Trainingsübung Erst-Kontakt-Druck

Variante

Medien

Zweikampf als Trainingsschwerpunkt
Tempo aufnehmen mit dem ersten Kontakt

Beschreibung

Übungsablauf

In der Animation wurde Ablauf A und B dargestellt. Bei B sind noch viele weitere Signale möglich. Je später das optische oder akustische Signal erfolgt, desto höher ist der Anspruch an die Reaktionsschnelligkeit von Spieler B.

Den Trainingsschwerpunkt gezielt anpassen

Der Trainingsschwerpunkt ist variabel, in Abhängigkeit von den gewählten Abständen. Schafft es A in ein 1 gegen 1 zu kommen oder soll der Erstkontakt bei B mit einer schnellen Anschlussaktion ohne hohen Gegnerdruck geschult werden?

B hat keine Zeit zu verlieren, nimmt den Ball sofort in die Bewegung mit und muss schnell Tempo aufnehmen. Dabei löst er seinen Blick vom Ball und erkennt nur so schnell, ob er direkt abschließen kann oder den Zweikampf aufnehmen muss.

Aufbau:

  • Benötigte Materialien: 8 Markierungen (Hütchen, Pylonen o.ä.), 2 x 2 gelichfarbige Markierungen oder Leibchen für Ablauf B, zwei Minitore, genügend Bälle.
  • Zwischen den Spielern mit zwei Hütchen wie abgebildet ein Passtor markieren.
  • Links und rechts von den Spielern wie abgebildet zwei Dribbeltore markieren.
  • Für eine Variante werden die Minitore farblich markiert. Der Trainer hält entsprechend farbige Markierungen (Leibchen) in den Händen.
  • Zwei Spieler postieren sich wie abgebildet gegenüber. Der Abstand zwischen ihnen beträgt ca. 10 Meter. Je nach Leistungsstand, gewünschter Schwierigkeit und beabsichtigtem Schwerpunkt (s. „Trainertipps“) leicht anpassen. Je kürzer der Abstand zwischen den Spielern ist, desto wichtiger wird ein technisch sauberer erster Kontakt und eine schnelle Anschlussaktion des Passempfängers B.

Ablauf A:

  • Jeder Durchgang beginnt jeweils beim Passgeber A.
  1. Spieler A passt durch das Passtor hindurch zu Spieler B und sprintet dem Ball durch das Passtor nach.
  2. Spieler B nimmt den Ball mit dem ersten Kontakt zu einem beliebigen Dribbeltor mit. Spieler A passt nach dem Durchlaufen des Passtores seinen Laufweg an und übt Druck auf Spieler B aus.
  3. B dribbelt durch das Dribbeltor und schließt schnellstmöglich per Flachpass in das Minitor ab.
  • Nach der Aktion stellen sich beide Spieler bei der jeweils anderen Gruppe an.

Ablauf B:

  • Das zu durchquerende Dribbeltor für B vorgeben: Der Trainer gibt ein optisches (z.B. Leibchen oder Markierung hochhalten) oder akustisches (z.B. „links!“, „rechts!“ oder „Bayern (rechts)“, „Dortmund“ (links) Signal. Je nach Zeitpunkt des Signals kann somit auch die Reaktionsschnelligkeit von B gefördert werden.

Variationen

  • Den Abstand zwischen A und B vergrößern, um Spieler A konditionell länger zu belasten und B mehr Zeit für die Verarbeitung des Passes zu geben.
  • Die Dribbeltore weiter nach außen verschieben, um B durch den längeren Weg unter höheren Zeit- und Gegnerdruck zu setzen.
  • Den Flachpass von A zu B durch einen Einwurf oder halbhohen Pass ersetzen.
  • Die Minitore durch zwei Großtore mit Torwart ersetzen.
  • Ablauf B: Beim Signal „links!“ nach „rechts“ und umgekehrt. Weitere Signale sind möglich.

Tipps

  • Den Ball mit dem ersten Kontakt sofort in die Bewegung mitnehmen. Hierfür den ballfernen Fuß nehmen, um schnellstmöglich Tempo aufzunehmen.
  • Im Dribbling schnellstmöglich Tempo aufnehmen, dennoch jederzeit volle Ballkontrolle durch enge Ballführung sicherstellen.
  • Im Dribbling den Blick vom Ball lösen, um die Situation wahrzunehmen. Kann direkt abgeschlossen werden oder muss zuvor das 1-gegen-1 gelöst werden?
  • Zielstrebigkeit von B fordern! Schnellstmöglich den Abschluss in das Passtor suchen.
  • Spieler B dazu ermutigen, regelmäßig beide Tore anzusteuern. Beidfüßigkeit!

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 3
Maximum Gruppengröße: 6 bei einem Feld.
Material: 8 Markierungen (Hütchen, Pylonen o.ä.), 2 x 2 gelichfarbige Markierungen oder Leibchen für Ablauf B, zwei Minitore, genügend Bälle.
Feldgröße: Nach Trainingsschwerpunkt

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Die Übungen der Spitzentrainer

Taktische Periodisierung ist ein modernes Trainingskonzept, dass die vier Schlüsselelemente Taktik, Physis, Technik und Psychologie in den Fokus des Trainingsaufbaus stellt, ausgehend von den vier wichtigsten Phasen im Spielverlauf. Im Vordergrund steht die Taktik und ausgehend davon findet das Training grundsätzlich in spielnahen Situationen statt.

Die Autoren haben eine Unzahl an Material weltbekannter Trainer gesammelt und ausgewertet und stellen in diesem Buch das System mit all seinen theoretischen und praktischen Möglichkeiten ausführlich vor. Damit kann jeder Fußballtrainer dieses Konzept der Profis nutzen und damit die Leistung seiner Mannschaft in sehr kurzer Zeit extrem verbessern.

Mehr erfahren

Gesamt-Spielzeit: ca. 4 Stunden 47 Minuten

Das Hauptanliegen von Horst Wein war es, Kinder und Jugendliche gemäß ihrer Entwicklungsstufe auszubilden und an den Erwachsenenfußball heranzuführen. Dafür hat er sein „Entwicklungsmodell für Spielintelligenz Im Fußball“ konzipiert, in dem in fünf Stufen mit aufsteigender Komplexität eine zielgerichtete und spielerische Ausbildung von jungen Fußballern angestrebt wird.

Die vorliegende Doppel DVD befasst sich mit der ersten Stufe, die für Kinder ab 7 gedacht ist. In kleinen Spielformen werden alle Basiselemente des Fußballs, wie Dribbeln, Passen, Ballan- und mitnahme und Torschuss kind- und leistungsgerecht vermittelt.

Mehr erfahren

Antritts-, Reaktions- und Hochgeschwindigkeits-Ballkontrolle entscheiden Spiele

Hochgeschwindigkeitsfußball funktioniert natürlich nur, wenn die Spieler über die notwendige Schnelligkeit verfügen. Zur Verbesserung dieser motorischen Eigenschaft gibt diese DVD hervorragende Ratschläge und zeigt Übungsformen, die sich locker und leicht in den Trainingsalltag integrieren lassen.

Das Medium DVD wird hier hervorragend ausgenutzt, um aufzuzeigen, wie Antritts- und Grundschnelligkeit in fußballspezifischen Aktionen verbessert werden können, mit dem Ziel den entscheidenden Vorsprung herauszuholen. Dabei wird natürlich viel Wert auf das Training mit Ball gelegt. Komplettiert wird das Repertoire durch Übungen zur Reaktionsschnelligkeit und zum Richtungswechsel unter Highspeedbedingungen.

Mehr erfahren

Die Wichtigkeit der mentalen Stärke

Im Fußball, aber nicht nur dort, sind mentale Stärke und Motivation ganz wichtige Faktoren für den Erfolg. Das kann man sehr gut beobachten, wenn eigentlich erfolgreiche Mannschaften plötzlich nicht mehr gut funktionieren.

Der Autor, selbst ehemaliger Leistungssportler, heute Mentalcoach und Motivationstrainer, beleuchtet in diesem Buch die verschiedenen Faktoren auf und neben dem Platz, die Auswirkungen auf die Motivation haben können. Im zweiten Schritt zeigt er Wege auf für Sportler, Trainer und jeden fußballbegeisterten Menschen, um die Motivation beständig hoch zu halten und damit dauerhaft erfolgreich zu sein, nicht nur im Sport.

Mehr erfahren