Trainingsübung Irrgarten

Variante

Medien

Vertikales Passspiel in die Spitze in einer Trainingsform
Angriff durch die Mitte als Trainingsform
Trainingsübung Irrgarten - Ablauf A
Trainingsübung Irrgarten - Ablauf A
Richtiger Laufweg für den vertikalen Pass
Trainingsübung Irrgarten - Ablauf B
Trainingsübung Irrgarten - Ablauf B

Beschreibung

Übungsablauf

Unten den Übersichtsgrafiken haben wir zu A und B etwas größere Ausschnitte dargestellt, so wird der Ablauf grafisch übersichtlicher.

Dir wird auffallen, dass die Ecken des Spielfeldes mit zwei unterschiedlichen Farben markiert wurden. Gleiche Farben liegen dabei diagonal zueinander. So steuert der Trainer mit seinen Signalen, aus welchen Ecken die Abläufe starten. Anders als in der Animation, sollten die Abmessungen im Aufbau großzügig gewählt werden, damit es nicht zu großen Behinderungen kommt, insbesondere im Irrgarten. Leichte Störungen sind gewollt, damit die Spieler im gesamten Ablauf konzentriert bleiben. Wie so oft empfiehlt es sich, den gesamten Ablauf einmal in „Zeitlupe“ durchzugehen und dabei kurz die geforderten Inhalte und Techniken zu erläutern.

Vertikales Passspiel in die Spitze

Der kürzeste Weg zum Tor geht durch die Mitte, bei den Profis gehört das längst zum Trainingsalltag und ist in den Spielen immer wieder zu beobachten. Am schnellsten geht dies mit dem vertikalen Pass und dazu gehört, dass ein Spieler einen Laufweg nutzt, wo der vertikale Pass spielbar ist. In dieser Spielform wurde das verarbeitet und zusätzlich sind die Räume so eng, dass wir den Pass in die Spitze spielnah trainieren.

Aufbau:

  • 7 Stangen, 2 Tore, 2x2 gleichfarbige Markierungen, weitere 2 Markierungen und ausreichend Bälle benötigen wir für den Aufbau.
  • Das Spielfeldmaß in der Breite entspricht ca. der Strafraumbreite, in der Länge ca. doppelte Strafraumgröße. Andere Abmessungen sind möglich.
  • Für den Aufbau orientiere dich an der Grafik. Beachte dabei die Markierungsfarben in den Ecken, sie sind identisch, aber seitenverkehrt. Die Stangen im Zentrum sollten ausreichend Räume bieten, denn dort wird es eng.
  • Die Positionen in den Ecken werden mehrfach besetzt, dort befinden sich die Bälle.

Saisonvorbereitung - 460 Trainingseinheiten

Ablauf A und B:

  • Der Trainer gibt die Signale „Gelb“ oder „Rot“, entsprechend starten die Spieler aus den Ecken mit gelber oder roter Bodenmarkierung.

Ablauf A:

  • Außer den Spielern an den Startecken, werden mittig an der Seitenlinie weitere Spieler postiert.
  • Mit dem Trainersignal geht es los (siehe oben).
  1. Der Startspieler dribbelt ins Spielfeld und passt zum seitlich postierten Mitspieler. Anschließend zieht er zu den Stangen.
  2. Der Mitspieler passt in den Lauf zurück und läuft seitlich zwischen den Stangen hindurch (Laufweg siehe Grafik).
  3. Der Startspieler dribbelt ins Zentrum, an der ersten Stange vorbei und passt vertikal zum Mitspieler (beachte den Passweg in der Grafik!).
  4. Es folg die Ballkontrolle, kurzes Dribbling und der Torabschluss.
  • Die beteiligten Spieler tauschen anschließend die Gruppen.

Ablauf B:

  • Außer den Spielern an den Startecken, werden zwischen den Stangen weitere Spieler postiert.
  • Mit dem Trainersignal geht es los (siehe oben).
  1. Der Startspieler dribbelt in Richtung Zentrum und passt auf den Mitspieler. Anschließend zieht er zu den Stangen.
  2. Der Mitspieler hat sich vorher aus dem „Irrgarten“ herausbewegt und angeboten. Er passt direkt in den Lauf des Startspielers.
  3. Der Startspieler kontrolliert den Ball und dribbelt ins Zentrum an der ersten Stange vorbei.
  4. Es folgt der vertikale Pass zum Mitspieler. Dieser ist zwischenzeitlich gestartet und bietet sich an (Beachte den Lauf- und Passweg in der Grafik).
  5. Ballkontrolle und schneller Torschuss.
  • Die beteiligten Spieler tauschen anschließend die Gruppen.

Variationen

A und B:

  • Als Auftakt erfolgt ein Doppelpass mit dem Torwart.
  • Beim Dribbling zu den Stangen führt der Startspieler eine Finte aus.

Tipps

A und B:

  • Beim Aufbau auf ausreichend große Aktionsräume achten.
  • Fordere möglichst wenig Ballkontakte.

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 12 + 2 Torhüter
Maximum Gruppengröße: 18 + 2 Torhüter
Material: 7 Stangen, 2 Tore, 2x2 gleichfarbige Markierungen, weitere 2 Markierungen und ausreichend Bälle.
Feldgröße: Breite ca. Strafraumbreite, Länge ca. doppelte Strafraumgröße.

Altersgruppe

  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Profi-Tipps und Informationen für Mädchen- und Frauenfußballtrainer/innen

Gerade wir in Deutschland wissen, dass Mädchen- und Frauenfußball ein Erfolgsmodell ist. Diese Erfolge sind aber nur möglich, wenn das Training an die besonderen Fähigkeiten und Bedürfnisse der Spielerinnen angepasst wird und nicht nur eine bloße Kopie des Männerfußballs ist.

Nathalie Bischof geht in diesem Ebook auf alle möglichen Aspekte ein, die im Frauentraining berücksichtigen werden sollten, um erfolgreich zu sein. Dabei nimmt sie nicht nur fußballspezifische Gesichtspunkte wie Trainingsaufbau und -gestaltung in den Fokus, sondern auch den gesamten Bereich der zwischenmenschlichen Beziehungen und den Umgang der Frauen und Mädchen miteinander.

Mehr erfahren

Ideen, Konzepte und Know-how für die Trainingspraxis

Das Training mit Kindern in diesem Altersbereich besitzt teilweise noch einen ähnlichen Charakter wie in den jüngeren Altersklassen, verändert sich aber mit zunehmendem Alter immer mehr. Auch hier geht es zunächst noch darum spielerische Aspekte ins Training einzubringen, diese werden aber immer fußballspezifischer.

Der Trainingsaspekt verdrängt den Spielaspekt allmählich von Platz 1 und es geht zunehmend darum, die fußballerischen Grundtechniken einzuführen und zu festigen. Dazu bietet dieser Buchklassiker eine umfang- und abwechslungsreiche Sammlung an Übungen und Ratschlägen, wie man den Praxisteil optimal nutzen kann.

Mehr erfahren

Was der Fußball von neurobiologischer Forschung lernen kann

Im Profifußball versuchen Trainer und Trainerstäbe, einen breiten Kader talentierter Spieler sowohl konditionell als auch spieltechnisch und spieltaktisch auf ein möglichst hohes Leistungsniveau zu bringen.

Die Neurobiologie kann demgegenüber zeigen, warum das Spiel – hohen Erfolgserwartungen zum Trotz – immer bis zu einem bestimmten Grade unberechenbar bleiben wird.

Es lässt sich untersuchen, wie im neuronalen Apparat der auf dem Fußballfeld agierenden Spieler die vielfältigen Einflüsse verarbeitet werden, die vom Feld her (Mitspieler/Gegenspieler/Schiedsrichter) und vom Umfeld her (Trainer/ Publikum) auf die Akteure einwirken.

Mehr erfahren

Für Kinder, Erwachsene und Trainer, inkl. Bonusmaterial

Sei ein Teil der Ausbildungsphilosophie und lerne die ersten von über 100 verschiedenen Tricks, die die MFS den Kindern in der Ausbildungsphase vermitteln.

Es gibt zu jedem Trick eine Übungsform. Geeignet ab 5 Jahren, inkl. 18 Bonus-Videos zum Thema Ballannahme.

Für folgende Spielsituationen wurden Tricks ausgewählt: Standtricks, Standtricks mit Rücken zum Tor, Tricks im kurzen frontalen 1 gegen 1, Tricks im langen frontalen 1 gegen 1, Tricks im seitlichen 1 gegen 1, Tricks mit Rücken zum Tor im Lauf. Langfristig erfolgreich spielen durch gezielte Entwicklung von Ballgefühl und perfekter Technik

Mehr erfahren