Trainingsübung Passfähigkeiten

Variante

Medien

Entwicklung der Passfähigkeiten in der Halle
Verbesserung des Passspiels im Futsal
Die Spielrichtung entscheidet übers Passspiel
Kognition, Entscheidungsfindung und Mannschaftstaktik

Beschreibung

Übungsablauf

Diese Futsal-Passform funktioniert auch, wenn der Ablauf auf beiden Feldseiten gleichzeitig gestartet wird. Dies wurde in der dritten Grafik dargestellt und dort mit der Torschuss-Variante, in der ein finaler Torschuss ausgeführt werden kann. Für die Abläufe von beiden Seiten sollte die Halle eine ausreichende Breite haben, sonst stören sich die Trainingsgruppen im Zentrum.

Passspiel nach links oder rechts? Die Spielrichtung entscheidet

Es sieht einfach aus, ist aber in der Trainingspraxis deutlich schwerer. Die Spieler müssen schon einiges an Kopfarbeit leisten, denn durch die ständigen Richtungsänderungen ändern sich die Passwege. Starten wir von links, erfolgen die ersten Pässe auf die rechte Flügelseite und geht es dann von links weiter, wird nach links gepasst. Falls dann ein Spieler mal die Orientierung verliert, sollten ausreichend Ersatzbälle bereitliegen.

Schaue dir die Bewegungen der Spieler im Zentrum genau an. Der vordere Spieler schließt durch seinen Lauf um die Markierung die Seite, ein Anspiel des hinteren Spielers ist nur schwer möglich. Der hintere Spieler startet mit seiner Auftaktbewegung zwar in den zugestellten Raum, bewegt sich dann aber in den offene Passraum.

Entwicklung und Verbesserung der Passfähigkeiten

Der Schwerpunkt in dieser Hallenfußball/Futsal-Passübung liegt auf der Entwicklung und Verbesserung der Passfähigkeiten. Kognition, gepaart mit schneller Entscheidungsfindung und einfacher Mannschaftstaktik auf dem Viererfeld.

Aufbau:

  • Für den Ablauf auf einer Seite werden 6 Bodenmarkierungen und mindestens ein Ball benötigt. Für die Torschussvariante kommt ein Tor hinzu und für jeden Spieler der Startgruppe ein Ball.
  • Die Markierungen werden so ausgelegt, wie in der Grafik zu erkennen ist.
  • Auf den Positionen B und C wird jeweils ein Spieler postiert, die anderen Spieler verteilen sich an den Positionen A und D. Der Spieler auf Position A hat den Spielball.

Ablauf:

  1. A passt zu B.
  2. B führt eine Auftaktbewegung in Gegenrichtung aus und passt zu A zurück.
  3. B zieht nach innen und umläuft die Markierung, A passt gleichzeitig diagonal zu C.
  4. C führt eine Auftaktbewegung in Gegenrichtung aus und bietet sich auf der Seite an, auf die der erste Pass (1.) erfolgte. Dort erhält er den Pass von A (3.) und passt in den Lauf von B.
  5. B passt weiter zu D.
  • A übernimmt die Position B, B die von D, C bleibt auf seiner Position an der Seite, D startet den Ablauf von vorne.
  1. D passt zu C.
  2. C führt eine Auftaktbewegung in Gegenrichtung aus, bietet sich am Flügel an und passt zu D zurück.
  3. C zieht nach innen und umläuft die Markierung, D passt gleichzeitig diagonal zu B.
  4. B führt eine Auftaktbewegung in Gegenrichtung aus und bietet sich auf der Seite an, auf die der erste Pass (6.) erfolgte. Dort erhält er den Pass von D (8.) und passt in den Lauf von C.
  5. C passt weiter zu A.
  • D übernimmt die Position C, C die von A, B bleibt auf seiner Position an der Seite, A startet den Ablauf von vorne.

Variationen

  • Der Ablauf startet auf beiden Spielfeldseiten gleichzeitig.
  • Der erste Passempfänger bietet sich nicht an der Seite an, sondern im Zentrum. Entsprechend zieht der nächste Spieler auch ins Zentrum und erhält dort den Pass vom Startspieler. Der erste Passempfänger bietet sich am Flügel zum Rückpass an.
  • Jeder Spieler auf den Positionen A und D hat einen Ball. Der letzte Passempfänger dribbelt und schießt aufs Tor.

Tipps

  • Die Spieler im Zentrum öffnen deutlich den Passweg für den langen Pass. Sie bewegen sich dazu entgegengesetzt, einer zieht in die Mitte und der andere auf die Flügelposition.
  • Mit zunehmender Spieldauer wird das Spiel immer schneller.

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 6 + Torwart
Maximum Gruppengröße: 16 + 2 Torhüter, bei Ablauf von beiden Seiten.
Material: Ablauf von einer Seite: 6 Bodenmarkierungen und mindestens ein Ball. Für die Torschussvariante kommt ein Tor hinzu.
Feldgröße: Von Kreis zu Kreis.

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Was wir von den All Blacks lernen können

Mit den All Blacks assoziiert man nicht unbedingt Leadership und Business Coaching, aber die Erfolge der neuseeländischen Rugby-Nationalmannschaft kommen nicht von ungefähr. Das erkennt man sehr schnell, wenn man sich mal einige Zitate über ihre Geheimnisse anschaut.

Am besten kann man die Inhalte mit dem Leitsatz von der Vision zur konkreten Umsetzung zusammenfassen, genau das, was einen Leader auszeichnet, egal ob im Sport oder in der Wirtschaft. Der Autor generierte aus diesen Aussagen ein Coachinghandbuch, das für jeden, dem moderne Unternehmensführung am Herzen liegt, eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration bietet.

Mehr erfahren

Inklusive CD-ROM mit mehr als 60 Spielformen

Die optimale Taktik in der Spielvorbereitung und während des Spiels ist heute ein ganz wesentlicher Gesichtspunkt, der über Sieg oder Niederlage entscheiden kann. Deshalb ist die Schulung von Kindesbeinen enorm wichtig.

Dieses Buch, das von den neusten Erkenntnissen der Bewegungswissenschaft inspiriert ist, liefert dazu im Theorieteil sehr viele Informationen darüber, warum und wie Taktik schon im Kinderbereich im Training vorkommen sollte und über die Rolle des Trainers in diesem System. Im Praxisteil werden achtundsechzig Spielformen für Gruppentaktiken vorgestellt. Sie können auf der Begleit-CD optisch ganz einfach nachvollzogen werden und sind so noch einfacher umsetzbar.

Mehr erfahren

Die Fußballphilosophie des Jürgen Klopp

Martin Rafelt analysiert Jürgen Klopps Fußballphilosophie und beobachtet die Entwicklung des „Vollgasfußballs“ seit Klopps Anfängen bei Borussia Dortmund. Interessant, wie Rafelt die einzelnen Saisonverläufe bis hin zur Entwicklung beim FC Liverpool fundiert darstellt.

Dazu gehören die Spielphilosophie, die Taktiken, aber auch die verschiedenen Spielertypen, die Klopp für „sein Spiel“ benötigt. Wie funktioniert das schnelle Umschalten, Gegenpressing, was Jürgen Klopp selbst als „Vollgasfußball“ bezeichnet. Wie hat er es weiterentwickelt, und wie lässt er es immer wieder neu umsetzen? Ein erkenntnisreicher Blick, der nicht nur Fußballtrainer begeistert.

Mehr erfahren

Umfangreiche Übungssammlung

Dieses Standardwerk hält neben den spezifischen Abschnitten, die sich mit den fußballerischen Grundthemen Kondition, Technik und Taktik befassen, noch eine ganze Menge an Informationen bereit, die den Horizont jedes Fußballtrainers deutlich erweitern.

Dazu gehören neben den Coachingtipps ausführliche Darstellungen trainingswissenschaftlicher Grundlagen und der motorischen Grundeigenschaften mit entsprechenden Praxistipps zum Training der verschiedenen Fertigkeiten. Der Coachingbereich befasst sich einerseits mit der Rolle des Trainers und damit wie er seine Aufgaben persönlich optimieren kann. Andererseits geht es auch um Themen wie Teambuilding, Einstellung der Spieler in verschiedenen Situationen und die zeitliche Planung.

Mehr erfahren