Mädchen- und Frauenfußball ist anders als der Junioren- und Männerfußball

Wir stellen vor: Interview mit der E-Book Autorin Nathalie Bischof

Nathalie Bischof beschreibt nicht nur die wichtigen Unterschiede zwischen dem weiblichen und männlichen Fußball, sondern liefert auch Lösungsvorschläge, wie man diese Unterschiede in der Praxis berücksichtigen kann. 

Wir stellen vor: Interview mit der E-Book-Autorin Nathalie Bischof

Wir freuen uns, mit Nathalie Bischof eine E-Book-Autorin vorstellen zu können, die über jahrzehntelange Erfahrung im Mädchen- und Frauenfußball verfügt.

Trainingshilfsmittel für Fußballtrainer

Seit 2009 ist sie als Trainerin der 2. Frauenmannschaft des FC Bayern München in der 2. Bundesliga verantwortlich tätig. Sie besitzt die DFB-A-Lizenz, ist Sportlehrerin und spielte selbst aktiv in der U16-, U18- und U21-Nationalmannschaft.

Im E-Book "Erfolgsmodell Mädchen- und Frauenfußball" erläutert die Autorin nicht nur die wichtigen Unterschiede zwischen dem weiblichen und männlichen Fußball, sondern beschreibt auch Lösungsvorschläge, wie man diese Unterschiede in der Praxis berücksichtigen kann.

"Erfolgreiches Training im Mädchen- und Frauenfußball" enthält 57 Übungen und jede ist ein Highlight. Gepaart mit unzähligen Varianten, wird das Training im Mädchen- und Frauenfußball nicht nur erfolgreich, es wird auch nie langweilig. Die Trainingsschwerpunkte sind in Rubriken eingeteilt, je nach Altersklasse sind dies: Technik, Ausdauer, Koordination, Schnelligkeit, Passformen, Überzahl - Unterzahl Spiele und die Torschuss und Zweikampfschulung. Hinzu kommen bei den Juniorinnen "Kleine Spiele" und bei den Frauen "Spielformen". 66 sehr übersichtliche farbige Grafiken, wichtige Coaching-Tipps, Beschreibungen zu den Lernzielen und Hinweise zum Übungsaufbau bieten auf 89 DinA4-Seiten einen unentbehrlichen Trainingsratgeber für viele tolle Trainingseinheiten im Mädchen- und Frauenfußball.

Nathalie Bischof

Interview mit Nathalie Bischof

Soccerdrills:
Nathalie, du warst selbst U-Nationalspielerin, Bundesliga-Spielerin und jetzt Trainerin des FC Bayern München 2. Wie beurteilst du die Entwicklung des Frauenfußballs in den letzten 10 Jahren?

Nathalie Bischof:
Die Entwicklung des Frauenfußballs war sehr positiv. In den letzten zehn Jahren hat sich der Frauenfußball enorm weiterentwickelt. Das Spiel wurde athletischer, schneller und technisch besser. Zudem haben sich auch die Strukturen stark verändert.
1. Bundesliga, zweigeteilte 2. Bundesliga, Europa- und Weltmeisterschaften der U- Nationalteams, hauptamtliche Manager und Trainer in den Bundesliga Vereinen...

Soccerdrills:
Mädchenfußball boomt in Deutschland schon seit längerer Zeit. Hat die Frauen-WM 2011 nochmals diesem Trend einen richtigen Schub geben können?

Nathalie Bischof:
Das mediale Interesse war noch nie so groß wie während der Frauen WM 2011. Das hat sich aber leider nicht fortgesetzt. Die Zuschauerzahlen der Bundesliga-Partien sind leicht gestiegen, aber das mediale Interesse hat schnell wieder nachgelassen. Fußball hat sich aber als meistgespielter Mannschaftssport bei Mädchen und Frauen durchgesetzt.

Soccerdrills:
Wann und warum hast du mit den Mädchenfußball begonnen?

Nathalie Bischof:
Ich habe bereits im Kindergarten begonnen Fußball zu spielen, dass hat mir einfach unheimlich viel Spaß gemacht. Zudem bin ich unweit eines Fußballplatzes aufgewachsen und habe eine sehr sportbegeisterte Familie.

Soccerdrills:
Was sagst du den Skeptikern des Frauenfußballs, warum spielen Frauen "schlechter" Fußball als Männer?

Nathalie Bischof:
Frauen spielen einfach anders. Es ist die gleiche Sportart – aber eine unterschiedliche Ausführung. Ich empfehle jedem Skeptiker sich erst mal ein Spiel der 1. Bundesliga anzuschauen, bevor er sein Urteil fällt. Die technischen und taktischen Aspekte des Männerfußballs wird der Zuschauer auch in einem Frauenfußballspiel wiederentdecken. Dafür wird das Spiel der Frauen nie so schnell sein wie das der Männer.

Soccerdrills:
Japan, als Überraschungsweltmeister 2011…USA Olympia-Sieger 2012…wer ist für dich zur Zeit die spielstärkste Mannschaft der Welt?

Nathalie Bischof:
Die US-Amerikanerinnen haben sehr gute Einzelspielerinnen in ihren Reihen. Zudem zeichnet ihre Mannschaft immer eine starke Physis, Siegermentalität und Teamgeist aus. Die spielstärkste Mannschaft ist derzeit Japan mit ihrem Kurzpassspiel. Das hat bei der WM 2011 jeder sehen können. Auch Frankreich ist stark, die Französinnen zeigen viele Spielelemente die mir sehr gut gefallen. Dazu will die deutsche Mannschaft bei der EM 2013 wieder an ihre Erfolge anknüpfen und das frühe Ausscheiden bei der WM 2011 vergessen lassen.

Soccerdrills:
Der FC Bayern München ist mit der ersten Mannschaft letztes Jahr deutscher Pokalsieger geworden, erreichte in der Saison 2012/2013 einen tollen Platz 4 und stand bereits zum dritten Mal nacheinander im DFB-Pokalhalbfinale. Dein junges Team steht vor dem Saisonfinale auf Platz 4 der 2. Bundesliga Süd, die Juniorinnen sind ebenfalls sehr erfolgreich, so ist zum Beispiel die U17 ins Endspiel um die Deutsche Meisterschaft gestürmt. Kommt es zu einer ähnlichen Dominanz des FCB wie bei den Männern?

Nathalie Bischof:
Wir können uns über die derzeitigen Platzierungen freuen, aber mit der Dominanz der FCB-Männer kann man das nicht vergleichen! In der 1. Bundesliga belegten der VfL Wolfsburg, Turbine Potsdam und der FFC Frankfurt die ersten drei Plätze. Pokalsieger wurde die Wolfsburgerinnen und sie gewannen in der letzten Wochen sogar die Champions League, ein Riesenerfolg!

Meine junge Mannschaft hat in der 2. Liga eine sehr gute Vorrunde gespielt. Erlebte dann aber in der Rückrunde, dass es in einem jungen Team auch Leistungsschwankungen gibt. Bis zum letzten Spieltag belegten wir den 4. Platz, leider haben wir dann verloren und sind auf Platz 7 abgerutscht.

Soccerdrills:
Du hast zwei E-Books geschrieben, für wen und warum?

Nathalie Bischof:
Die E-Books sind für alle Trainerinnen und Trainer, die mit einer Juniorinnen- oder Frauen-Mannschaft arbeiten. Ich will damit meine langjährige Erfahrung in diesem Bereich weitergeben. Es soll die vielen engagierten Trainer/innen in den kleinen Vereinen unterstützen und damit die Qualität der Trainingseinheiten verbessern.

Zudem sind diese E-Books für Trainer geeignet, die bisher eine Junioren-Mannschaft trainiert haben und nun ein Mädchen-Team übernehmen wollen. Es wird intensiv auf die Unterschiede dieser Teams hingewiesen.

Soccerdrills:
Ein E-Book ist ein Übungshandbuch für den Mädchen- und Frauenfußball. Ist das nicht überflüssig, bietet man dort nicht die gleichen Übungen an, wie bei den Männer und Junioren auch?

Nathalie Bischof:
Natürlich kann man diese Übungen auch im Junioren- und Männertraining durchführen. Ich habe sie aber speziell für das Training der Juniorinnen und Frauen aufgezeichnet. Sie machen deutlich, welche Trainingsinhalte dort besonders wichtig sind. Zudem vereinfachen und verbessern sie die Trainingsarbeit bei den alltäglichen Problemen des Mädchenfußballs, wie zum Beispiel unterschiedlichen Leistungs- und Altersstufen innerhalb einer Mannschaft.

Vom intensiven Basistraining der Juniorinnen, über anspruchsvolle Technik- und Koordinationseinheiten, bis zum Training der Frauen sind sämtliche Leistungs- und Altersstufen abgedeckt. Dazu gibt es immer wichtige Coaching-Tipps.

Soccerdrills:
Vielen Dank für das Interview und die E-Books, die vielen Mädchen- und Frauentrainern/innen in der täglichen Arbeit helfen werden.

Nathalie Bischof