Trainingsübung Torwartkommando

Variante

Medien

Futsal - Passspiel und Sohlen-Kontrolle

Beschreibung

Übungsablauf

Der Ablauf ist nochmal übersichtlich und vollständig im PDF am Ende der Beschreibung dargestellt.

Wie sich die Futsal-Übung an kleine Hallen anpassen lässt, kannst du weiter unten nachlesen. Wir haben uns in der Darstellung für eine große Halle entschieden und deshalb gleich 4 Passgruppen am Start. Einfacher im Ablauf ist eine Reduzierung auf 3 Passgruppen, es steht dann mehr Raum zur Verfügung.

Aus einem Passspiel heraus fordern wir von den Spielern schnelles Umschalten in eine Angriffs- und Abwehrsituation. Der Torwart gibt das Kommando und neben dem Passspiel in der Gruppe, müssen sich die Spieler jederzeit auf eine zusätzliche kognitive Aufgabe konzentrieren.

Futsal - Passspiel und Sohlen-Ballkontrolle

Der zentrale Spieler jeder Gruppe bewegt sich ständig von der einen zur anderen Seite. Jeder Pass von den Mitspielern wird mit der Sohle kontrolliert, mitgenommen und dann auf die andere Seite gepasst. Es entsteht ein Rhythmus und dann kommt das Kommando vom Torwart.

Die Spieler an den Seiten starten zum Angriff und der Spieler im Zentrum wird zum Verteidiger. Je länger der Verteidiger den Angriff verzögert, desto besser. Der Verteidiger soll bereits den ersten Angreifer zum unkontrollierten Pass zwingen und einen schwierigen Winkel für einen Schuss schaffen. Unterstützt wird er dabei vom Torwart, er kommuniziert mit dem Abwehrspieler.

Übungsorganisation in kleinen Hallen

Der Ablauf kann von beiden Spielfeldseiten gleichzeitig starten, die Widerstände auf dem Feld für die Angreifer sind dann deutlich höher. Dazu benötigen wir auf jeder Seite ein Tor mit Torwart. Viele Spieler im Ablauf stören das Passspiel und das steigert zusätzlich die Anforderungen an die Wahrnehmungsfähigkeit.

Die Trainingsübung lässt sich auch auf 2 Passgruppen und nicht so breite Hallen herunterbrechen. Durch das kleinere Feld wird es enger und die Herausforderung an die Spieler steigt, denn das Passspiel im 2 gegen 1 wird deutlich schwerer. Weitere Gruppen übernehmen dann jeweils die Positionen, die frei werden. Hier bietet sich ein Wettkampf an, dies erhöht den Reiz und den Druck, Wartezeiten können zur Kommunikation über einen optimalen Ablauf genutzt werden.

Passgruppen vergrößern

In den Varianten haben wir die Möglichkeit beschrieben, wie die Passgruppen vergrößert werden können. Bis zu 5 Spieler pro Gruppe sind möglich.

Aufbau:

  • Mit Bodenmarkierungen werden „Gassen“ auf einer Seite über die gesamte Hallenbreite ausgelegt. Pro Passgruppe werden 4 Markierungen benötigt. Jede Passgruppe verfügt über einen Ball.
  • Wir haben uns für 4 Passgruppen entschieden, auch 3 oder 2 sind möglich.
  • Auf der anderen Spielfeldseite befindet sich ein Torwart im Tor.
  • Die Gruppen bestehen aus 3 Spielern, ein Spieler befindet auf halber Strecke der Straße, die beiden anderen jeweils an den Endmarkierungen.
  • Den Passgruppen werden Zahlen zugeordnet, hier 1 bis 4 (4 Gruppen).

Ablauf:

  • In den Passgruppen zirkulieren die Bälle. Es wird immer von außen nach innen gepasst. Der zentrale Spieler kontrolliert jeden Pass kurz und leitet ihn dann auf die andere Seite weiter.
  • Der Torwart ruft eine Zahl von 1 bis 4.
  • Die aufgerufene Passgruppe muss jetzt Umschalten. Die beiden äußeren Spieler starten den Angriff, der Spieler im Zentrum wird zum Abwehrspieler.
  • Am Ende steht der Torerfolg oder der Ballverlust durch gute Abwehrarbeit.

Variationen

  • Auf halber Strecke werden zwei Spieler postiert, bei einem Spieler startet der Ablauf. Alle Spieler folgen ihrem Pass und übernehmen die Positionen außen oder im Zentrum. Beim Torwartkommando bleibt ein Außenspieler/Zentrumsspieler weg oder es wird 3 gegen 1 gespielt.
  • Die beiden Spieler am Ende der Strecke werden nach jedem Pass ständig durch andere Spieler ausgetauscht. So kann eine Gruppe aus bis zu 5 Spielern bestehen.

Tipps

  • Die Bälle sollen mit der Fußsohle kontrolliert werden.
  • Der zentrale Spieler soll über die Schulter schauen, immer wieder den Raum scannen.
  • Der Torwart soll mit dem Verteidiger kommunizieren.

Organisation

Kategorie: Aufbautraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 9 + Torwart
Maximum Gruppengröße: 12 + Torwart
Material: 12 Bodenmarkierungen (bei 3 Passgruppen), ausreichend Bälle, 1 Tor mit Torwart.
Feldgröße: Hallenfeld

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Von Anfang an begeistern – für Training, Spiel und Vereinsleben

Das Ziel des Kinderfußballtrainers ist, die Freude am Sport zu vermitteln und die Kinder möglichst lange im Verein zu halten. Wie kann dies gelingen? Die Entscheidung fällt oft schon mit dem ersten Eindruck. Passt dieser nicht oder werden im Laufe der Zeit Grundvoraussetzungen nicht beachtet, dann wird der Trainer scheitern.

Dieses Band eignet sich für Neueinsteiger und erfahrene Trainer. Es vermittelt die wichtigen Grundkenntnisse für die Betreuung von Kindermannschaften.

Mehr erfahren

Standardwerk vom DFB

Du willst ein möglichst breites Repertoire an individual-, gruppen- und mannschaftstaktischen Angriffsmitteln erarbeiten, damit deine Spieler flexibel auf jeden Gegner und dessen Pressingstrategie reagieren können?

Angreifen mit System behandelt sämtliche Facetten des Angriffsspiels – von der Spieleröffnung durch den Torhüter über den Spielaufbau und das Herausspielen von Torchancen bis zum so wichtigen Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff.

Die aus der Analyse des Wettspiels abgeleiteten Offensivlösungen werden zunächst ohne Gegnerdruck n immer mehr Verteidigern wettspielnäher trainiert.

Mehr erfahren

Der neue Erfolgsfaktor in der Nachwuchsförderung

Auf dieser DVD werden Inhalte dargestellt, die im modernen Tempofußball immer mehr an Bedeutung gewinnen. Es geht um die Entscheidungsfindung in komplexen Situationen, also die Entwicklung kreativer Fähigkeiten im Zusammenspiel motorischer und kognitiver Spielintelligenz. Erfolgreiche Spieler müssen heute in der Lage sein, Spielsituationen schnell zu erfassen und in sinnvolle Aktion zu transferieren, am besten auch überraschend für den Gegner.

Im Praxisteil werden in zwei Schwerpunkten Bewegungsaufgaben ohne Hilfsmittel und mit Ball vorgestellt, die hohe Anforderungen an die Entscheidungsschnelligkeit stellen. Fast unbemerkt werden dabei auch andere motorische Grundeigenschaften mittrainiert.

Mehr erfahren

Spiele entscheiden durch individuelle Stärke

In den letzten 15 Jahren hat sich das Passspiel im Fußball regelrecht zu einer hohen Kunst entwickelt, die es perfekt zu beherrschen gilt. Spieler wie Messi, Neymar und Robben können durch ihre individuelle Klasse Spiele entscheiden.

Doch auch die Abwehrreihen haben sich mittlerweile auf diese Offensivspiele eingestellt. Deshalb gilt es nun, Talente so zu fördern, dass sie als Einzelspieler diese Abwehrreihen durchbrechen können. Erstmals vereint das Buch internationales Expertenwissen dreier erfolgreicher Fußballtrainer zu diesem Thema und ebnet somit den Weg für das Fußballtraining der Zukunft.

Mehr erfahren