Die 11 Wahrheiten für Fußballtrainer

Weiß wirklich niemand wie Fußball funktioniert?

Ob du Statistikern glaubst, können wir nicht wissen. Wenn du aber Fußballweisheiten als Trainer einsetzt, solltest du hier vielleicht besser aufhören zu lesen, deine Fußballwelt könnte ins Wanken geraten.

Weiß wirklich niemand wie Fußball funktioniert?

Ob du Statistikern glaubst, können wir nicht wissen. Wenn du aber Fußballweisheiten als Trainer einsetzt, solltest du hier vielleicht besser aufhören zu lesen, deine Fußballwelt könnte ins Wanken geraten.

4 Trainingsübungen – Teamsportbedarf.de

Bevor wir zum Thema kommen, kümmern wir uns kurz um die Person, die unsere Fußballweisheiten zum Einsturz bringen will und das grenzt schon fast an einen Glaubenskrieg. Begonnen hat das Ganze bereits 2005.

Roland Loy ist Sportwissenschaftler, besitzt die Trainerlizenz des DFBs und hat u.a. vor Jahren die Datenbank über Fußball für SAT.1 aufgebaut. Heute ist er Berater beim ZDF für alle Fußball-Liveübertragungen.

Loy ist Spezialist für Daten und analysiert Fußballspiele, er zählt die Zweikämpfe, Torschüsse, wertet Standardsituationen aus , Flügelangriffe oder Elfmeter und berät Vereine.

Franz Beckenbauer sagte in der Bild über Loy: "Wenn du wissen willst, wann zuletzt ein schwarzhaariger Linksfuß aus der Ukraine einen Eckball von rechts direkt verwandelt hat - Roland weiß es."

Aber Loy ärgert sich und deshalb schrieb er schon vor vielen Jahren das Buch "Lexikon der Fußballirrtümer".

Die Wahrheit über den Fußball

Der Sportwissenschaftler aus München schrieb auch einen Brief, 55 Seiten lang, an alle "Beteiligten am Fußball in Deutschland".

Loy's "Wahrheit über Fußball" liest sich dann so:

"Wir wissen nichts über Fußball. Wir wissen nicht, wie man Spiele gewinnt und warum man sie verliert. Wir wissen nicht, ob man durch die Mitte angreifen sollte oder über die Flügel, ob man besser schnell spielt oder langsam. Und die meisten Behauptungen, die jeden Tag über Fußball gemacht werden, sind nichts als Behauptungen."

Dieser Mann hat 3.000 Fußballspiele analysiert und war Schüler des legendären Dettmar Cramer und sportlicher Berater von Franz Beckenbauer. Er weiß also wovon er spricht, oder will er doch nur provozieren?

Loy schreibt weiter: "Wir sind Lichtjahre davon entfernt zu verstehen, wie der Fußball funktioniert und es trennen uns sogar ganze Galaxien davon zu wissen, wie Erfolg im Fußball zu Stande kommt!"

Fakten, Fakten, Fakten über Fußballweisheiten

Eine kleine Auswahl:

1. Der Gefoulte soll den Elfmeter nicht schießen

Nach der Auswertung von 1.000 Elfmetern steht fest: 75 % der Elfmeter werden verwandelt, egal wer schießt.

2. Elfmeter flach in die Ecke schießen

Eine deutlich höhere Trefferquote wird erzielt, wenn der Ball hoch geschossen wird.

3. Never change a winning team

Dafür gibt es keinen Hinweis. Laut Statistik spielen Auswechslungen keine Rolle.

4. Über erfolgreiche Zweikämpfe gewinnt man das Spiel

Nur in 40% der Spiele gewinnt die Mannschaft, die die meisten Zweikämpfe gewonnen hat.

5. Spielen über die Flügel

Egal ob durch die Mitte oder über die Flügel, 2% der Angriffe enden mit einem Torerfolg.

6. Schnelles Umschalten

Es ist durch nichts nachzuweisen, dass schnelles Umschalten von Angriff auf Abwehr und umgekehrt zum Erfolg führt.

7. Die Schnittstellen in der Viererkette suchen

Auch hier gibt es keinerlei Nachweise für den Erfolg, es fallen nicht überproportional mehr Tore. Es ist sogar häufiger erfolgreicher gegen eine Viererkette über die Flügel zu spielen oder mit langen Pässen über sie hinweg.

8. Bei Nässe immer wieder schießen

Gute Idee, aber aus mehr als 27 Meter Torentfernung ist nur jeder 70 Schuss auf nassem Untergrund ein Treffer.

9. Passen statt dribbeln

Es gibt keinerlei Beweise dafür das Passspiel erfolgreicher ist als Dribbling. Der Erfolg ist gleich hoch, auch wenn viel gedribbelt wird.

10. Tore fallen zwangsläufig und werden rausgespielt

Irrtum, bei 4 von 10 Toren ist es der Zufall der bestimmt, ob der Ball ins Tor geht. Platzfehler, abgefälschte Bälle oder Abpraller entscheiden oft über den Erfolg.

11. Wer unten in der Tabelle steht hat mehr Pech

Zum Beispiel:

Tabellenletzter: Schuss gegen den Innenpfosten und der Ball springt raus, beim Tabellenführer landet solche Aktion häufiger im Tor. Alles Quatsch, es ist nur gefühlt. Glück und Pech hat nichts mit dem Tabellenplatz zu tun.

Ist Fußball nicht schön und wir wollen diesen Artikel mit dem Satz des Schriftstellers Martin Walser beenden:

"Sinnloser als Fußball ist nur noch eins: Nachdenken über Fußball"

Quellen:
Forum Trainertalk
Spiegel-Online

©Onidji-Fotolia.com