Trainingsübung Passgasse

Variante

Medien

Sprint mit Passgasse und Torschuss
Antritt und hohe Geschwindigkeit bis zum Torschuss

Beschreibung

Übungsablauf

Zu den Eigenschaften der Top-Spieler von heute gehören sehr hohe Schnelligkeitseigenschaften. Dabei können diese Spieler nicht nur Distanzen im höchsten Tempo zurücklegen, Anschlussaktionen und schnelle Richtungswechsel sind wichtige Bestandteile. Hinzu kommt, dass der Spieler Situationen erkennen muss, nur so kann Schnelligkeit erfolgreich sein. Die Schnelligkeit unterscheiden wir weiter in die Spielschnelligkeit ohne und mit Ball, aber auch im Ablaufen und dem Erobern des Balles.

Antritt und hohe Geschwindigkeit bis zum Torschuss

In dieser Übung reagieren die Spieler auf ein akustisches Signal in Verbindung mit einer einfachen Passform. Es folgt der Antritt und mit hoher Geschwindigkeit geht es, - mit einem kurzen Richtungswechsel - weiter. Beachte unbedingt die Varianten, es gibt weitere, interessante Abläufe für diese Übung. Im PDF findest du die Informationen nochmals zusätzlich. Das Highlight für die Spieler ist dann der Pass und der Torschuss am Ende der Aktion. So wird diese Trainingsübung noch motivierender und der mögliche Wettkampf verleiht den Spielern zusätzliche Flügel.

Aufbau:

  • Es werden 4 Bodenmarkierungen, 8 Hütchen, ausreichend Bälle und 2 Tore benötigt.
  • Im Zentrum wird mit 4 Markierungen ein Rechteck ausgelegt. In einiger Entfernung dazu, an den Spielfeldrändern, jeweils ein Hütchentor, so bilden wir eine Passgasse. Weiter entfernt vom Rechteck in Torrichtung stellen wir jeweils 2 Hütchen auf, sie dienen als Pass und Schussmarkierung.
  • Die Entfernung zum Rechteck sollte dabei 15 Meter nicht unterschreiten, dies entspricht einer optimalen Sprintstrecke. Die Tore stehen mindestens in einer Strafraum-Entfernung von den Abschussmarken entfernt.
  • Wir postieren die Gruppen A und B an den Hütchentoren und die C-Gruppen, in der Grafik oben links und unten rechts, mit Bällen in die Nähe der Hütchen. Der Startspieler von A oder B verfügt über einen Ball. Jetzt noch Torhüter und los geht es.

Ablauf:

  1. Die Spieler A und B passen durch die Gasse hin und her.
  2. Auf Trainerkommando kümmert sich - nach dem nächsten Pass - kein Spieler mehr um den Ball.
  3. A und B sprinten zum Rechteck, biegen nach links in Torrichtung ab zur Pass- und Schussmarke.
  4. Mit gutem Timing passen die Spieler der C-Gruppen in den Lauf der Sprinter, anschließend folgt der Torschuss. Wer zuerst ein Tor erzielt, erhält einen Punkt. Welcher Spieler hat am Ende die meisten Punkte?
  • Nach der Aktion holen die Spieler A und B die Bälle und schließen sich der nächsten C-Gruppe an. Die C-Spieler wechseln zur nächsten A oder B-Gruppe.

Variationen

  • Die Spieler starten aus dem Rechteck nach rechts.<
  • Der letzte Passempfänger vor dem Sprint dribbelt zum Tor und der andere Spieler versucht den Torschuss zu verhindern.

Tipps

  • Gebe das Startkommando kurz bevor der Ball einen Spieler erreicht.
  • Beidfüßigkeit einfordern!

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 8 + 2 Torhüter
Maximum Gruppengröße: 14 + 2 Torhüter
Material: 4 Bodenmarkierungen, 8 Hütchen, ausreichend Bälle und 2 Tore.
Feldgröße: Auf die richtige Länge der Sprintstrecke achten.

Altersgruppe

  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Mit Online-Anbindung

C-Junioren sind deutlich erfolgsorientierter als die jüngeren Kicker. Deshalb ist das Training sinnvollerweise deutlich mehr auf Fußball fokussiert und verliert den Bezug zu allgemeinen Spielen. Neben der weiteren Festigung der technischen Fertigkeiten können jetzt auch schon erste taktische Aspekte in das Trainingsprogramm einfließen.

Dieses Buch liefert dem Fußballtrainer nicht nur eine Auflistung von Übungen zu den verschiedenen Bereichen, sondern auch ausführliche Ratschläge über Trainingsplanung, Trainingsorganisation und die Anpassung an verschiedene Spielsituationen. Das ermöglicht eine hervorragende Ausrichtung des Trainings mit den C-Junioren an die Fähigkeiten der Spieler und die Zielsetzung des Trainers.

Mehr erfahren

Schnelles Umschalten gewinnt im Fußball immer mehr an Bedeutung

Bei Ballbesitzwechseln im Angriff oder in der Abwehr ist der Gegner für kurze Zeit unorganisiert und genau diesen Moment gilt es durch schnelles Umschalten zu nutzen.

Das haben ambitionierte Trainer längst erkannt und wissen auch, dass es dabei nicht nur auf die körperlichen, sondern auch auf die mentalen und sensorischen Aspekte wie Antizipationsfähigkeit, Wahrnehmungsschnelligkeit und Entscheidungsgeschwindigkeit ankommt. All diese Themen und noch viel mehr werden in diesem Buch theoretisch und praktisch von namhaften Trainern so dargestellt, dass jeder interessierte Coach eine Menge für seine Trainingsgestaltung mitnehmen kann.

Mehr erfahren

Training im Frauen- und Mädchenfußball

Schnelle Beine und einen schnellen Kopf braucht die Frau, so könnte das Motto dieser DVD lauten. Dementsprechend werden viele Ideen aus dem Bereich des Koordinations- und Kreativtrainings vorgestellt, die alle das Ziel haben, das eigene Bewegungsoptimum zu entwickeln.

Der Übungsaufbau ist so gewählt, dass zwar vorgegebene Aufgaben aus verschiedenen Bereichen erledigt werden sollen, aber dennoch Raum bleibt für geistige Kreativität und eigene Lösungsansätze. Dabei werden gezielt die Stärken von Frauen in den Disziplinen Rhythmisierung und Kopplungsfähigkeit ausgenutzt, um die Schwächen zum Beispiel in der Raumorientierung zu fördern.

Mehr erfahren

Kartothek - Format A6, wasserabweisendes Papier, gerundete Ecken, Gebrauchshinweise zu Beginn jeder Kartothek

Auf den Karten 1-12 geht es ums „Hinführen“ zum 1 gegen 1, 13-35 Schulen das 1 gegen 1 intensiv und auf den Karten 36-50 wird das 1 gegen 1 in Trainings- und Spielformen angewendet.

Die Kartothek ist so aufgebaut, dass die Schulung zum 1 gegen 1 effektiv aufgebaut werden kann. Zunächst werden Grundsituationen gelehrt, um diese dann weiterführend in Spielsituationen einzubauen. Die erlernten Grundsituationen werden so komplex im Training weiter geschult.

Pro Karte wird eine Trainingsform mit allen organisatorischen Details, dem Ablauf und möglichen Varianten beschrieben.

Mehr erfahren