Trainingsübung Passquadrat

Variante

Medien

Mit Ballkontrolle zum Doppelpass und Direktpassspiel
Kognition mit vielen Weiderholungen

Beschreibung

Übungsablauf

Sieht einfach aus, aber je länger man sich den Ablauf anschaut, desto schwieriger wird er. Erstens sind zwei Bälle im Spiel und es gibt keine Pause für die Spieler und zweitens, bewegen sich die Spieler in Passrichtung auf die nächste Position oder müssen abdrehen, um sich sofort wieder anzubieten. Der Zentrumsspieler ist immer anspielbar und dreht sich geschickt zur Ballannahme.

Über Ballkontrolle zum Doppelpass und Direktpassspiel

Dieses Passquadrat kann zum Einstieg lediglich mit einem Ball angeboten werden. Deutlich spannenden wird es mit zwei Bällen. Kognition mit vielen Wiederholungen, so schaffen wir eine hohe Anzahl von Ballkontakten in kurzer Zeit. Ohne Kommunikation werden die Aktionen nicht reibungslos ablaufen, denn nicht immer reichen die kognitiven Fähigkeiten, um sich schnell genug zu orientieren.

Beim Doppelpass folgen die Spieler dem Passweg, beim langen Pass orientieren sich die Spieler sofort in die entgegengesetzte Richtung und erwarten dort das Zuspiel. Hier vereinfacht ein deutliches Kommando des Passgebers die Orientierung.

Aufbau:

  • Markiere ein Quadrat mit 4 Stangen, die Seitenlänge beträgt ca. 5 Meter. Hinzu kommen 2 Bälle pro Feld.
  • 4 Spieler sind startbereit. Einer befindet sich im Zentrum, die anderen besetzen drei Ecken am Quadrat, außerhalb des Feldes. Bei uns in der Grafik befinden sich die Bälle bei den Spielern oben links und unten rechts.
  • Bei Überhangspielern ist auch ein fünfter Spieler möglich, dann wird ständig durchgewechselt.

Ablauf A:

Faustregeln:

  • Nach jedem Doppelpass folgt ein langer Pass zur nächsten Ecke.
  • Nach jedem langen Pass erfolgt ein Doppelpass mit dem Zentrumsspieler.
  • Nach jedem langen Pass dreht der Passgeber um die Stange ab und bietet sich an.
  1. Der Spieler unten rechts spielt einen Doppelpass mit dem Zentrumsspieler und umdribbelt die obere Stange. Gleichzeitig passt der Spieler oben links zum nächsten Mitspieler im Quadrat, dreht in Uhrzeigersinn ab und bietet sich dort an.
  2. Der Spieler, der unten rechts gestartet war, passt direkt weiter zum Mitspieler oben links, anschließend dreht er im Uhrzeigersinn ab und bietet sich an.
  3. Der Passempfänger unten links umdribbelt die Stange und spielt anschließend einen Doppelpass mit dem Zentrumsspieler. Dann dribbelt er um die untere rechte Stange. Hier endet die Grafik, der Spieler passt auf die gegenüberliegende Seite, dreht ab, usw.
  4. Der Spieler, der den Ball oben links erhalten hat, dribbelt um die Stange und spielt einen Doppelpass mit dem Zentrumsspieler. Anschließend dribbelt er zur unteren Stange, hier endet die Grafik. Er spielt dann einen langen Pass in die nächste Ecke, dreht ab, usw.
  • Nach ca. 90 Sekunden wird der Zentrumsspieler ausgewechselt.

Ablauf B:

  • Entspricht Ablauf A, jetzt befinden sich alle Spieler im Quadrat und es ist nur noch ein Ballkontakt erlaubt.

Variationen

  • Ablauf gegen den Uhrzeigersinn.
  • Auf Trainerkommando „Switch“ wird der Ablaufrichtung schnellstmöglich geändert.
  • Zu A: Kontaktbegrenzungen, klappt es mit nur zwei Kontakten?

Tipps

  • Spannendes Training, biete die Varianten an.
  • Lobe die Spieler, feuere sie an.

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 4
Maximum Gruppengröße: 5
Material: 4 Stangen und 2 Bälle pro Übungsfeld.
Feldgröße: Seitenlänge ca. 5 Meter.

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Die Fußballphilosophie des Jürgen Klopp

Martin Rafelt analysiert Jürgen Klopps Fußballphilosophie und beobachtet die Entwicklung des „Vollgasfußballs“ seit Klopps Anfängen bei Borussia Dortmund. Interessant, wie Rafelt die einzelnen Saisonverläufe bis hin zur Entwicklung beim FC Liverpool fundiert darstellt.

Dazu gehören die Spielphilosophie, die Taktiken, aber auch die verschiedenen Spielertypen, die Klopp für „sein Spiel“ benötigt. Wie funktioniert das schnelle Umschalten, Gegenpressing, was Jürgen Klopp selbst als „Vollgasfußball“ bezeichnet. Wie hat er es weiterentwickelt, und wie lässt er es immer wieder neu umsetzen? Ein erkenntnisreicher Blick, der nicht nur Fußballtrainer begeistert.

Mehr erfahren

Training im Frauen- und Mädchenfußball

Schnelle Beine und einen schnellen Kopf braucht die Frau, so könnte das Motto dieser DVD lauten. Dementsprechend werden viele Ideen aus dem Bereich des Koordinations- und Kreativtrainings vorgestellt, die alle das Ziel haben, das eigene Bewegungsoptimum zu entwickeln.

Der Übungsaufbau ist so gewählt, dass zwar vorgegebene Aufgaben aus verschiedenen Bereichen erledigt werden sollen, aber dennoch Raum bleibt für geistige Kreativität und eigene Lösungsansätze. Dabei werden gezielt die Stärken von Frauen in den Disziplinen Rhythmisierung und Kopplungsfähigkeit ausgenutzt, um die Schwächen zum Beispiel in der Raumorientierung zu fördern.

Mehr erfahren

50 Trainingsformen fürs Hallentraining

Mit den 50 Trainingsformen bist du sehr gut für die Hallentrainingszeit gerüstet. Sämtliche Inhalte sind auf die Nutzung von Geräten ausgelegt. Die verwendeten Hallengeräte sind in jeder gut sortierten Halle zu finden. Geräte, dies können Matten, aber auch fest installierte Hilfsmittel sein, ermöglichen das Trainieren von Bewegungsabläufen, die Outdoor schwer möglich sind. Diese zusätzlichen Bewegungsformen bilden Fußballer umfassend aus.

Die Trainingsformen sind ab der Alterskasse F-Junioren geeignet und sogar für ein motivierendes Fußballtraining. Wir liefern inklusive praktischer Aufbewahrungsbox, in der die Trainingskarten sauber und trocken aufbewahrt werden können und jederzeit auf dem Trainingsplatz griffbereit sind.

Mehr erfahren

Direktes Passspiel, blitzschnelles Kombinieren und erfolgreich angreifen

Dieses Heft zum Thema Angriffsfußball ergänzt die entsprechenden DVDs und hat natürlich den Vorteil, dass es vom Trainer mit auf den Platz genommen werden kann. So kann er die grafisch sehr schön und anschaulich dargestellten Übungen zum Direktspiel und zum schnellen Kombinieren sich selber aber auch seinen Schützlingen immer wieder optisch und vor Ort in Erinnerung rufen.

Der theoretische Teil beschäftigt sich damit wie komplexe Trainingsformen exakt vermittelt und Abläufe professionell beobachtet werden können. Im folgenden Praxisteil werden neben den Grundübungen kleine Spielformen mit verschiedenen Zielsetzungen und unterschiedlicher Komplexität dargestellt.

Mehr erfahren