Trainingsübung Problemlösung

Variante

Medien

Im Laufduell den Zweikampf fürs Team gewinnen
Den Zweikampf als Grundlage für den Erfolg gewinnen

Beschreibung

Übungsablauf

Für die Spieler im Zentrum gibt es ein Problem: Sie erfahren erst sehr spät, ob sie Verteidiger oder Angreifer sind. Gewinnt der Mitspieler aus dem eigenen Team das Laufduell um den Ball, dann wird man zum Angreifer, verliert er, muss blitzschnell auf Abwehrarbeit umgestellt werden. Darauf sollten die Spieler bereits beim Start eingestellt sein und eine günstige Position auf dem Feld einnehmen.

In der Animation und in der Grafik werden die Abläufe von Position A dargestellt, von Position B wird analog gestartet. Kommt es zur Flanke, sollte diese bei Start von A mit rechts und B mit links ausgeführt werden.

Zusätzlich solltest du beim Aufbau C und D berücksichtigen (siehe Grafik), hier werden mindestens 6 weitere Spieler benötigt. Du gibst dann das Kommando, von welcher Position gestartet wird und damit wird das Problem für die Spieler im Zentrum noch größer. Sie sollen immer wieder schnell den Torabschluss suchen und ohne Verzögerung startet die Aktion wieder, ein erhöhter Anspruch an die Orientierungsfähigkeit.

Den Zweikampf als Grundlage für den Erfolg gewinnen

Die Trainingsgruppe wurde in zwei Teams eingeteilt. Die Spieler, die zum Ball starten, bilden ein Team mit jeweils zwei Spielern im Zentrum. Sie entscheiden im Laufduell, ob überhaupt ein Torerfolg für ihre Mannschaft möglich ist. Allein dieser Sieg reicht aber immer noch nicht. Der Verlierer wird zum Verteidiger und ist er dicht dran, muss sich der Ballbesitzer etwas einfallen lassen, damit er einen klugen Pass ins Zentrum spielen kann, notfalls geht er in den Zweikampf. Alternativ kann er bis zur Grundlinie dribbeln und von dort eine Flanke schlagen. Für den Dribbler wird es einfacher, wenn seine Mitspieler im Zentrum sich klug anbieten.

Aufbau:

  • Es werden 2 Tore, 16 Bodenmarkierungen und ausreichend Bälle benötigt.
  • Wir markieren ein Spielfeld in Strafraumbreite (rund 40 Meter) und doppelter Strafraumhöhe (rund 32 Meter), andere Maße sind möglich. Links und rechts neben den Toren werden weitere Markierungen ausgelegt. Sie dienen mit den Markierungen in den Ecken als Startmarkierungen.
  • In der Feldmitte markieren wir auf jeder Seite ein Rechteck mit Bodenmarkierungen. Die Breite kann bis zu 3 Metern und die Höhe sollte mindestens 2 Meter betragen.
  • Zwei Teams werden gebildet, in jedes Tor geht ein Torhüter.
  • Im Übungszentrum wird 2 gegen 2 gespielt. Die Torhüter gehören in kein Team, sie verhindern die Tore, egal welche Mannschaft abschließt.
  • In der Grafik erkennst du den Ablauf von Position A und B, C und D sind noch frei. Auf den Positionen A und B startet jeweils ein Spieler eines Teams, so kommt es zum Duell.
  • Weiterhin werden auf jeder Seite zwei neutrale Passgeber im Rücken der Startspieler postiert. Diese Spieler können auch jeweils einer Mannschaft angehören und dürfen den Pass so spielen, dass der Mitspieler einen Vorteil hat.

Ablauf:

  • Gruppe A startet.
  1. Der neutrale spielt einen geraden Pass durch die beiden vorderen Markierungen im Zentrum hindurch. Gelb und Weiß starten.
  2. Der Schnellere darf den Ball hinter den ersten Markierungen kontrollieren und ins Dribbling starten. Der Verlierer wird zum Abwehrspieler.
  3. Der Ballbesitzer versucht einen Spieler aus seinem Team im Zentrum anzuspielen. Er kann auch bis zur Grundlinie ziehen und von dort eine Flanke vors Tor schlagen.
  4. Die Spieler im Zentrum wissen erst ob sie Verteidiger oder Angreifer sind, wenn der Sieger im Laufduell auf dem Flügel feststeht. Entsprechend suchen sie die günstigen Positionen für den Torabschluss oder die Abwehrarbeit.
  • Nach der Aktion beginnt der Ablauf von Position B.
  • Die Spieler im Zentrum werden nach vier Durchgängen (zwei von jeder Seite) ausgetauscht. Alternativ tauschen die Spieler aus dem Laufduell mit einem Mitspieler aus dem Zentrum.

Variationen

  • Die Positionen A bis D besetzen und nacheinander ablaufen lassen.
  • Der Trainer ruft als Kommando A, B, C oder D. Entsprechend startet der Ablauf an der aufgerufenen Position.
  • Ein Kopfballtor nach einer Flanke zählt doppelt.
  • Wettkampf „Best-of-Five“. Ein Team gewinnt ein Spiel, wenn es drei Tore erzielt. Sieger ist die Mannschaft die zuerst drei Spiele gewonnen hat.

Tipps

  • Auf Beidfüßigkeit achten.
  • Die Spieler sollen schnell den Torabschluss suchen.

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 10 + 2 Torhüter
Maximum Gruppengröße: 18 + 2 Torhüter (inkl. Abläufe C und D)
Material: 2 Tore, 16 Bodenmarkierungen und ausreichend Bälle.
Feldgröße: In Strafraumbreite (rund 40 Meter) und doppelter Strafraumhöhe (rund 32 Meter), andere Maße sind möglich.

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Viele Tipps zum Training, Spielbetrieb und zur Betreuung

Trainer im Kinderbereich haben eine hohe Verantwortung oft aber keine entsprechende pädagogische Ausbildung im Umgang mit kleinen Kindern. Deshalb werden sie sich freuen, wenn sie mit diesem Buch eine entsprechende Unterstützung bekommen, wie das Training mit Bambinis und den nachfolgenden Altersklassen aussehen sollte und warum.

Nach dem theoretischen Teil, der sich mit den Besonderheiten im Kinderfußball generell und den spezifischen Aspekten in verschiedenen Altersstufen befasst, folgen drei Praxisteile für die Bambinis, die F- und die E-Junioren. Das letzte Kapitel rundet die Sammlung ab und gibt wertvolle Hinweise für die Trainingsplanung und -organisation.

Mehr erfahren

Athletiktraining ohne teure Hilfsmittel und Geräte

<pschon>

Genau darum geht es in dieser DVD. Es werden zahlreiche Übungsformen zur Verbesserung der Beweglichkeit und der Stabilität vorgestellt, die alle Körperbereiche berücksichtigen und für jeden geeignet sind, nicht nur für Leistungssportler. Das hier vorgestellte Athletiktraining steigert aber nicht nur die Leistungsfähigkeit, es ist auch ein hervorragender Baustein für die Prävention von und die Verbesserung der Regenerationsfähigkeit nach Verletzungen.

</pschon>

Mehr erfahren

Viele Übungsbeispiele

B- und noch mehr A-Junioren sind auf dem Sprung in den Erwachsenenbereich, deshalb verlagern sich die Trainingsschwerpunkte auch immer mehr Richtung Athletik und Taktik, ohne die anderen Fertigkeiten zu vernachlässigen. Dieses Buch ist für jeden Fußballtrainer in diesen Altersklassen eine hervorragende Hilfe, um dieser stetig steigenden Komplexität gewachsen zu sein.

Einerseits vereinfacht es die Planung der diversen Trainingseinheiten durch die Benutzung einer einheitlichen Organisationsform, andererseits bietet es eine fast unerschöpfliche Sammlung an Übungsformen, aus der der Trainer die Teile herausziehen kann, die er für seine jeweilige Zielsetzung benötigt.

Mehr erfahren

Schnelles Umschalten gewinnt im Fußball immer mehr an Bedeutung

Bei Ballbesitzwechseln im Angriff oder in der Abwehr ist der Gegner für kurze Zeit unorganisiert und genau diesen Moment gilt es durch schnelles Umschalten zu nutzen.

Das haben ambitionierte Trainer längst erkannt und wissen auch, dass es dabei nicht nur auf die körperlichen, sondern auch auf die mentalen und sensorischen Aspekte wie Antizipationsfähigkeit, Wahrnehmungsschnelligkeit und Entscheidungsgeschwindigkeit ankommt. All diese Themen und noch viel mehr werden in diesem Buch theoretisch und praktisch von namhaften Trainern so dargestellt, dass jeder interessierte Coach eine Menge für seine Trainingsgestaltung mitnehmen kann.

Mehr erfahren