Trainingsübung Passschnitten

Variante

Medien

Am Ende der Aktion wird Drehtorschuss ausgeführt
Raum-, Schnittstellen- und vertikaler Pass

Beschreibung

Übungsablauf

Hinweise: Am Ende der Übungsbeschreibung findest du einen PDF-Download, dort sind die Grafiken, sämtliche Abläufe und Varianten nochmals enthalten. Weiterhin kannst du dir die Übung auf deinen persönlichen Merkzettel schieben. Surfe dann in den Trainingsübungen weiter und füge die Übungen hinzu, die für dich interessant sind. Wie das funktioniert, kannst du hier nachlesen: Soccerdrills – Merkliste und Übungsfilter

Oft sehen Übungen schwieriger aus, als sie tatsächlich sind, hier ist es genau umgekehrt. Die Laufbewegung ins Stangentor und das kurze Slalomdribbling sind noch einfach, die Kunst ist das gute Timing. Die Bewegungen müssen gut aufeinander abgestimmt sein, idealerweise erreichen beide Spieler die Positionen vor dem Pass gleichzeitig. Im Ablauf ist der Spieler B dafür verantwortlich, er kann Tempo und Entfernungen des Dribblers einfacher einschätzen und beobachten.

Anschließend geht die Verantwortung auf A über. Er ist fürs genaue Passspiel verantwortlich und muss den Pass so spielen, dass B ihn erreichen und verarbeiten kann. Bitte beachte dazu auch in der Variante die Pass-Klatsch-Ausführung. Als Highlight wird am Ende der Aktion ein Drehtorschuss ausgeführt, was bedeutet: Aus einer kurzen Ballkontrolle wird schnellstmöglich aufs Tor geschossen.

Die beiden möglichen Passwege in die Tiefe sind in der Animation dargestellt, in der Grafik erkennst du den Ablauf, wenn B von der linken Seite startet. Die Grafik mit sämtlichen Hinweisen zum Ablauf, der Organisation, Varianten und weitere Tipps, findest du am Ende dieser Beschreibung als PDF.

Raum-, Schnittstellen- und vertikaler Pass

Diese Trainingsübung macht deutlich, wie dicht verschiedene Fachbegriffe beieinander liegen. Wir trainieren den Pass in die Tiefe, aber auch den Schnittstellenpass, den vertikalen Pass oder den Lückenpass. Oft wird dieses Passspiel auch Torschuss-Pass oder tödlicher Pass genannt.

Aufbau:

  • Ein Tor mit Torwart.
  • In einiger Entfernung vom Tor (Abstand nach Leistungsvermögen), wird zentral ein Stangentor (ca. 2 Meter breit) aufgebaut.
  • Seitlich, auf gleicher Höhe mit dem Stangentor, werden auf jeder Übungsseite jeweils 2 Hütchen für einen kurzen Slalomlauf aufgestellt.
  • Noch weiter vom Tor entfernt, werden zentral zum Stangentor 3 Bodenmarkierungen für ein kurzes Slalomdribbling vertikal ausgelegt.
  • An den äußeren Hütchen werden Spieler ohne Ball postiert. An der Startmarkierung befinden sich Spieler mit Ball.

Ablauf (Beispiel von der linken Seite):

  1. Spieler A dribbelt im Slalom um die Bodenmarkierungen.
  2. Spieler B läuft zwischen den Hütchen hindurch und postiert sich im Stangentor.
  3. Das Timing muss stimmen. Spieler A passt am Stangentor rechts vorbei. Spieler B erläuft den Ball (Achtung: Stangentor = Abseitslinie) und schießt schnellstmöglich aus der Drehung aufs Tor.
  4. Alternativ kann Spieler A links am Stangentor vorbeipassen, entsprechend bewegt sich Spieler B auf diese Seite.
  5. Der Torschütze holt den Ball und schließt sich Gruppe A an. A schließt sich der Gruppe B an und zwar auf der Seite, von wo der Passempfänger gestartet ist.

Variationen

  • Nach dem Dribbling folgt ein Pass-Klatsch mit B und dann der Pass in die Tiefe.
  • Der Trainer gibt mit den Kommandos „rechts“ oder „links“ die Passrichtung vor. Dies geschieht, wenn der Dribbler die letzte Markierung fast erreicht hat.
  • Bei Übungsstart wird die Seite vom Trainer vorgegeben, von wo der Passempfänger startet.
  • Der Dribbler ruft bevor er startet deutlich den Namen des Mitspielers, mit dem er die Aktion ausführen möchte.

Tipps

  • Gutes Timing, der Passgeber muss rechtzeitig den Pass spielen, der Passempfänger muss rechtzeitig im Stangentor ankommen.
  • Auf Abseits achten.

Organisation

Kategorie: Aufbautraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 6 + Torwart
Maximum Gruppengröße: 12 + Torwart, besser weiteres Übungsfeld.
Material: 1 Tor, 2 Stangen, 6 Stangen, 4 Hütchen, 3 Bodenmarkierungen, mindestens 2 Bälle.
Feldgröße: Nach Leistungsvermögen.

Altersgruppe

  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Meine Torwartschule

Mit diesem Buch wird die Reihe Torwarttrainer Zonentechniken fortgesetzt. Es geht darin um das Training des Torwartverhaltens in der Zone zwei. Neben der Methodikbox mit didaktischen Ratschlägen und den Coachingpunkten zur Verbesserung des Trainerverhaltens, werden Übungen vorgestellt, die hervorragend geeignet sind, die Handlungskompetenz eines Torwarts in diesem Sektor zu optimieren.

Die einzelnen Sequenzen beziehen sich immer auf Spielsituationen und sind damit handlungs- und problemorientiert. Ergänzt wird das Praxispaket durch taktische Gesichtspunkte. Die ausgezeichneten grafischen Darstellungen erleichtern die Nachvollziehbarkeit der Übungen und den Einbau in die Trainingsabläufe.

Mehr erfahren

Mit Bewegung und Körperkraft Zweikämpfe gewinnen

Robustheit in allen Körperbereichen und Durchsetzungsvermögen sind Eigenschaften, die heute von jedem Fußballspieler verlangt werden. Die Basis dafür wird im Stabilisationstraining gelegt, welches in diesem Buch im vorwiegend praktischen Teil ausführlich dargestellt wird.

Die Autoren präsentieren verschiedene Organisations- und Durchführungsformen, so dass jeder Fußballtrainer trotz verschiedener räumlicher und gerätetechnischer Möglichkeiten ein optimales Trainingsprogramm erstellen kann. Das beginnt mit dem Training auf dem Platz ohne oder mit einfachen Hilfsmitteln und instabilen Untergründen, geht weiter mit den Übungseinheiten in der Halle und im Kraftraum und endet, wenn vorhanden, sogar im Labor.

Mehr erfahren

Das moderne Sensomotoriktraining für alle

Dieses Buch ist eine attraktive Angebotsform, da das Training abwechslungsreich ist, Männer und Frauen anspricht und die verwendeten Geräte nicht für jeden einzelnen Teilnehmer angeschafft werden müssen. Unter dem Motto „Fitnesscenter Turnhalle“ bietet das Funktionelle Zirkeltraining ein sehr modernes Konzept für Vereine, bis hin zur Möglichkeit der Einrichtung eines „Festen Zirkels“ in einem gesonderten Raum als Einstiegs-Fitnessstudio!

Das funktionelle Zirkeltrainings basiert auf dem aktuellsten Stand der Wissenschaft. Es vereint funktionelle Kräftigungsübungen, Core-Training und sensomotorisches Training. Die Zielgruppe umfasst dabei neben Gesundheits- und Fitnesssportlern auch die aktiven Wettkampfsportler.

Mehr erfahren

- Muskeln richtig dehnen – Effektives Stretching auf anatomischer Grundlage

Viele Sportarten haben Laufelemente, aber die wenigsten wissen, wie richtiges Laufen wirklich geht. Diese Lücke schließt dieses Buch auf beeindruckende Weise. Die korrekten Bewegungsabläufe beim Laufen und sinnvolle zum Lauftraining passende Stretchingübungen werden ausführlich beschrieben und vor allem durch ausgezeichnete anatomische Zeichnungen unglaublich präzise dargestellt.

Damit lernen die Sportler selber, welche Muskeln wie beansprucht werden, wie sie falsches Laufen vermeiden und die Effizienz und Leistung steigern können. Trainer und angehende Sportwissenschaftler erhalten ein hervorragendes Hilfsmittel, um das Lauftraining zu optimieren und das Verletzungsrisiko ihrer Sportler zu minimieren.

Mehr erfahren