Schattenspiele

Fußball - Taktik

Wie oft hört man bei Fußballspielen den verzweifelten Ruf: "Spiel doch ab!"

Häufig gibt es jedoch einen Grund, weshalb das Abspiel nicht erfolgt. Der Ballforderer steht im Schatten eines Abwehrspielers und ist gar nicht, oder nur mit hohem Risiko anspielbar. Manchmal wird er vom Ballführenden im Schatten nicht einmal gesehen.

Trainingshilfsmittel für Fußballtrainer

Abbildung A

Diese Tatsache, die bei den theoretischen Grundlagen häufig nicht beachtet wird, wollen wir hier einmal etwas genauer unter die Lupe nehmen. Was bedeutet eigentlich: "Im Schatten eines Abwehrspielers"?

Hierzu schaue Dir die Abbildung (A) an. Der Ballbesitzer befindet sich unmittelbar vor dem Abwehrspieler. Den Schatten des Abwehrspielers haben wir grafisch dargestellt. In diesen Schatten kann der Angreifer den Ball nur mit hohem Risiko passen, weil der Verteidiger den Passweg in den Schattenbereich zustellt. Dieser imaginäre Schatten wird in vielen Sportarten auch als "Deckungsschatten" bezeichnet.

Abbildung B

In der nächsten Animation (B) ist deutlich zu erkennen, dass der Deckungsschatten sich, mit der Nähe des Ballführers zum Abwehrspieler, in der Größe verändert. Je dichter der Ballbesitzer beim Verteidiger ist, desto größer wird der Deckungsschatten.

Was lernen wir daraus?

Abbildung C

Was kann der Passempfänger tun, um anspielbar zu sein?

Als Ballbesitzer muss ich rechtzeitig passen, bevor der Verteidiger zu dicht kommt und der Deckungsschatten zu groß wird. Der Verteidiger muss immer nah genug am Mann sein, nur dann ist der Deckungsschatten groß genug, um Pässe zu vermeiden. Der oft gehörte Spruch: "Wir sind zu weit weg von den Gegenspielern" passt dazu.

Schaue Dir die Animation (C) genau an. Der Verteidiger bewegt sich, um einen optimalen Deckungsschatten zu entwickeln. Nur die Angreifer außerhalb des Deckungsschattens sind für den Ballbesitzer überhaupt anzuspielen. In der Animation ist dies der unmittelbare Nachbar.

Abbildung D

Beachte als Angreifer:

Der Verteidiger wird fast immer unbewusst versuchen mit dem Deckungsschatten das Tor abzudecken (D + E). Willst Du Dich zum Pass anbieten überlege, wie sich der Deckungsschatten in der nächsten Sekunde verschieben wird und biete Dich außerhalb des Schattens an.

Abbildung E

Beachte als Verteidiger:

Gehe so dicht wie möglich an den Ballbesitzer heran, damit der Deckungsschatten groß genug ist. Steht die Abwehr unter Druck, müssen die tornahen Räume ohne Deckungsschatten gesichert werden, um gefährliche Pässe in Tornähe zu stören oder zu verhindern.

Vermittle Deinem Team die Theorien des "Deckungsschattens", es wird Ihnen im Spiel weiterhelfen, in der Abwehr und im Angriff. Als praktische Übung, mit den entsprechenden theoretischen Infos, eignet sich insbesondere das Klassik-Dreieck.

Uwe Bluhm

Mehr Schatten als Sonne

300x250 DFB-Bücher - Seitenleiste