Trainingsübung Erst-Kontakt-Druck

Variante

Medien

Zweikampf als Trainingsschwerpunkt
Tempo aufnehmen mit dem ersten Kontakt

Beschreibung

Übungsablauf

In der Animation wurde Ablauf A und B dargestellt. Bei B sind noch viele weitere Signale möglich. Je später das optische oder akustische Signal erfolgt, desto höher ist der Anspruch an die Reaktionsschnelligkeit von Spieler B.

Den Trainingsschwerpunkt gezielt anpassen

Der Trainingsschwerpunkt ist variabel, in Abhängigkeit von den gewählten Abständen. Schafft es A in ein 1 gegen 1 zu kommen oder soll der Erstkontakt bei B mit einer schnellen Anschlussaktion ohne hohen Gegnerdruck geschult werden?

B hat keine Zeit zu verlieren, nimmt den Ball sofort in die Bewegung mit und muss schnell Tempo aufnehmen. Dabei löst er seinen Blick vom Ball und erkennt nur so schnell, ob er direkt abschließen kann oder den Zweikampf aufnehmen muss.

Aufbau:

  • Benötigte Materialien: 8 Markierungen (Hütchen, Pylonen o.ä.), 2 x 2 gelichfarbige Markierungen oder Leibchen für Ablauf B, zwei Minitore, genügend Bälle.
  • Zwischen den Spielern mit zwei Hütchen wie abgebildet ein Passtor markieren.
  • Links und rechts von den Spielern wie abgebildet zwei Dribbeltore markieren.
  • Für eine Variante werden die Minitore farblich markiert. Der Trainer hält entsprechend farbige Markierungen (Leibchen) in den Händen.
  • Zwei Spieler postieren sich wie abgebildet gegenüber. Der Abstand zwischen ihnen beträgt ca. 10 Meter. Je nach Leistungsstand, gewünschter Schwierigkeit und beabsichtigtem Schwerpunkt (s. „Trainertipps“) leicht anpassen. Je kürzer der Abstand zwischen den Spielern ist, desto wichtiger wird ein technisch sauberer erster Kontakt und eine schnelle Anschlussaktion des Passempfängers B.

Ablauf A:

  • Jeder Durchgang beginnt jeweils beim Passgeber A.
  1. Spieler A passt durch das Passtor hindurch zu Spieler B und sprintet dem Ball durch das Passtor nach.
  2. Spieler B nimmt den Ball mit dem ersten Kontakt zu einem beliebigen Dribbeltor mit. Spieler A passt nach dem Durchlaufen des Passtores seinen Laufweg an und übt Druck auf Spieler B aus.
  3. B dribbelt durch das Dribbeltor und schließt schnellstmöglich per Flachpass in das Minitor ab.
  • Nach der Aktion stellen sich beide Spieler bei der jeweils anderen Gruppe an.

Ablauf B:

  • Das zu durchquerende Dribbeltor für B vorgeben: Der Trainer gibt ein optisches (z.B. Leibchen oder Markierung hochhalten) oder akustisches (z.B. „links!“, „rechts!“ oder „Bayern (rechts)“, „Dortmund“ (links) Signal. Je nach Zeitpunkt des Signals kann somit auch die Reaktionsschnelligkeit von B gefördert werden.

Variationen

  • Den Abstand zwischen A und B vergrößern, um Spieler A konditionell länger zu belasten und B mehr Zeit für die Verarbeitung des Passes zu geben.
  • Die Dribbeltore weiter nach außen verschieben, um B durch den längeren Weg unter höheren Zeit- und Gegnerdruck zu setzen.
  • Den Flachpass von A zu B durch einen Einwurf oder halbhohen Pass ersetzen.
  • Die Minitore durch zwei Großtore mit Torwart ersetzen.
  • Ablauf B: Beim Signal „links!“ nach „rechts“ und umgekehrt. Weitere Signale sind möglich.

Tipps

  • Den Ball mit dem ersten Kontakt sofort in die Bewegung mitnehmen. Hierfür den ballfernen Fuß nehmen, um schnellstmöglich Tempo aufzunehmen.
  • Im Dribbling schnellstmöglich Tempo aufnehmen, dennoch jederzeit volle Ballkontrolle durch enge Ballführung sicherstellen.
  • Im Dribbling den Blick vom Ball lösen, um die Situation wahrzunehmen. Kann direkt abgeschlossen werden oder muss zuvor das 1-gegen-1 gelöst werden?
  • Zielstrebigkeit von B fordern! Schnellstmöglich den Abschluss in das Passtor suchen.
  • Spieler B dazu ermutigen, regelmäßig beide Tore anzusteuern. Beidfüßigkeit!

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 3
Maximum Gruppengröße: 6 bei einem Feld.
Material: 8 Markierungen (Hütchen, Pylonen o.ä.), 2 x 2 gelichfarbige Markierungen oder Leibchen für Ablauf B, zwei Minitore, genügend Bälle.
Feldgröße: Nach Trainingsschwerpunkt

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Inklusive CD-ROM mit mehr als 60 Spielformen

Die optimale Taktik in der Spielvorbereitung und während des Spiels ist heute ein ganz wesentlicher Gesichtspunkt, der über Sieg oder Niederlage entscheiden kann. Deshalb ist die Schulung von Kindesbeinen enorm wichtig.

Dieses Buch, das von den neusten Erkenntnissen der Bewegungswissenschaft inspiriert ist, liefert dazu im Theorieteil sehr viele Informationen darüber, warum und wie Taktik schon im Kinderbereich im Training vorkommen sollte und über die Rolle des Trainers in diesem System. Im Praxisteil werden achtundsechzig Spielformen für Gruppentaktiken vorgestellt. Sie können auf der Begleit-CD optisch ganz einfach nachvollzogen werden und sind so noch einfacher umsetzbar.

Mehr erfahren

Kartothek - Format A6, wasserabweisendes Papier, gerundete Ecken, Gebrauchshinweise zu Beginn jeder Kartothek

Auf den Karten 1-12 geht es ums „Hinführen“ zum 1 gegen 1, 13-35 Schulen das 1 gegen 1 intensiv und auf den Karten 36-50 wird das 1 gegen 1 in Trainings- und Spielformen angewendet.

Die Kartothek ist so aufgebaut, dass die Schulung zum 1 gegen 1 effektiv aufgebaut werden kann. Zunächst werden Grundsituationen gelehrt, um diese dann weiterführend in Spielsituationen einzubauen. Die erlernten Grundsituationen werden so komplex im Training weiter geschult.

Pro Karte wird eine Trainingsform mit allen organisatorischen Details, dem Ablauf und möglichen Varianten beschrieben.

Mehr erfahren

Von Bodyguards, Iglu und Harakiri

Praktische Übungen für die schnelle Ballrückeroberung! Bälle zurückerobern - Nach eigenem Ballverlust. Beim Gegenpressing geht es um den Moment des Ballverlusts und die Frage, wie sich der Ball schnellstmöglich zurückerobern lässt. Geschickt umgesetzt, kostet es oft sogar weniger Meter und Energie, ein Tor aus der Balleroberung in der gegnerischen Hälfte heraus zu erzielen, als mit einem organisierten Angriff.

Mehr als 30 passende Übungen zum Gegenpressing. In seinem Buch erklärt Peter Hyballa detailliert, was man unter Gegenpressing versteht, wie diese Taktik im Spiel angewendet wird. Dazu liefert er zudem mehr als 30 passende Übungen.

Mehr erfahren

Handbuch Kinderfußball - Theorie und Praxis

DIN A4, 367 Seiten! Kinder spielen Fußball, weil es Spaß macht. Deshalb stellt Kinderfußballtraining das spaßbetonte Spielen, Üben und Trainieren in den Mittelpunkt. Mit ausführlichen Theorieteil, in dem Themen wie Zielsetzung und Talent, Techniktraining und Kleinfeldspiele, Motivation und Koordination sowie Ernährung und Elternarbeit in ihrem Bezug zum Kinderfußball aufgegriffen werden.

Zusätzlich gibt das Buch praxisnahe Hinweise zur Trainerrolle sowie zu den vielfältigen Einflussmöglichkeiten des Coaches. Der Theorieteil wird von mehr als 200 Trainingsformen begleitet, die eine Umsetzung der aufgezeigten Ansätze und Philosophien in der Praxis vereinfachen sollen.

Mehr erfahren