekannt und prominent und versucht, diese Fragen zu beantworten.

Trotz der teils sehr großen Unterschiede in der Persönlichkeit haben alle Coaches eins gemeinsam: Sie sind strategische Planer, sie überlassen den Erfolg langfristig nicht dem Zufall. Sie sind in der Lage ihre Spieler immer wieder zu motivieren, auf verschiedene Anforderungen flexibel zu reagieren und ihre Mannschaft auf jeden Gegner einzustellen.

Mehr erfahren

Keine Dauerläufe, keine Medizinbälle – einfach Fußball!

Fußball ist und bleibt ein Laufspiel. Dabei haben mit der Zeit bis in den Amateurbereich die läuferischen Anforderungen enorm zugenommen.

„Nicht Fitness trainieren, um Fußball zu spielen, sondern Fußball spielen und dadurch fit werden!“ Spielformen bestimmen somit das Trainingsbild! Deckt dann aber nicht jedes Technik-Taktik-Training die „Kondition“ mit ab? Benötigen wir überhaupt Konditionseinheiten“ oder sogar ganze „Motto-Trainingswochen“ zu spezifischen Merkmalen der Kondition? Ganz klar: „Ja!“, wir wollen unsere Spieler z. B. explosiver in jeder Aktion, aber auch laufstark bis zum Spielende machen. Wir müssen je nach Trainingsziel Spiel-Varianten hinsichtlich der spezifischen Belastung exakt planen und steuern.

Mehr erfahren