Trainingsübung Passfähigkeiten

Variante

Medien

Entwicklung der Passfähigkeiten in der Halle
Verbesserung des Passspiels im Futsal
Die Spielrichtung entscheidet übers Passspiel
Kognition, Entscheidungsfindung und Mannschaftstaktik

Beschreibung

Übungsablauf

Diese Futsal-Passform funktioniert auch, wenn der Ablauf auf beiden Feldseiten gleichzeitig gestartet wird. Dies wurde in der dritten Grafik dargestellt und dort mit der Torschuss-Variante, in der ein finaler Torschuss ausgeführt werden kann. Für die Abläufe von beiden Seiten sollte die Halle eine ausreichende Breite haben, sonst stören sich die Trainingsgruppen im Zentrum.

Passspiel nach links oder rechts? Die Spielrichtung entscheidet

Es sieht einfach aus, ist aber in der Trainingspraxis deutlich schwerer. Die Spieler müssen schon einiges an Kopfarbeit leisten, denn durch die ständigen Richtungsänderungen ändern sich die Passwege. Starten wir von links, erfolgen die ersten Pässe auf die rechte Flügelseite und geht es dann von links weiter, wird nach links gepasst. Falls dann ein Spieler mal die Orientierung verliert, sollten ausreichend Ersatzbälle bereitliegen.

Schaue dir die Bewegungen der Spieler im Zentrum genau an. Der vordere Spieler schließt durch seinen Lauf um die Markierung die Seite, ein Anspiel des hinteren Spielers ist nur schwer möglich. Der hintere Spieler startet mit seiner Auftaktbewegung zwar in den zugestellten Raum, bewegt sich dann aber in den offene Passraum.

Entwicklung und Verbesserung der Passfähigkeiten

Der Schwerpunkt in dieser Hallenfußball/Futsal-Passübung liegt auf der Entwicklung und Verbesserung der Passfähigkeiten. Kognition, gepaart mit schneller Entscheidungsfindung und einfacher Mannschaftstaktik auf dem Viererfeld.

Aufbau:

  • Für den Ablauf auf einer Seite werden 6 Bodenmarkierungen und mindestens ein Ball benötigt. Für die Torschussvariante kommt ein Tor hinzu und für jeden Spieler der Startgruppe ein Ball.
  • Die Markierungen werden so ausgelegt, wie in der Grafik zu erkennen ist.
  • Auf den Positionen B und C wird jeweils ein Spieler postiert, die anderen Spieler verteilen sich an den Positionen A und D. Der Spieler auf Position A hat den Spielball.

Ablauf:

  1. A passt zu B.
  2. B führt eine Auftaktbewegung in Gegenrichtung aus und passt zu A zurück.
  3. B zieht nach innen und umläuft die Markierung, A passt gleichzeitig diagonal zu C.
  4. C führt eine Auftaktbewegung in Gegenrichtung aus und bietet sich auf der Seite an, auf die der erste Pass (1.) erfolgte. Dort erhält er den Pass von A (3.) und passt in den Lauf von B.
  5. B passt weiter zu D.
  • A übernimmt die Position B, B die von D, C bleibt auf seiner Position an der Seite, D startet den Ablauf von vorne.
  1. D passt zu C.
  2. C führt eine Auftaktbewegung in Gegenrichtung aus, bietet sich am Flügel an und passt zu D zurück.
  3. C zieht nach innen und umläuft die Markierung, D passt gleichzeitig diagonal zu B.
  4. B führt eine Auftaktbewegung in Gegenrichtung aus und bietet sich auf der Seite an, auf die der erste Pass (6.) erfolgte. Dort erhält er den Pass von D (8.) und passt in den Lauf von C.
  5. C passt weiter zu A.
  • D übernimmt die Position C, C die von A, B bleibt auf seiner Position an der Seite, A startet den Ablauf von vorne.

Variationen

  • Der Ablauf startet auf beiden Spielfeldseiten gleichzeitig.
  • Der erste Passempfänger bietet sich nicht an der Seite an, sondern im Zentrum. Entsprechend zieht der nächste Spieler auch ins Zentrum und erhält dort den Pass vom Startspieler. Der erste Passempfänger bietet sich am Flügel zum Rückpass an.
  • Jeder Spieler auf den Positionen A und D hat einen Ball. Der letzte Passempfänger dribbelt und schießt aufs Tor.

Tipps

  • Die Spieler im Zentrum öffnen deutlich den Passweg für den langen Pass. Sie bewegen sich dazu entgegengesetzt, einer zieht in die Mitte und der andere auf die Flügelposition.
  • Mit zunehmender Spieldauer wird das Spiel immer schneller.

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 6 + Torwart
Maximum Gruppengröße: 16 + 2 Torhüter, bei Ablauf von beiden Seiten.
Material: Ablauf von einer Seite: 6 Bodenmarkierungen und mindestens ein Ball. Für die Torschussvariante kommt ein Tor hinzu.
Feldgröße: Von Kreis zu Kreis.

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Der Kinderbuch-Bestseller aus Großbritannien!

Ein Schulbuch, in dem sich alles nur um Fußball dreht und das dennoch die ganze Welt erklärt? So oder so ähnlich könnte eine Kurzbeschreibung dieses Kinderbuches lauten.

Mit kindgerechten Beschreibungen, die nie langweilig werden, und wunderschönen Grafiken dazu erzählen die Autoren einfach nur fantastische Geschichten, in denen der Fußball als Mittel zum Zweck benutzt wird, um alle möglichen Phänomene zu erklären. So lernen die Kinder oder auch die Erwachsenen, die ihnen die Geschichten vorlesen, ganz nebenbei ganz viel darüber, wie die Welt und die Menschen in allen möglichen Aspekten funktionieren.

Mehr erfahren

Die Zukunft des Fußballs beginnt jetzt

Kein Spiel der Welt ist so sehr mit Mythen behaftet wie der Fußball. Viele davon halten einer rationalen Untersuchung nicht stand. Genau das zu zeigen ist das Anliegen in diesem Buch.

Der Autor nutzt die heute zur Verfügung stehenden digitalen Möglichkeiten, um Daten zu erfassen, zu kumulieren und schließlich daraus objektive Ergebnisse zu filtern. Daraus ergibt sich dann ein klares und wahres Bild darüber, was wirklich passiert ist, wie erfolgreich eine Mannschaft und ein Spielsystem wirklich sind und waren und was das mit dem Budget eines Vereins zu tun hat.

Mehr erfahren

Spaß und Spielfreude in allen Spielphasen

Mit größtmöglicher Motivation, aber auch Intensität und Systematik sollen alle Aspekte des „fußballerischen Einmaleins“ im Training entwickelt, gefestigt und gesteigert werden! Innerhalb eines strukturierten, aber jederzeit flexiblen Trainingsprozesses bekommen die Spieler „fußballerische Basics“ vermittelt, um alle Situationen im Spiel lösen zu können. „Mottowochen“ zum Angreifen, Verteidigen, Umschalten und zu speziellen Merkmalen wie Kreativität und Variabilität vermitteln den Akteuren dazu ein breites, leistbares Spektrum an taktischen Möglichkeiten.

Der Autor Norbert Vieth: Positionsspezialisierung? Nein, danke! Er agiert lieber als fußballerischer Allrounder. So trainierte er alles: von der A-Junioren-Bundesliga bis zu Bambini-Teams seiner Kinder.

Mehr erfahren

Die Wichtigkeit der mentalen Stärke

Im Fußball, aber nicht nur dort, sind mentale Stärke und Motivation ganz wichtige Faktoren für den Erfolg. Das kann man sehr gut beobachten, wenn eigentlich erfolgreiche Mannschaften plötzlich nicht mehr gut funktionieren.

Der Autor, selbst ehemaliger Leistungssportler, heute Mentalcoach und Motivationstrainer, beleuchtet in diesem Buch die verschiedenen Faktoren auf und neben dem Platz, die Auswirkungen auf die Motivation haben können. Im zweiten Schritt zeigt er Wege auf für Sportler, Trainer und jeden fußballbegeisterten Menschen, um die Motivation beständig hoch zu halten und damit dauerhaft erfolgreich zu sein, nicht nur im Sport.

Mehr erfahren