Trainingsübung Der Steckpass

Variante

Medien

Der Steckpass - Fußballtraining
Der Steckpass zum 1 gegen 1

Beschreibung

Übungsablauf

Wir bewegen uns hier in einem Spielraum, der vom Passgeber eine hohe Risikobereitschaft fordert. Er gibt den tödlichen Pass (besser „Steckpass“), der auf engstem Raum zum sofortigen Torabschluss führt, in dieser Trainingsübung zum 1 gegen 1 mit dem Torwart.

Wir starten mit Tempodribbling, nicht nur schnell, sondern sehr schnell. Schon der erste Pass ist nicht einfach. Um das Tempo zu halten, muss dieser sehr genau gespielt werden. Die nächste Schwierigkeit folgt sofort, der Raum ist eng und der Ball muss verarbeitet, kurz um den Gegner (Markierung) gezogen werden und dann folgt der finale Pass, der tödliche Pass, der Ball wird durchgesteckt. Am Ende kommt das 1 gegen 1 mit dem Torwart und dies sollte immer zum Torerfolg führen.

Der Trainer als Störfaktor

Ich hoffe, du störst nicht immer und wenn, dann diesmal in einer Variante ganz bewusst. Nehme immer wieder andere Positionen im Übungsfeld ein, insbesondere an der Markierung, an der der Assist-Spieler den Ball herumführen soll. Weiterhin kannst du die Zeit stoppen und dann den Spielern eine Zweitvorgabe machen, in der sie den Torerfolg abschließen sollen.

So schaffen wir weitere Drucksituationen im Ablauf, die Spieler müssen sich auf viele Situationen einstellen und sollen trotzdem erfolgreich sein.

PDF am Ende der Beschreibung.

Organisation:
Für den Ablauf von einer Übungsseite benötigen wir:

  • Das gesamte Übungsfeld ist ca. 20 x 20 Meter groß, oder dem Leistungsvermögen angepasst.
  • 1 Tor mit Torwart.
  • Neben dem Tor (in der Grafik links) und auf der gleichen Seite, ca. 18 Meter vom Tor entfernt, ins Zentrum versetzt, postieren wir jeweils Spielergruppen. Die Spieler am Tor verfügen über Bälle.
  • Weiterhin benötigen wir 5 Bodenmarkierungen, ausgelegt werden diese, wie in der Grafik zu erkennen. Mit den Abständen kann variiert werden, auch im Ablauf.

Ablauf:

  1. Der Startspieler dribbelt mit hohem Tempo auf die an der Seite ausgelegte Markierung zu.
  2. Von dort passt er zum ersten Spieler auf der anderen Seite, der an einer weiteren Markierung wartet.
  3. Der Passempfänger kontrolliert den Ball und passt zum Startspieler zurück. Dieser zieht den Ball um die Markierung, dies geschieht schnell, mit enger Ballführung. Anschließend passt er zwischen den beiden Markierungen hindurch, dies ist auch als No-Look-Pass möglich.
  4. Zwischenzeitlich ist der erste Passempfänger zum Tor gestartet, kontrolliert den Ball, geht ins Dribbling und spielt den Torwart im 1 gegen 1 aus.
  • Nach der Aktion tauschen die Spieler die Gruppen.

Variationen

  • Stoppe die Zeit, wie lange dauert ein schneller Angriff? Gebe dann eine Zeit vor, in der ein Tor erzielt werden muss. Ablauf von der anderen Seite oder von beiden Seiten gleichzeitig.
  • Bewege dich zwischen den Markierungen, störe den Ablauf.
  • Der letzte Spieler der Aktion schließt sofort direkt ab.

Tipps

  • Sehr hohes Tempo beim Start ins Dribbling.
  • Enge Ballführung und genaue Pässe.
  • Schnell den Abschluss suchen.

Organisation

Kategorie: Aufbautraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 6 + Torwart
Maximum Gruppengröße: 12 + Torwart, besser weitere Übungsfelder.
Material: Ausreichend Bälle, 5 Markierungen, 1 Tor.
Feldgröße: 20 x 20 Meter oder nach Leistungsvermögen.

Altersgruppe

  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Ideen, Konzepte und Know-how für die Trainingspraxis

Das Training mit Kindern in diesem Altersbereich besitzt teilweise noch einen ähnlichen Charakter wie in den jüngeren Altersklassen, verändert sich aber mit zunehmendem Alter immer mehr. Auch hier geht es zunächst noch darum spielerische Aspekte ins Training einzubringen, diese werden aber immer fußballspezifischer.

Der Trainingsaspekt verdrängt den Spielaspekt allmählich von Platz 1 und es geht zunehmend darum, die fußballerischen Grundtechniken einzuführen und zu festigen. Dazu bietet dieser Buchklassiker eine umfang- und abwechslungsreiche Sammlung an Übungen und Ratschlägen, wie man den Praxisteil optimal nutzen kann.

Mehr erfahren

Prävention, Diagnose und Therapie, Erste-Hilfe-Maßnahmen

Rehabilitation, verkürzen die Heilung von Verletzungen und Überbelastungsschäden. Dieses Buch erläutert die Verletzungen, die schweren Folgen von Fehlbe-handlungen und die Überlastungen im Sport. Übersichtlich dargestellt, mit vielen Schaubildern und umfassenden Erklärungen.

Das Buch erklärt nicht nur die klassische Behandlungsmethodik der Sportmedizin und Sportphysiotherapie, die Inhalte stellen auch die Behandlung durch einfache Hausmittel und zusätzlich alternative Therapien vor.

Mehr erfahren

Lernziele und Trainingsformen für das Fußball-Hallentraining

In unseren Breitengraden sind Fußballtrainer oft gezwungen, das Training wegen der klimatischen Gegebenheiten in die Halle zu verlegen. Die Trainingsbedingungen dort sind ganz andere als draußen und deshalb müssen Trainingsaufbau und Ausführung daran angepasst werden. Und genau da setzt dieses Buch an.

Mit übersichtlichen Bilder und Grafiken und wertvollen Tipps für das Kinder- und Jugendtraining in der Halle ist es ein unersetzlicher Ratgeber für jeden Fußballtrainer. In dem umfangreichen Praxisteil wird eine Vielzahl an Übungen mit zusätzlichen Varianten angeboten, die viel Abwechslung in das Hallentraining bringen.

Mehr erfahren

- Das Fußballtraining spielerisch gestalten und koordinative Grundlagen erlernen

Akustische, visuelle und kinästhetische Eindrücke und dazu noch der Ball und der Gegner, all das muss ein Fußballspieler in Sekundenbruchteilen verarbeiten und in Handlung umsetzen. Dabei spielt die Koordination eine entscheidende Rolle.

Nur wer gute koordinative Fähigkeiten vorweist, kann in diesen komplexen Situationen im modernen Fußball optimal und erfolgreich agieren. Die Autoren vermitteln in diesem Buch neben den theoretischen Grundlagen viele verschiedene Übungsformen zur Verbesserung der Koordination, natürlich immer mit dem Ball. Im zweiten Teil werden Trainingsmöglichkeiten präsentiert, bei denen das vorher gelernte in konkreten Spielsituationen praxisgerecht umgesetzt wird.

Mehr erfahren