Trainingsübung Torwartkommando

Variante

Medien

Futsal - Passspiel und Sohlen-Kontrolle

Beschreibung

Übungsablauf

Der Ablauf ist nochmal übersichtlich und vollständig im PDF am Ende der Beschreibung dargestellt.

Wie sich die Futsal-Übung an kleine Hallen anpassen lässt, kannst du weiter unten nachlesen. Wir haben uns in der Darstellung für eine große Halle entschieden und deshalb gleich 4 Passgruppen am Start. Einfacher im Ablauf ist eine Reduzierung auf 3 Passgruppen, es steht dann mehr Raum zur Verfügung.

Aus einem Passspiel heraus fordern wir von den Spielern schnelles Umschalten in eine Angriffs- und Abwehrsituation. Der Torwart gibt das Kommando und neben dem Passspiel in der Gruppe, müssen sich die Spieler jederzeit auf eine zusätzliche kognitive Aufgabe konzentrieren.

Futsal - Passspiel und Sohlen-Ballkontrolle

Der zentrale Spieler jeder Gruppe bewegt sich ständig von der einen zur anderen Seite. Jeder Pass von den Mitspielern wird mit der Sohle kontrolliert, mitgenommen und dann auf die andere Seite gepasst. Es entsteht ein Rhythmus und dann kommt das Kommando vom Torwart.

Die Spieler an den Seiten starten zum Angriff und der Spieler im Zentrum wird zum Verteidiger. Je länger der Verteidiger den Angriff verzögert, desto besser. Der Verteidiger soll bereits den ersten Angreifer zum unkontrollierten Pass zwingen und einen schwierigen Winkel für einen Schuss schaffen. Unterstützt wird er dabei vom Torwart, er kommuniziert mit dem Abwehrspieler.

Übungsorganisation in kleinen Hallen

Der Ablauf kann von beiden Spielfeldseiten gleichzeitig starten, die Widerstände auf dem Feld für die Angreifer sind dann deutlich höher. Dazu benötigen wir auf jeder Seite ein Tor mit Torwart. Viele Spieler im Ablauf stören das Passspiel und das steigert zusätzlich die Anforderungen an die Wahrnehmungsfähigkeit.

Die Trainingsübung lässt sich auch auf 2 Passgruppen und nicht so breite Hallen herunterbrechen. Durch das kleinere Feld wird es enger und die Herausforderung an die Spieler steigt, denn das Passspiel im 2 gegen 1 wird deutlich schwerer. Weitere Gruppen übernehmen dann jeweils die Positionen, die frei werden. Hier bietet sich ein Wettkampf an, dies erhöht den Reiz und den Druck, Wartezeiten können zur Kommunikation über einen optimalen Ablauf genutzt werden.

Passgruppen vergrößern

In den Varianten haben wir die Möglichkeit beschrieben, wie die Passgruppen vergrößert werden können. Bis zu 5 Spieler pro Gruppe sind möglich.

Aufbau:

  • Mit Bodenmarkierungen werden „Gassen“ auf einer Seite über die gesamte Hallenbreite ausgelegt. Pro Passgruppe werden 4 Markierungen benötigt. Jede Passgruppe verfügt über einen Ball.
  • Wir haben uns für 4 Passgruppen entschieden, auch 3 oder 2 sind möglich.
  • Auf der anderen Spielfeldseite befindet sich ein Torwart im Tor.
  • Die Gruppen bestehen aus 3 Spielern, ein Spieler befindet auf halber Strecke der Straße, die beiden anderen jeweils an den Endmarkierungen.
  • Den Passgruppen werden Zahlen zugeordnet, hier 1 bis 4 (4 Gruppen).

Ablauf:

  • In den Passgruppen zirkulieren die Bälle. Es wird immer von außen nach innen gepasst. Der zentrale Spieler kontrolliert jeden Pass kurz und leitet ihn dann auf die andere Seite weiter.
  • Der Torwart ruft eine Zahl von 1 bis 4.
  • Die aufgerufene Passgruppe muss jetzt Umschalten. Die beiden äußeren Spieler starten den Angriff, der Spieler im Zentrum wird zum Abwehrspieler.
  • Am Ende steht der Torerfolg oder der Ballverlust durch gute Abwehrarbeit.

Variationen

  • Auf halber Strecke werden zwei Spieler postiert, bei einem Spieler startet der Ablauf. Alle Spieler folgen ihrem Pass und übernehmen die Positionen außen oder im Zentrum. Beim Torwartkommando bleibt ein Außenspieler/Zentrumsspieler weg oder es wird 3 gegen 1 gespielt.
  • Die beiden Spieler am Ende der Strecke werden nach jedem Pass ständig durch andere Spieler ausgetauscht. So kann eine Gruppe aus bis zu 5 Spielern bestehen.

Tipps

  • Die Bälle sollen mit der Fußsohle kontrolliert werden.
  • Der zentrale Spieler soll über die Schulter schauen, immer wieder den Raum scannen.
  • Der Torwart soll mit dem Verteidiger kommunizieren.

Organisation

Kategorie: Aufbautraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 9 + Torwart
Maximum Gruppengröße: 12 + Torwart
Material: 12 Bodenmarkierungen (bei 3 Passgruppen), ausreichend Bälle, 1 Tor mit Torwart.
Feldgröße: Hallenfeld

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Spiele im Kinderfußball mit Spannung und Spaß

Auf dieser DVD findest du zwei Übungssammlungen, die nicht nur von den Minikickern bis zur E-Jugend geeignet sind. Auch ältere Jahrgänge werden an den Abläufen ihre Freude haben und das Aufwärmen mit viel Spaß und Fantasie zum Erlebnis werden lassen.

Wichtige Grundlagen werden in gewohnter Peter-Schreiner-Qualität nicht nur dargestellt, der präsenter Christian Hobucher erläutert die Regeln kindgerecht und dies bis zur Übungs-Nachbesprechung.

Koordination, Reaktions- und Orientierungsfähigkeiten, insgesamt befinden sich auf der DVD 28 tolle Spiele in zwei Rubriken, 21 Aufwärmspiele und 7 Platzsuchspiele.

Mehr erfahren

Viele Übungsbeispiele

B- und noch mehr A-Junioren sind auf dem Sprung in den Erwachsenenbereich, deshalb verlagern sich die Trainingsschwerpunkte auch immer mehr Richtung Athletik und Taktik, ohne die anderen Fertigkeiten zu vernachlässigen. Dieses Buch ist für jeden Fußballtrainer in diesen Altersklassen eine hervorragende Hilfe, um dieser stetig steigenden Komplexität gewachsen zu sein.

Einerseits vereinfacht es die Planung der diversen Trainingseinheiten durch die Benutzung einer einheitlichen Organisationsform, andererseits bietet es eine fast unerschöpfliche Sammlung an Übungsformen, aus der der Trainer die Teile herausziehen kann, die er für seine jeweilige Zielsetzung benötigt.

Mehr erfahren

Wie motiviere ich ein Fußballteam?

Die Anforderungen, denen sich ein Fußballtrainer gegenübersieht, sind unglaublich komplex. Er soll die Mannschaft führen und motivieren und gleichzeitig die richtigen Entscheidungen treffen, wenn es darum geht, das Optimum aus der Mannschaft herauszuholen.

Leider sind die meisten Coaches im Amateurbereich auf diese Aufgaben nicht oder nur unzureichend vorbereitet. Diese DVD gibt dazu ganz einfache, unkomplizierte und praktische Arbeitshilfen, die sofort umgesetzt werden können. Alle Themen werden angesprochen, vom Teambuilding über Motivationstechniken bis zur optimalen Besetzung der Spielerposition und vor allem dem Coaching vor während und nach dem Spiel und in schwierigen Situationen.

Mehr erfahren

Das Standardwerk für Trainer und Spieler Mit DVD

Dieses Buch ist das Standardwerk im Kinder- und Jugendfußball für jeden Fußballtrainer, der es sich auf die Fahne geschrieben hat, seine Spieler körperlich und geistig so fit zu machen, dass sie besser Fußball spielen. Dabei ist es den Autoren enorm wichtig, dass das Training nie langweilig wird und immer Spaß macht.

Aber auch der gesamte Hintergrund, der auf die Leistungsfähigkeit und Trainingsbereitschaft einen Einfluss haben kann, wird beleuchtet, vom sozialen Umfeld, über die Persönlichkeit von Spielern und Trainern bis zu Strukturen, Ausrüstung und noch vielen anderen Aspekten.

Mehr erfahren