Mit Video - Ein ganz besonderer Abschied

Es gibt sie, die ganz besonderen Geschichten von Trainern und Trainerinnen, die nicht das mediale Interesse des Profifußballs erreichen

Redet man in Fußball-Deutschland in diesen Tagen über Abschied, dann denkt man an Jupp Heynckes.

Insider des Mädchen- und Frauenfußballs werden sie kennen

Jupp Heynckes hat in diesem Jahr FC Bayern-Geschichte geschrieben und auch Nicht-Fans werden diese Leistung anerkennen.

Trainingshilfsmittel für Fußballtrainer

Es gibt sie aber, die vielen weiteren, ganz besonderen Geschichten von Trainern und Trainerinnen, die nicht das mediale Interesse des Profifußballs erreichen. Es sind die ganz besonderen Karrieren und sie bringen den Fußball in Deutschland wirklich voran.

Insider des Mädchen- und Frauenfußballs werden sie kennen und einige werden den Namen schon gehört haben, andere können sich vielleicht an ihre Auftritte in der Nationalmannschaft erinnern: Roswitha Bindl.

24/7-Trainerin - 11 Jahre Nachwuchsarbeit

Ihre Lieblingsbücher beschäftigen sich mit Fußballtraining, sie ist ehrgeizig und natürlich eine Fußballverrückte, vielleicht eine 24/7-Trainerin, wie Matthias Nowak Trainer und Trainerinnen beschreibt, die sich 24 Stunden täglich an 7 Tagen in der Woche für den Nachwuchs einsetzen.

Als Trainerin wurde Roswitha Bindl 3x Deutscher U17-Vizemeisterin und zum Abschied bekam sie das schönste Geschenk von ihren U17-Juniorinnen: Im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft 2013 vor rund 1.000 Zuschauern, besiegte der FCB den FSV Gütersloh mit 3:1. Nach dem Schlusspfiff war Roswitha Bindl die Erleichterung und die riesige Freude über den Sieg deutlich anzumerken, denn dieser Sieg war nicht nur ein Sieg, es war gleichzeitig ihr Abschied als Trainerinnen der B-Juniorinnen.

Roswitha Bindl spielte bereits von 1984 - 1990 beim FC Bayern, dann folgte ein Ausflug zu Wacker München und Kaufering, um anschließend 1994 wieder beim FCB zu landen. Das wirklich erstaunliche dabei ist, sie ist bereits seit 2002 Trainerin der B-Juniorinnen und damit gehört sie zu den Personen, die den Juniorinnen- und Frauenfußball beim FCB entscheidend geprägt haben.

Als Spielerinn wurde sie Europameister 1989, 10 x Bayerischer Meister, Deutscher Vizemeister, stand 2x im im DFB-Pokalfinale und stieg mit dem FCB in die Bundesliga auf.

Nach 11 Jahren "Meine Mädels ausbilden, um sie an die Frauenmannschaften heran zu führen", wechselt Roswitha Bindl nun in die sportliche Leitung. Alle die Roswitha Bindl kennen, wünschen ihr ... nein, sie wissen es, sie wird diese neuen Aufgaben meistern. Aber wir wären nicht Soccerdrills, wenn wir nicht klar und deutlich die Wahrheit schreiben würden. Es gibt nicht nur Freude über diesen Wechsel in die sportliche Leitung. Uns wurde mitgeteilt, man wird sie vermissen ... als Trainerin der B-Juniorinnen.

Die Nachfolgerin auf der Trainerinnenposition wird die jetzige Co-Trainerin Carmen Roth. Eine Trainerin, die bereits jetzt hohe Wertschätzung erreicht. Es wird also nahtlos weitergehen und auch zukünftig ist eine optimale Ausbildung des Nachwuchses gesichert.

Gratulation zur Deutschen Meisterschaft

Wir gratulieren ganz besonders Roswitha Bindl zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Solche Erfolge sind natürlich nur mit einem funktionierenden Team möglich und mit einer tollen Juniorinnen-Mannschaft.

Jugendkoordinatorin Marina Schnapp, Co-Trainerin Carmen Roth, Torwarttrainerin Petra Schüll und die Physiotherapeutinnen Stefanie Halder und Marion Krecik sind das Team, das diesen Erfolg überhaupt ermöglichte. Den Sieg einfahren konnten letztendlich nur die Juniorinnen, die alles perfekt auf dem Platz umsetzten.

Wir gratulieren aber auch unserem Freund und Autor Matthias Nowak zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft! Neben seinen anderen Aufgaben, ist er auch für das Technik- und Kreativtraining der FCB-Juniorinnen und -Frauen zuständig. Mit den Frauen wurde er bereits im letzten Jahr Deutscher Pokalsieger, leider scheiterte man in dieser Saison im Halbfinale.

Matthias Nowak und Roswitha Bindl