Trainingsübung Passfundamente

Variante

Medien

Trainingsform zum Verfeinern der Futsal-Passtechniken
Spielform Futsal-Passtechniktraining
Passen mit der Sohle trainieren

Beschreibung

Übungsablauf

Wir nutzen die Hallenzeit, um die technischen Fundamente des Passspiels auszubauen und zu verfeinern. Das Ganze wird angereichert mit Kognition, was immer zusätzliche Aufmerksamkeit und hohe Konzentration erfordert.

Was einfach beginnt, wird im Verlauf immer schwieriger. Die Spieler im Zentrum verbleiben in den Abläufen A und B auf ihren Positionen, in einer Variante werden sie dann ständig ausgetauscht. Der Pass auf den zweiten Zentrumsspieler ist das Signal zum Positionstausch. Nicht der letzte Passgeber verlässt das Spielfeld, sondern der Zentrumsspieler, nachdem er den Ball weitergeleitet hat. Der letzte Passgeber übernimmt das Zentrum und dies muss alles sehr schnell erfolgen, denn es geht immer weiter.

Trainingsform zum Verfeinern der Futsal-Passtechniken

Wird diese Spielform als Futsal-Passtechniktraining eingesetzt, bietet sich der Einsatz der Sohle besonders an. Die Zentrumsspieler leiten dann den Ball mit der Sohle auf die Außenpositionen weiter. Der kurze, exakte Kick muss mit viel Gefühl ausgeführt werden.

Aufbau:

  • Der Passkorridor wir mit 8 Bodenmarkierungen begrenzt, die gleichzeitig die Positionen der Start- und Zentrumsspieler andeuten.
  • Die Breite des Korridors entspricht dem Leistungsniveau und kann die gesamte Breite des Feldes einnehmen. Auf die Ausweichflächen an den Rändern ist zu achten.
  • Zwei Spieler stehen im Zentrum, die anderen verteilen sich an den Ecken des Korridors. Der Ball/Die Bälle befinden sich beim/bei den Startspieler/n.

Ablauf A:

  1. Der Startspieler passt zum ersten Mitspieler im Zentrum und startet anschließend vertikal an den Markierungen entlang.
  2. Der erste Zentrumsspieler leitet auf die andere Seite weiter, dort startet der erste Spieler zum Ball.
  3. Es folgt der Pass zum zweiten Zentrumsspieler. Der Passgeber verlässt das Feld an der Seite, um den weiteren Ablauf nicht zu stören.
  4. Der zweite Zentrumsspieler leitet den Ball exakt in den Lauf des Startspielers weiter.
  5. Der Startspieler passt zum ersten Spieler der der nächsten Gruppe. Anschließend verlässt er das Feld seitlich, um den weiteren Ablauf nicht zu stören.
  • Jetzt startet der Ablauf von der anderen Spielfeldseite, die Zentrumsspieler drehen sich zum Passempfang.
  • Nach einiger Zeit werden die Zentrumsspieler ausgetauscht.

Ablauf B:

  • Der Ablauf entspricht den Lauf- und Passwegen bei A.
  • Jetzt starten wir diagonal versetzt mit zwei Bällen, zum Beispiel unten rechts und oben links.

Variationen

Zu A:

  • Start von der anderen Seite, hier statt unten rechts von unten links.
  • Die Zentrumsspieler kontrollieren den Ball mit der Sohle und ziehen ihn auf die andere Seite.
  • Bei 3. verlässt der Passgeber nicht das Spielfeld, er übernimmt die Position des zweiten Zentrumsspielers, der das Spielfeld verlässt und sich der äußeren Gruppe anschließt.

Zu B:

  • Siehe unter A.

Tipps

  • Fürs Futsaltraining den Einsatz der Sohle beim Passspiel fordern.
  • Starte langsam und steigere dann das Tempo.

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 10
Maximum Gruppengröße: 18
Material: 8 Bodenmarkierungen und mindestens 2 Bälle.
Feldgröße: Die Breite des Korridors entspricht dem Leistungsniveau.

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Spiele entscheiden durch individuelle Stärke

In den letzten 15 Jahren hat sich das Passspiel im Fußball regelrecht zu einer hohen Kunst entwickelt, die es perfekt zu beherrschen gilt. Spieler wie Messi, Neymar und Robben können durch ihre individuelle Klasse Spiele entscheiden.

Doch auch die Abwehrreihen haben sich mittlerweile auf diese Offensivspiele eingestellt. Deshalb gilt es nun, Talente so zu fördern, dass sie als Einzelspieler diese Abwehrreihen durchbrechen können. Erstmals vereint das Buch internationales Expertenwissen dreier erfolgreicher Fußballtrainer zu diesem Thema und ebnet somit den Weg für das Fußballtraining der Zukunft.

Mehr erfahren

Der Kinderbuch-Bestseller aus Großbritannien!

Ein Schulbuch, in dem sich alles nur um Fußball dreht und das dennoch die ganze Welt erklärt? So oder so ähnlich könnte eine Kurzbeschreibung dieses Kinderbuches lauten.

Mit kindgerechten Beschreibungen, die nie langweilig werden, und wunderschönen Grafiken dazu erzählen die Autoren einfach nur fantastische Geschichten, in denen der Fußball als Mittel zum Zweck benutzt wird, um alle möglichen Phänomene zu erklären. So lernen die Kinder oder auch die Erwachsenen, die ihnen die Geschichten vorlesen, ganz nebenbei ganz viel darüber, wie die Welt und die Menschen in allen möglichen Aspekten funktionieren.

Mehr erfahren

Trainingsplanung und Trainingsinhalte im Kinderfußball

Fußballtraining mit Kindern muss vor allem Spaß machen und es darf eins nicht sein, langweilig. Das sind die Voraussetzungen unter denen Ingo Anderbrügge in dieser DVD 29 Übungen mit zahlreichen Varianten vorstellt, damit die Kids dennoch viel lernen können.

Diese Sammlung aus den Bereichen Aufwärmen, Passspiel, Technik, Koordination, Torschuss und Spielformen ermöglicht es einem Fußballtrainer im Kinderbereich eine ganze Saison abwechslungsreich zu gestalten. Die Trainings- und Organisationspläne sind hervorragend strukturiert und so für jeden Trainer leicht umsetzbar und mit dem Medium DVD natürlich ganz leicht nachzuvollziehen.

Mehr erfahren

Lehrstunden von der D- bis zur B-Jugend

Dieses Buch richtet sich gleichermaßen an Fußballtrainer als auch an Sportlehrer an Schulen. Aus diesem Grund befasst sich ein großer Abschnitt mit den methodischen und didaktischen Aspekten im Fußballtraining. Im theoretischen Teil gehen die Autoren auch auf die besonderen Entwicklungsmerkmale ein, die die Jugendlichen in den verschiedenen Altersklassen prägen.

All diese Überlegungen fließen schließlich in die praktischen Teile ein, in denen aufgeteilt in Lerneinheiten Übungsformen für elementare Fertigkeiten und komplexe Spielformen vorgestellt werden. Dieser grundlegende Aufbau ist für alle Altersklassen gleich, von der D-Jugend bis zur B-Jugend.

Mehr erfahren