Trainingsübung Anschlusszweikampf

Variante

Medien

Vom Tempodribbling und Torabschluss ins 1 gegen 1

Beschreibung

Übungsablauf

In dieser Trainingsform werden die Spieler ohne schnelle Umschaltaktionen erfolglos bleiben. Noch schlimmer wird es, wenn der Torschütze (Grün) für den Torschuss und das Umlaufen des Hütchens so viel Zeit verliert, dass Blau auf ein leeres Tor angreift. Oft kommt es auch vor, dass Grün sich nicht genügend auf den Torschuss konzentriert, er ist mit den Gedanken bereits beim 1 gegen 1, der Schuss verfehlt komplett sein Ziel. Aber auch bei Spieler „Blau“ droht Zeitverlust: Er muss das Slalomdribbling präzise und mit hohem Tempo bewältigen, damit seinem Gegenspieler möglichst wenig Zeit bleibt, sich gut für die Abwehrarbeit zu positionieren.

Bei größeren Trainingsgruppen solltest du gleich zwei Spielfelder aufbauen. Jede Aktion dauert zwar nur maximal 15 Sekunden und aus den Wartezeiten werden kurze Erholungsphasen, aber zwei Felder sind noch intensiver.

Vom Tempodribbling und Torabschluss ins 1 gegen 1

Dieses intensive Lernspiel startet mit zwei Tempodribblings, in den Slalom und zum Torabschluss. Der Slalom wird beidfüßig absolviert und der Schuss erfolgt aus einer Selbstvorlage aus dem Dribbling, Touch und Schuss. Dazu gehört Geschicklichkeit, denn nur wer schnell ist, hat in den anschließenden Aktionen eine Chance. Schnell neu orientieren, es geht offensiv und defensiv ins 1 gegen 1 und bei Ballverlust/-gewinn, dreht sich die Spielsituation eventuell erneut. Innerhalb von Sekundenbruchteilen müssen die Spieler erkennen und umsetzen, welche Folgeaktion erfolgreich sein könnte. Zusätzlich kann in einer Variante der Torwart ins Spiel einbezogen werden, wir schaffen Überzahl und der Torhüter festigt spielerisch seine Feldspieler-Qualitäten.

Im 1 gegen 1 sind Ballbesitzwechsel erwünscht, so machen wir die Spieler fit fürs Umschaltspiel. Allerdings sollte das 1 gegen 1 nach kurzer Zeit beendet werden. Es ist wie im Spiel, die Zeit für einen Torerfolg ist begrenzt.

Aufbau:

  • 12 Markierungen, ein Tor, 2 Minitore (Stangentore, Hütchentore) und ausreichend Bälle werden benötigt.
  • Mit jeweils 4 Hütchen wird ein Slalom außerhalb des Strafraums, links und rechts, aufgebaut.
  • Im Strafraum wird eine Minispielfeld mit zwei Toren markiert, idealerweise zwischen der 5 und 16-Meter-Linie (siehe Grafik).
  • Zwei Gruppen werden eingeteilt, jeder Spieler hat einen Ball. Im Groß- oder Jugendtor wird ein Torwart postiert.
  • Die Spielfeldmaße werden der Altersklasse und dem Leistungsvermögen angepasst.

Ablauf:

  1. Das Startsignal erfolgt vom Trainer.
  2. Spieler Blau und Grün starten gleichzeitig ins Dribbling. Einer absolviert den Hütchenslalom (Grafik = Blau), der andere (Grün) dribbelt zur Strafraumgrenze.
  3. Spieler Grün schießt aufs Tor.
  4. Nach dem Torschuss umläuft Grün das obere rechte Hütchen und wird zum Verteidiger. Spieler Blau dribbelt zum Minitor auf die andere Seite und sucht den Torerfolg.
  • Erobert Grün den Ball, greift er aufs andere Minitor an und Blau wird zum Verteidiger.
  • Jede Aktion dauert höchstens 15 Sekunden, sonst wird sie abgebrochen.
  • Nach einigen Zweikämpfen tauschen die Gruppen die Aufgaben.

Variationen

  • Nach dem Torschuss von Grün spielt der Torwart mit Blau zusammen.
  • Verlängere die Slalomstrecke, jetzt darf Blau auf beide Minitore angreifen.
  • Torabschluss von links, Slalomdribbling auf der rechten Spielfeldseite.
  • Der Torschuss darf vom Elfmeterpunkt erfolgen.
  • Wettkampf zwischen Team Blau und Grün. Welches Team erzielt insgesamt die meisten Tore?
  • Das Startsignal lautet „Blau“ oder „Grün“. Der genannte Spieler bewältigt das Slalomdribbling, der andere startet zum Torschuss.

Tipps

  • Im 1 gegen 1 eine Seite andribbeln und den Gegner „locken“.
  • Beidfüßigkeit beim Slalomdribbling.

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 4 + Torwart
Maximum Gruppengröße: 8 + Torwart pro Feld
Material: 12 Markierungen, ein Tor, 2 Minitore (Stangentore, Hütchentore) und ausreichend Bälle.
Feldgröße: Siehe Grafik.

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Athletiktraining für alle Jahrgänge - 443 Seiten

Ein Fußballer kann nur dann sein Optimum erreichen, wenn er in allen motorischen Bereichen fit ist. Eine gute Ausdauerfähigkeit alleine reicht nicht aus, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination sind genauso wichtig und machen durch ihre gegenseitige Wechselwirkung den kompletten Spieler aus.

Die Autoren dieses Buches erklären diese Zusammenhänge sehr genau und ausführlich und machen deutlich, dass durch ein gezieltes Training aller Bereiche der Einzelspieler und die Mannschaft im Endeffekt erheblich bessere Leistungen zeigen. Selbstverständlich wird das Programm durch Übungsformen in allen Konditionsbereichen abgerundet. Hier findet der Trainer ein fast unerschöpfliches Reservoir an Übungen für seine Trainingsgestaltung.

Mehr erfahren

Was der Fußball von neurobiologischer Forschung lernen kann

Im Profifußball versuchen Trainer und Trainerstäbe, einen breiten Kader talentierter Spieler sowohl konditionell als auch spieltechnisch und spieltaktisch auf ein möglichst hohes Leistungsniveau zu bringen.

Die Neurobiologie kann demgegenüber zeigen, warum das Spiel – hohen Erfolgserwartungen zum Trotz – immer bis zu einem bestimmten Grade unberechenbar bleiben wird.

Es lässt sich untersuchen, wie im neuronalen Apparat der auf dem Fußballfeld agierenden Spieler die vielfältigen Einflüsse verarbeitet werden, die vom Feld her (Mitspieler/Gegenspieler/Schiedsrichter) und vom Umfeld her (Trainer/ Publikum) auf die Akteure einwirken.

Mehr erfahren

Lauftechniken richtig trainieren

Richtiges Laufen verbindet man eher mit der Leichtathletik und misst ihr im Fußball gerne eine untergeordnete Rolle zu. Dass das ein falscher Schluss ist, wird in dieser DVD deutlich gezeigt. Die korrekte Lauftechnik verbessert nicht nur die Leistungsfähigkeit des Fußballspielers, sie reduziert auch die Verletzungsanfälligkeit.

Die vorgestellten Übungssequenzen kann jeder Fußballtrainer leicht nachvollziehen und als weiteren Baustein zur Optimierung des Trainings einfach in seinen Plan integrieren. Nach dem Erlernen der richtigen Basistechnik können technische und taktische Aspekte verknüpft und so die Körperbeherrschung und damit die Leistungsfähigkeit optimiert werden.

Mehr erfahren

Von der F- bis zur A-Jugend

Nicht nur die körperliche, auch die mentale Fitness ist wichtig für einen erfolgreichen Fußballspieler und seine Persönlichkeitsentwicklung. Dieses Buch ist für den Nachwuchsbereich gedacht und liefert wertvolle Beiträge zu diesem Thema aus sportpsychologischer Sicht.

Es werden Strategien und Übungen vorgestellt, die für alle Altersbereiche gleich gegliedert sind, aber jeweils mit anderen Schwerpunkten versehen werden. Ziel ist es die jungen Spieler trotz der individuellen Unterschiede zu Persönlichkeiten auszubilden, die in der Lage sind, auch in schwierigen Situationen mental zu bestehen. Insgesamt gehen die Autoren im Training auf fünf Hauptaspekte ein, Konzentration, Kompetenzerwartung, Aktivierungsregulierung, Emotionsregulierung und Teamfähigkeit.

Mehr erfahren