Kreative Passspielübung: WM-Pass-Salat

Für kleine und große Weltmeister!

Unkonzentriertheit bzw. Unaufmerksamkeit auf dem Fußballplatz sind oft die Folgen einer nicht ausreichenden Inhibitionsfähigkeit bzw. Aufmerksamkeitsspanne.

Wer kennt sie nicht? Die Spieler, die sich leicht ablenken lassen, „leicht zerstreut“ oder gar unruhig wirken. Ob kleine oder große Fußballspieler, ob Kreisklasse oder Bundesliga, dieses Defizit auf dem Platz wird oftmals mit dem flehenden Appell der Trainer „Konzentriert euch!“ kommentiert.

Mit der Passübung „WM-Pass-Salat“ und weiteren kreativen Übungen ist es möglich, die Inhibition und andere kognitiven Leistungen (Flexibilität, Wahrnehmung, Arbeitsgedächtnis etc.) der Spieler systematisch auf die Sprünge zu helfen und zu erweitern.

Trainingshilfsmittel für Fußballtrainer

Nach einer gewissen „Gewöhnungsphase“ gilt für jede Kreativübung:

Das Gehirn der Spieler soll durch vielfältige Bewegungsaufgaben unterschiedlichen Reizen ausgesetzt werden und diese unter höchstem Zeitdruck verarbeiten (Input – Input Process), um dann schnelle und richtige Entscheidungen (Output) zu treffen.

PDF - WM-Pass-Salat

Vorbereitung und Grundregeln:

  • Wir benötigen maximal 7 Spieler.
  • Das Übungsfeld ist der Mittelkreis oder ein entsprechend markierter Raum.
  • Wir benötigen zwei Bälle, die sich visuell deutlich unterscheiden (zum Beispiel verschiedenfarbige).
  • Jeder Spieler erhält vom Trainer einen Künstlernamen:
  1. Ronaldo
  2. Neymar
  3. Lukaku
  4. Messi
  5. Isco
  6. Reus
  7. Kroos

Und so geht´s:

  • Die Spieler passen bei freier Kontaktzahl innerhalb des Mittelkreises.
  1. Ball = Passlänge maximal 5 Meter
  2. Ball = Passlänge 5 Meter und weiter
  • Beim Pass-Kontakt rufen die Spieler laut ihren eigenen Künstlernamen.
  • Die Spieler sollen sich, unter Beachtung der Ball-Pass-Regel, innerhalb von drei Minuten die Namen merken, welcher Spieler hat welchen Künstlernamen?
  • Nach drei Minuten wird nicht mehr der eigene Name beim Passen gerufen, sondern der Name des Passempfängers.
  • Nach weiteren drei Minuten erfolgt eine Aufgabenerweiterung (Informations-Update):
    Jetzt sollen die Spieler zusätzlich beim Passen noch mit Armen und Hände agieren!
    Jeder Spieler passt für sich in dieser Reihenfolge:
  1. Pass - beide Hände sind oben
  2. Pass - beide Arme sind vor dem Körper verschränkt
  3. Pass - es wird in die Hände geklatscht
  4. Pass - beide Arme sind hinter dem Körper verschränkt
    Wichtig: Diese „neuen Körperhaltungen“ werden immer erst beim Passen (letzten Kontakt mit dem Ball) ausgeführt!
    Auch mit dieser Regel wird drei Minuten untereinander gepasst.
  • Durch die Ansage des Trainers „Wechsel“, sind die Spieler jetzt gezwungen, besonders schnell zu switchen, was bedeutet: Jetzt rufen die Spieler zuerst ihren eigenen Künstlernamen, um dann bei der Ansage „Wechsel“ den Namen des Passempfängers zu nennen. Mehrere, zeitlich unregelmäßigen Wechselansagen sind ausdrücklich erwünscht.

Power-Coaching-Tipps:

  • Am Anfang und je nach Leistungsklasse der Spieler „ dass nicht so saubere Pass-Spiel“ verzeihen.
  • Wenn diese Grundform von WM-Pass-Salat zu ca. 90 Prozent. beherrscht wird, sofort in die Variationen wechseln.
  • Nie länger als 15 Minuten im WM-Pass-Salat verweilen.
  • Kurze Pausen streuen, nicht wegen der Pause, sondern um die Spieler schnellstmöglich wieder in den „Fokus zu treiben“…von jetzt auf sofort!
  • Keine Pausen, um die Frustrationsschwelle (je nach Leistungsklasse) zu trainieren, dies gilt besonders bei den Variationen.
  • Wenn nötig, die Spieler immer wieder dazu anhalten, laut zu rufen, aber nicht zu früh und nicht zu spät.
  • Spieler sollen sich grundsätzlich „selbst korrigieren“.
  • Aktives Coaching und wie immer, loben nicht vergessen!

DVD – Dynamic Brain Vol. 1 und Vol. 2 – Matthias Nowak und Samir Tanjo im Coachshop

Variationen:

  • Die Reihenfolge der Bewegungen mit dem Arm ändern, z.B. rückwärts von 4 bis 1, eine ganz neue Reihenfolge oder andere Armbewegungen.
  • Statt Künstlernamen, jetzt den Spielern Vereinsnamen, Farben oder Zahlen zuordnen, oder all-Inklusiv, von jedem ein bißchen!
  • Ein dritter Ball kommt hinzu, die Passlänge ist egal!
  • Die Armbewegungen im Kollektiv in der richtigen Reihenfolge abarbeiten. Im Klartext: Zum Beispiel passt Spieler Ronaldo mit beiden Armen nach oben zu Spieler Kroos. Dieser passt wiederum mit verschränkten Armen vor dem Körper auf Spieler Reus. Reus klatscht, während er auf Spieler Isco passt in die Hände usw.
  • Jetzt wird´s haarig: Wir bleiben beim kollektiven Abarbeiten der Reihenfolge hinsichtlich der Zusatzbewegungen. Jetzt bedeutet aber Zusatzbewegung 1 und 3, die Spieler nennen ihren eigenen Künstlername, während bei 2 und 4, die Spieler die Künstlernamen des Passempfängers nennen müssen.
  • Und jetzt sind nur noch 2 Ballkontakte erlaubt.

Variationen sind unendlich möglich - viel Spaß dabei!

Euer
Matthias Nowak und Samir Tanjo

Spieler und Spielrinnen rufen im Wettkampf miteinander nicht immer ihr volles Potenzial ab. Sie meiden oder gehen sehr zurückhaltend in Zweikämpfe. Dies ist keine Seltenheit und Trainer finden selten Lösungen, um diese Blockade zu lösen.

Im Artikel werden Ursachen beschrieben, die ursächlich für die Angst vor Zweikämpfe verantwortlich sind. Zusätzlich werden 15 einfache Übungen vorgestellt, die diese Angst mindern können, insbesondere im Bereich der Körperlichkeit.

Mehr erfahren

Viele heranwachsende Fußballer sind nicht nur gerne auf dem Fußballplatz aktiv, sondern spielen die gängigen Fußballsimulationen FIFA von EA Sports und Pro Evolution Soccer von Konami auf Konsole oder Desktopcomputer.

Natürlich ist es nicht gutzuheißen, dass heranwachsende viel Zeit vor den Bildschirmen verbringen. Neben der Schule ist besonders die Zeit an der frischen Luft, die man mit gleichaltrigen verbringt, für die Entwicklung jedes Einzelnen entscheidend. Doch sollte das Spielen von Fußballsimulationen nicht gänzlich untersagt werden, denn es hat auch einen positiven Effekt auf heranwachsende Fußballer.

Mehr erfahren

Im Artikel werden drei Trainingsübungen zum Thema Sprint vorgestellt. Für jede Übung steht eine Animation, eine Grafik und ein PDF zur Verfügung. Auf jeden Sprint folgen Anschlussaktionen und die Antritte starten aus verschiedenen Positionen. Aus dem Rückwärts- in den Vorwärtslauf, aus der Drehung und zum Zuspiel eines Mitspielers.

Die Schnelligkeit im Fußball ist sehr komplex und der Spieler muss sich immer wieder auf neue Spielsituationen einstellen, dafür sorgen wir in den Abläufen unserer Sprintspiele.

Mehr erfahren

Der Gassenpass sorgt für Raumgewinn und als Pass in die Tiefe für Torgefahr oder wir gelangen in den Rücken der Abwehr. In der dargestellten, offensiven Spielform entscheiden die Spieler, ob sie mit dem Kurz- oder Gassenpass zum Torerfolg kommen. Sie werden den Pass in die Tiefe suchen, denn dort herrscht geringerer Gegnerdruck und zusätzlich zählt ein Tor doppelt.

Neben einer übersichtlichen Grafik liefern wir zusätzlich ein PDF zum Download. In der theoretischen Einleitung wird erläutert, wie wichtig eine gute Vorbereitung des tödlichen Passes ist und warum die Aufmerksamkeit und die Wahrnehmung entscheidende Rollen dabei einnehmen.

Mehr erfahren
300x250 DFB-Bücher - Seitenleiste