Trainingsübung Technikstarts

Variante

Medien

Technikstarts mit zusätzlichen koordinativen Aufgaben
Zweikampf- und Techniktraining in einem Ablauf

Beschreibung

Übungsablauf

Zweikampftraining kann gut isoliert funktionieren. Der frontale und seitliche Zweikampf oder die Verfolgung sind die häufigsten Zweikampfformen. In diesem Spiel legen wir noch einen drauf, denn bevor es zum Zweikampf kommt, müssen die Spieler Technikaufgaben erfüllen.

Wir starten hier mit dem Dribbling zwischen zwei Bodenmarkierungen hindurch und anschließend wird der Ball seitlich gezogen oder gekappt. Es folgt die Ballmitnahme nach vorne und ein Passspiel, erst dann geht es in den Zweikampf.

Technikstarts mit zusätzlichen koordinativen Aufgaben

Die Anforderungen an den Technikstart lassen sich verändern, so kann vor dem Minitor eine Finte ausgeführt oder der Ball in einer Drehung mitgenommen werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, die Startspieler könnten mit Pässen die Bälle tauschen oder müssen vor dem Start noch koordinative Aufgaben absolvieren. Sprint um eine weiter Markierung herum, Lauf durch eine Koordinationsleiter, Hürdensprünge oder den Ball fünfmal hochhalten, viele Abläufe sind denkbar.

Die gilt natürlich auch für die Spieler auf der anderen Seite. Sie können noch vor dem Start zur Ballannahme (mit dem Trainersignal) verschiedene koordinative Inhalte abarbeiten. Diese zusätzlichen Inhalte entsprechen denen der Startspieler mit Ball.

Aufbau:

  • Das Spielfeld wird mit 4 Minitoren (Stangentore, Hütchentore) und 8 Bodenmarkierungen aufgebaut.
  • Der genaue Aufbau ist in der Grafik zu erkennen, die Feldgröße beträgt ca. 16 x 22 Meter, sollte aber dem Leistungsstand angepasst werden.
  • 4 Gruppen werden gebildet und an den Startpositionen verteilt. Jeweils eine Gruppe befindet sich an den Startmarkierungen unten, dort verfügen die Spieler über Bälle. Die beiden anderen Gruppen postieren sich oben neben den Minitoren ohne Ball.

Ablauf:

  1. Mit dem Trainersignal starten die Spieler aus den blauen Teams ins Dribbling und überqueren von innen die Lücke zwischen den Markierungen. Sie ziehen dann den Ball zischen der zweiten Markierung und dem Minitor auf die andere Seite.
  2. Anschließend dribbeln sie ins Spielfeld und passen diagonal auf die andere Spielfeldseite.
  3. Dort starten die Spieler aus den gelben Teams den Pässen entgegen und verarbeiten die Bälle so, dass sie sofort in Richtung Minitor auf die andere Seite dribbeln. Sie suchen den schnellen Torerfolg.
  4. Die Passgeber orientieren sich sofort so, dass sie nicht ihrem Pass folgen, sondern frontal den Spieler auf der anderen Seite angreifen, es entstehen Zweikämpfe.
  • Erobert ein blauer Spieler den Ball, greift er sofort auf das Kontertor auf der anderen Seite an.
  • Nach der Aktion tauschen die Spieler die Positionen.

Variationen

  • Andere Technikstarts, zum Beispiel mit Finte vor den Toren.
  • Die Angriffe der gelben Spieler sind auf beide Minitore erlaubt.
  • Nach Balleroberung darf der Konter auf beide Minitore ausgeführt werden.
  • Wettkampf: Wer erzielt die meisten Tore?
  • Wettkampf: Kontertore zählen doppelt.

Tipps

  • Zu lange Zweikämpfe abbrechen.
  • Die Spieler suchen schnell den Torabschluss.

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 8
Maximum Gruppengröße: 16
Material: 4 Minitoren (Stangentore, Hütchentore), 8 Bodenmarkierungen und ausreichend Bälle.
Feldgröße: Ca. 16 x 22 Meter.

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

vom Kopf in den Fuß gespielt

Kreativspieler machen oft den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage aus. Eine Mannschaft kann ordentlich und systematisch gut spielen, aber um wirklich erfolgreich zu sein braucht sie Spezialisten, die im entscheidenden Moment überraschende Möglichkeiten erkennen und umsetzen.

Was das genau bedeutet und wie Kopf und Körper dabei zusammen arbeiten, wird in diesem Ebook zunächst erklärt, damit jeder Trainer zunächst mal ein klares Bild davon bekommt, was Kreativität im Fußball eigentlich ist. Danach folgt der hervorragend ausgearbeitete Praxisteil, mit dem Spieler oft an ihre geistigen und körperlichen Leistungsgrenzen gebracht werden können.

Mehr erfahren

- Talentejäger sind immer auf der Suche nach dem perfekten Fußballspieler

Mrosko ist eigentlich der geborene Fußballer. Fußball ist sein Leben und vielleicht hätte aus ihm "was werden können", eine Verletzung sorgt dafür, dass er seine Karriere als aktiver Fußballer frühzeitig aufgeben musste. Dies war aber für Lars Mrosko kein Grund, den Fußball komplett aufzugeben, er wird Jugendtrainer bei TeBe Berlin, später Talentscout für St. Pauli, Wolfsburg und dann sogar für den FC Bayern.

Mrosko bewegt sich plötzlich in einer Welt, die ihm fremd erscheinen musste.Er wuchs in einfachen Verhältnissen in Neukölln auf, finanziert sich in jungen Jahren durch Ladendiebstähle.

Mehr erfahren

Praxisorientiertes Fußballtraining

Der Praxisplaner Teil 2 ergänzt den ersten Teil dieser Reihe besonders im praktischen Bereich ohne den organisatorisch-planerischen Bereich zu vernachlässigen. Es gibt viele Trainingsbausteine zu allen klassischen Trainingsthemen, vom Aufwärmen über die fußballerische Fitness und die taktischen Aspekte in Angriff und Verteidigung bis hin zum Torwarttraining.

Mit dieser Sammlung kann jeder Amateurtrainer seine knapp bemessene Zeit optimal nutzen und ist jederzeit in der Lage, seinen Spielern ein angepasstes und effektives Trainingsprogramm zu bieten. Natürlich fehlen auch in diesem Buch die Tipps zur Organisation und zur Betreuung der Mannschaft nicht.

Mehr erfahren

- Mit PDF-Leseprobe

Krafttraining ist längst fester Bestandteil des Fußballtrainings der Profis und auch bei vielen Amateuren. Dieses Buch greift das Thema auf, wie und warum bestimmte Kraftübungen sich auf bestimmte Muskeln und Muskelgruppen auswirken. Dadurch wird das Verständnis und das Bewusstsein für das entsprechende Training bei Trainern und Spielern verbessert und die Motivation gesteigert.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, auf den die Autoren sehr viel Wert gelegt haben, ist die korrekte Durchführung der Übungen ohne Trainings- und Haltungsfehler, ganz wichtig im Sinne der Verletzungsprophylaxe. Die Inhalte werden mit hervorragenden anatomischen Illustrationen veranschaulicht.

Mehr erfahren