Trainingsübung Fun-Rope

Variante

Medien

Übung Seilspringen im Fußball

Beschreibung

Übungsablauf

Das Seilspringen sollte in jeder Sportart angeboten werden, auch im Fußballtraining und gerade in der Halle. Neben koordinativen Fähigkeiten, kann mit dem Sprungseil die Fitness stark verbessert werden. Im Artikel „Seilspringen für Anfänger - Perfektes Koordinationstraining“, vermitteln wir den Einstieg ins Seilspringen.

Diese Übung eignet sich in der Halle und Outdoor immer als Einlage, um das Training aufzulockern. Du benötigst allerdings ein langes Springseil (Kletterseil, Schwungseil). Falls dieses nicht vorhanden ist, solltest du dir oder der Verein eins zulegen, denn ein langes Springseil ist als Hilfsmittel auch für viele andere Übungen hervorragend einzusetzen. Je nach Anspruch erhältst du Schwingseile in einer Länge von 6 bis 12 Metern. Je länger das Seil, desto mehr Spieler können gleichzeitig springen, aber das Schwingen wird mit zunehmender Länge schwieriger. Es können auch mehrere kurze Seile zusammengeknotet werden, allerdings steigt durch große Knoten die Verletzungsgefahr.

Wer glaubt, dieses Übung ist nur für Kinder geeignet, irrt gewaltig. Biete die Abläufe einfach mal im Jugend- und Seniorenfußball im Fußballtraining an und du wirst sehen, auch hier ist die Trainingseinheit erfolgreich.

Übungen mit dem langen Springseil kennen wir aus dem Sportunterricht. So wird es zum Beispiel fürs spannende Gruppenspringen eingesetzt. Dabei lassen sich in allen Variationen tolle Wettkämpfe zwischen Gruppen und einzelnen Sportlern veranstalten. Einige dieser bekannten Abläufe sind hier als Varianten aufgeführt. Vielleicht solltest du damit starten und dann um die fußballspezifischen Inhalte erweitern.

Wir nehmen den Ball ins Spiel, in der Grafik kannst du dies erkennen. Die Abläufe haben dadurch nicht nur einen Fun-Charakter. Koordinative Fähigkeiten und Ballgefühl sind wichtiger Bestandteile im Fußballtraining, die wir hier als Lerninhalte zusätzlich anbieten. Gleichzeitig fördern wir die Kommunikation, denn ohne werden einige Abläufe nicht funktionieren.

Organisation:

  • In den Abläufen schwingen immer zwei Spieler das Seil. Eventuell kann diese Aufgabe auch vom Trainer, Co-Trainer und/oder Eltern übernommen werden, denn so einfach ist das nicht, es erfordert etwas Übung. Besser sind noch zwei Seile, so kommt es nicht zu langen Wartezeiten.
  • Wartezeiten lassen sich auch durch Erweiterungen der Übungen vermeiden. Lese dazu den Artikel „Fußballtrainer-Praxistipp: Pass, Schuss - und dann?
  • Die Übungsfeld-Organisation entnehme bitte der Grafik. Die Entfernung zum Tor darf nicht zu knapp bemessen werden.
  • Ziel ist es, immer auf die andere Seite des Seils zu kommen. Das Seil wird ständig geschwungen.

Ablauf:

  • Die Grafik und die Varianten zur Trainingsübung stehen am Ende der Übungsbeschreibung zum PDF-Download zur Verfügung.
  • Die Spieler laufen durch das schwingende Seil. Erst ohne Ball, dann mit Ball. Einzelheiten entnehme bitte den Varianten

Variationen

  • Erst wird das Seil langsam geschwungen, später schneller.

Mit Ball, Tor und eventuell Torwart:

Ein Spieler läuft ins Seil:

  • Die Spieler laufen durch das schwingende Seil und halten dabei einen Ball in den Händen/der Hand. Ist das Seil durchlaufen, wird der Ball vorgelegt und aufs Tor geschossen.
  • Der Ball wird beim Anlauf ins Seil in den Händen gehalten. Der Torschuss erfolgt als Volleyschuss.
  • Der Ball wird beim Anlauf ins Seil in den Händen gehalten. Der Torschuss erfolgt als Dropkick.
  • Der Ball wird beim Anlauf ins Seil in den Händen gehalten. Im Seil werden eine vom Trainer bestimmte Anzahl von Sprüngen durchgeführt (beidbeinig, auf dem linken/rechten Bein, Drehsprünge). Anschließend wird das Seil verlassen, der Ball wird vorgelegt und es folgt der Torschuss (verschiedene Schusstechniken, siehe oben).
  • Die Spieler durchqueren das Seil im Dribbling. Sehr schwer, aber lustig.

Zwei Spieler laufen ins Seil:

  • Abläufe wie unter „Ein Spieler läuft ins Seil“, nur starten zwei Spieler gleichzeitig. Hier ist auch ein Wettkampf zwischen zwei Teams möglich.

Zwei Spieler laufen ins Seil, ein Spieler hat einen Ball:

  • Die Spieler laufen durchs schwingende Seil. Auf der anderen Seite angekommen, wirft/rollt der Spieler mit Ball seinem Partner dem Ball zum Torschuss vor.
  • Wie eben, jetzt zuwerfen/zurollen und zusätzlich erfolgt vom Ballempfänger ein Pass auf den Partner. Dann wieder Torschuss.
  • Wie die vorherigen Abläufe, jetzt verweilen die Spieler im Seil und werfen sich dabei den Ball zu. Erst auf Trainerkommando darf das Seil verlassen werden.

Exkurs: Ohne Ball und ohne Tor:

  • Jeder Spieler muss einzeln und nacheinander auf die andere Seite.
  • Jeweils ein Pärchen läuft gleichzeitig auf die andere Seite.
  • Die Hälfte der Gruppe läuft gleichzeitig auf die andere Seite.
  • Die ganze Gruppe läuft gleichzeitig auf die andere Seite.
  • Abläufe wie oben, aber:
    Die Spieler laufen nicht sofort auf die andere Seite, sondern springen, je nach Vorgabe 2,3 oder 4mal im Seil auf und ab.
  • Die Spieler führen im Seil folgende Anweisungen aus bzw. antworten laut:
    Dreh dich um!
    Mach dich krumm!
    Zeig deinen Fuß!
    Mach einen Gruß!
    Zeig deinen Schuh!
    Wie alt bist du?

Tipps

  • Stolpert jemand oder bleibt im Seil hängen, sofort das Seil loslassen, Verletzungsgefahr!
  • Fordere Kommunikation! Welche Varianten sind noch möglich, frage dein Team!

Organisation

Kategorie: Aufbautraining, Kindertraining, Jugendtraining
Minimum Gruppengröße: 4
Maximum Gruppengröße: -
Material: Ausreichend Bälle, ein langes Springseil.
Feldgröße: -

Altersgruppe

  • F-Junioren (U8/U9)
  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Meine Torwartschule

Die Aufgabe eines Torwartes ist es, einem gegnerischen Spieler den Torerfolg unmöglich oder wenigstens so schwierig wie möglich zu machen.

Diesem Ziel kann ein Torwarttrainer durch die Verwendung dieses DVD-Pakets ein gutes Stück näher kommen. Basierend auf dem Zonentraining wird in beeindruckenden Filmsequenzen gezeigt, welche Räume in welchen Sektoren für den Torhüter zu verteidigen sind, wie und warum er sich in diesen Räumen optimal verhalten und so den Aktionsradius für den Gegner so klein wie möglich halten kann. Torwarttrainer und Spieler erhalten mit diesem Paket ein ausgezeichnetes Hilfsmittel zur Optimierung des Torwarttrainings an die Hand.

Mehr erfahren

- Amateurfußball, wie er leibt und lebt. Ein Erfahrungsbericht ... -

Nirgends ist organisierter Fußball in Deutschland so echt wie in der Kreisliga. Das Buch beschreibt den ganz normalen Alltag, oder besser „Wahnsinn“, aus dem Leben als Kreisligafußballer, Kreisligatrainer, Kreisligabetreuer und allen weiteren authentischen Fußballverrückten.

Beim Lesen von „Volle Pulle Kreisliga“ spürt man den Hartplatz, den holprigen Rasen, riecht die Grillwurst, stellt das Bier kalt und sieht deutlich die Menschen vor sich, für die der Fußball noch „etwas Wunderbares, das so unendlich viel zu bieten hat“ ist.

Thomas Bentler schreibt über Knipser, Torwart, Trainer und andere Persönlichkeiten in der Kreisliga.

Mehr erfahren

Autoren: Erich Rutemöller und Roland Koch 50 Karten (A6)

Gerade in Amateurvereinen ist das Torwarttraining oft ein Stiefkind. Die Trainer haben entweder nicht die Zeit, sich gezielt darum zu kümmern oder sie sind dafür nicht ausgebildet. Dieses Problem löst die Kartothek „Torwarttraining“ auf einfachste Weise. Die Kartensammlung in der Box oder die benötigten Karten können direkt vor Ort zum Einsatz kommen.

Der Trainer kann seinen Torwart in verschiedenen Bereichen fordern und sogar Schwerpunkte festlegen. Es gibt Übungsformen ohne Gegnereinwirkung wie Distanz-, Nahdistanzschüsse und Flugbälle, aber auch Trainingsmöglichkeiten mit Gegner. Abgerundet wird das Programm mit Karten, die die Aktivität des Torwarts in Spielsituationen abbilden.

Mehr erfahren

- Mit PDF-Leseprobe

Krafttraining ist längst fester Bestandteil des Fußballtrainings der Profis und auch bei vielen Amateuren. Dieses Buch greift das Thema auf, wie und warum bestimmte Kraftübungen sich auf bestimmte Muskeln und Muskelgruppen auswirken. Dadurch wird das Verständnis und das Bewusstsein für das entsprechende Training bei Trainern und Spielern verbessert und die Motivation gesteigert.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, auf den die Autoren sehr viel Wert gelegt haben, ist die korrekte Durchführung der Übungen ohne Trainings- und Haltungsfehler, ganz wichtig im Sinne der Verletzungsprophylaxe. Die Inhalte werden mit hervorragenden anatomischen Illustrationen veranschaulicht.

Mehr erfahren