Trainingsübung Torwartkommando

Variante

Medien

Futsal - Passspiel und Sohlen-Kontrolle

Beschreibung

Übungsablauf

Der Ablauf ist nochmal übersichtlich und vollständig im PDF am Ende der Beschreibung dargestellt.

Wie sich die Futsal-Übung an kleine Hallen anpassen lässt, kannst du weiter unten nachlesen. Wir haben uns in der Darstellung für eine große Halle entschieden und deshalb gleich 4 Passgruppen am Start. Einfacher im Ablauf ist eine Reduzierung auf 3 Passgruppen, es steht dann mehr Raum zur Verfügung.

Aus einem Passspiel heraus fordern wir von den Spielern schnelles Umschalten in eine Angriffs- und Abwehrsituation. Der Torwart gibt das Kommando und neben dem Passspiel in der Gruppe, müssen sich die Spieler jederzeit auf eine zusätzliche kognitive Aufgabe konzentrieren.

Futsal - Passspiel und Sohlen-Ballkontrolle

Der zentrale Spieler jeder Gruppe bewegt sich ständig von der einen zur anderen Seite. Jeder Pass von den Mitspielern wird mit der Sohle kontrolliert, mitgenommen und dann auf die andere Seite gepasst. Es entsteht ein Rhythmus und dann kommt das Kommando vom Torwart.

Die Spieler an den Seiten starten zum Angriff und der Spieler im Zentrum wird zum Verteidiger. Je länger der Verteidiger den Angriff verzögert, desto besser. Der Verteidiger soll bereits den ersten Angreifer zum unkontrollierten Pass zwingen und einen schwierigen Winkel für einen Schuss schaffen. Unterstützt wird er dabei vom Torwart, er kommuniziert mit dem Abwehrspieler.

Übungsorganisation in kleinen Hallen

Der Ablauf kann von beiden Spielfeldseiten gleichzeitig starten, die Widerstände auf dem Feld für die Angreifer sind dann deutlich höher. Dazu benötigen wir auf jeder Seite ein Tor mit Torwart. Viele Spieler im Ablauf stören das Passspiel und das steigert zusätzlich die Anforderungen an die Wahrnehmungsfähigkeit.

Die Trainingsübung lässt sich auch auf 2 Passgruppen und nicht so breite Hallen herunterbrechen. Durch das kleinere Feld wird es enger und die Herausforderung an die Spieler steigt, denn das Passspiel im 2 gegen 1 wird deutlich schwerer. Weitere Gruppen übernehmen dann jeweils die Positionen, die frei werden. Hier bietet sich ein Wettkampf an, dies erhöht den Reiz und den Druck, Wartezeiten können zur Kommunikation über einen optimalen Ablauf genutzt werden.

Passgruppen vergrößern

In den Varianten haben wir die Möglichkeit beschrieben, wie die Passgruppen vergrößert werden können. Bis zu 5 Spieler pro Gruppe sind möglich.

Aufbau:

  • Mit Bodenmarkierungen werden „Gassen“ auf einer Seite über die gesamte Hallenbreite ausgelegt. Pro Passgruppe werden 4 Markierungen benötigt. Jede Passgruppe verfügt über einen Ball.
  • Wir haben uns für 4 Passgruppen entschieden, auch 3 oder 2 sind möglich.
  • Auf der anderen Spielfeldseite befindet sich ein Torwart im Tor.
  • Die Gruppen bestehen aus 3 Spielern, ein Spieler befindet auf halber Strecke der Straße, die beiden anderen jeweils an den Endmarkierungen.
  • Den Passgruppen werden Zahlen zugeordnet, hier 1 bis 4 (4 Gruppen).

Ablauf:

  • In den Passgruppen zirkulieren die Bälle. Es wird immer von außen nach innen gepasst. Der zentrale Spieler kontrolliert jeden Pass kurz und leitet ihn dann auf die andere Seite weiter.
  • Der Torwart ruft eine Zahl von 1 bis 4.
  • Die aufgerufene Passgruppe muss jetzt Umschalten. Die beiden äußeren Spieler starten den Angriff, der Spieler im Zentrum wird zum Abwehrspieler.
  • Am Ende steht der Torerfolg oder der Ballverlust durch gute Abwehrarbeit.

Variationen

  • Auf halber Strecke werden zwei Spieler postiert, bei einem Spieler startet der Ablauf. Alle Spieler folgen ihrem Pass und übernehmen die Positionen außen oder im Zentrum. Beim Torwartkommando bleibt ein Außenspieler/Zentrumsspieler weg oder es wird 3 gegen 1 gespielt.
  • Die beiden Spieler am Ende der Strecke werden nach jedem Pass ständig durch andere Spieler ausgetauscht. So kann eine Gruppe aus bis zu 5 Spielern bestehen.

Tipps

  • Die Bälle sollen mit der Fußsohle kontrolliert werden.
  • Der zentrale Spieler soll über die Schulter schauen, immer wieder den Raum scannen.
  • Der Torwart soll mit dem Verteidiger kommunizieren.

Organisation

Kategorie: Aufbautraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 9 + Torwart
Maximum Gruppengröße: 12 + Torwart
Material: 12 Bodenmarkierungen (bei 3 Passgruppen), ausreichend Bälle, 1 Tor mit Torwart.
Feldgröße: Hallenfeld

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Mit Online-Anbindung

C-Junioren sind deutlich erfolgsorientierter als die jüngeren Kicker. Deshalb ist das Training sinnvollerweise deutlich mehr auf Fußball fokussiert und verliert den Bezug zu allgemeinen Spielen. Neben der weiteren Festigung der technischen Fertigkeiten können jetzt auch schon erste taktische Aspekte in das Trainingsprogramm einfließen.

Dieses Buch liefert dem Fußballtrainer nicht nur eine Auflistung von Übungen zu den verschiedenen Bereichen, sondern auch ausführliche Ratschläge über Trainingsplanung, Trainingsorganisation und die Anpassung an verschiedene Spielsituationen. Das ermöglicht eine hervorragende Ausrichtung des Trainings mit den C-Junioren an die Fähigkeiten der Spieler und die Zielsetzung des Trainers.

Mehr erfahren

DFB-Training im mittleren Amateurbereich

Der mittlere Amateurbereich stellt häufig die Übergangsstufe zwischen Hobby- und Leistungsfußball dar, obwohl die Unterschiede zwischen den Vereinen je nach Anspruch und finanziellen Mitteln sehr deutlich sein können.

Dieses Buch richtet sich an ambitionierte Trainer in diesem Spielbereich und gibt ihnen eine Riesenauswahl an theoretischen Ratschlägen und praktischen Vorlagen zur Planung und Praxis des Fußballtrainings und erleichtert so die Organisation und Durchführung. Es stehen Trainingsbausteine zu intensiven Einheiten zur Verbesserung der motorischen Fertigkeiten, der Technik und verschiedenen Taktikaspekten zur Verfügung, die die Erstellung eines angepassten Trainingsprogrammes sehr einfach machen.

Mehr erfahren

Profi-Tipps und Informationen für Mädchen- und Frauenfußballtrainer/innen

Gerade wir in Deutschland wissen, dass Mädchen- und Frauenfußball ein Erfolgsmodell ist. Diese Erfolge sind aber nur möglich, wenn das Training an die besonderen Fähigkeiten und Bedürfnisse der Spielerinnen angepasst wird und nicht nur eine bloße Kopie des Männerfußballs ist.

Nathalie Bischof geht in diesem Ebook auf alle möglichen Aspekte ein, die im Frauentraining berücksichtigen werden sollten, um erfolgreich zu sein. Dabei nimmt sie nicht nur fußballspezifische Gesichtspunkte wie Trainingsaufbau und -gestaltung in den Fokus, sondern auch den gesamten Bereich der zwischenmenschlichen Beziehungen und den Umgang der Frauen und Mädchen miteinander.

Mehr erfahren

Taktische Lösungen gegen eine kompakte Abwehr

Gerade vom Papier her schwächere Mannschaften bauen gegen starke Gegner gerne ein kompaktes Bollwerk in der Abwehr auf. Diese Mauer zu knacken ist für jeden Fußballtrainer eine Herausforderung und erfordert Geduld und System. Auf dieser DVD werden Wege aufgezeigt wie kompakte Abwehrketten mit der richtigen Taktik überwunden werden können.

Neben den taktischen Grundlagen geht es vor allem um die praktische Umsetzung. In tollen Videosequenzen werden Übungsformen zum Direktpassspiel, zum Schnittstellenpass, zum Hinterlaufen, zum Torabschluss und zu komplexen Spielformen vorgestellt, die didaktisch so aufbereitet sind, dass Trainer und Spieler sie ganz leicht nachvollziehen können.

Mehr erfahren