Trainingsübung Passfeuer

Variante

Medien

Spiel über den Dritten mit Timing
Unterschiedliche Passwinkeln, gutem Timing und Tempowechsel
Passspiel über den Dritten beim Aufwärmen

Beschreibung

Übungsablauf

In der Animation wird der Unterschied zwischen Ablauf A und B deutlich. Im Ablauf B sind zwei zusätzliche Passgeber im Zentrum postiert worden, so starten wir von beiden Seiten gleichzeitig mit Ball.

Was wir hier bereits beim Aufwärmen trainieren ist das Spiel über den Dritten. Dies bedeutet, der Passgeber erhält den Ball erst zurück, wenn ein dritter Spieler angespielt wurde, ein direkter Doppelpass mit einem Spieler im Zentrum erfolgt nicht.

Spiel über den Dritten mit unterschiedlichen Passwinkeln, gutem Timing und Tempowechsel

Damit wir die Übung schnell starten können, sind die Aufbauten minimiert worden. Wie so oft solltest du einfach starten und lediglich den Ablauf A anbieten. Später kommt dann B hinzu und die Anforderungen an die Konzentration und ans Passspiel steigen.

Mit einer Varianten können die Abläufe nochmal deutlich erschwert werden. Nach der Aktion tauschen die aktiven Spieler aus den seitlichen Gruppen mit den Zentrumsspielern die Positionen. Da dies schnell geschehen muss, sind die Anforderungen an die Wahrnehmung höher und die Anpassung an die neue Spielsituation deutlich schwerer.

Aufbau:

  • 4 Hütchen, 2 Bodenmarkierungen und ausreichend Bälle werden benötigt. Auf die Markierungen kann auch verzichtet werden, die Spieler halten die Abstände dann entsprechend.
  • Mit den Hütchen markieren wir ein Rechteck (Größe ca. 20 x 10 Meter).
  • Die Markierungen kennzeichnen die Positionen im Zentrum.

Ablauf A:

  1. Der Startspieler passt auf den ersten Spieler im Zentrum und bietet sich dann in Richtung andere Übungsseite an.
  2. Der Passempfänger leitet den Ball weiter in den Lauf des Mitspielers, der sofort auf den nächsten Spieler im Zentrum passt.
  3. Von dort erfolgt der Pass auf den Startspieler.
  4. Der Startspieler passt in die Gruppe gegenüber.
  • Anschließend beginnt der Ablauf von der anderen Seite.
  • Die Spieler schließen sich nach der Aktion der gegenüberliegenden Gruppe an.
  • Die Spieler im Zentrum umlaufen die Markierung, damit der Ablauf von der anderen Seite starten kann.
  • Nach einigen Durchgängen werden die Spieler im Zentrum ausgetauscht.

Ablauf B:

  • Wie Ablauf A, diesmal postieren wir im Zentrum vier Spieler, wie in der Grafik zu erkennen ist.
  • Es wird von beiden Seiten gleichzeitig versetzt gestartet.

Variationen

  • Die Spieler, die an der Aktion beteiligt sind, tauschen mit den Zentrumsspielern die Position. Es geht tatsächlich, allerdings wird es deutlich schwerer.

Tipps

  • Fordere Konzentration, Kommunikation und Intensität.

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 10
Maximum Gruppengröße: 14
Material: 4 Hütchen, 2 Bodenmarkierungen und ausreichend Bälle.
Feldgröße: Rechteck (Größe ca. 20 x 10 Meter)

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Special 3 - Ein Leitfaden

Dieses Buch ist ein einziges Plädoyer für offensiven Fußball mit Kreativität und Spaß, aber nicht kopf- und konzeptlos. Der Autor betont ausdrücklich, dass ein solches Unterfangen nur mit einer gut durchdachten Planung gelingen kann. In diese fließen einerseits psychologische Aspekte wie die Rolle des Trainers und die Besonderheiten der Kindes- und Jugendlichenentwicklung ein.

Andererseits spielt langfristig auch die organisatorische Konzeption eine wichtige Rolle. Neben diesen theoretischen Überlegungen werden im praktischen Teil Übungsmöglichkeiten für kreatives Offensivspiel in den verschiedenen Altersklassen vorgestellt, die immer unter der Prämisse stehen, Spaß am Fußballspiel zu erhalten und zu fördern.

Mehr erfahren

Mit Big Data zur Spielanalyse 4.0

Der technische Fortschritt hat längst auch im Fußball Einzug gehalten. Mit Kameras und den zugehörigen Computerprogrammen ist es heute möglich jede einzelne Sekunde eines Fußballspiels festzuhalten und für die Analyse zu nutzen. Dieses Buch wendet sich an Fußballtrainer und Fußballinteressierte gleichermaßen.

Es hilft ihnen zu verstehen wie die großen Datensammlungen, die heute zur Verfügung stehen, zum besseren Verständnis des Spiels, der Mannschaft und jedes einzelnen Spielers genutzt werden können. In zahlreichen Beiträgen beleuchten anerkannte Experten das Thema aus ihrer Sicht und in kurzen Interviews kommen auch Profis zu Wort und berichten von ihren Erfahrungen.

Mehr erfahren

Das Handbuch für Trainer und Sportler

Immer wieder sieht man bei Leichtathleten oder Skifahrern wie sie deutlich sichtbar die Bewegungsabläufe oder den Streckenverlauf vor dem Start durchgehen. Sie bereiten sich mental vor und können damit ihre Leistung verbessern. Doch wie sieht das bei einer vielschichtigen Mannschaftssportart wie Fußball aus.

Klaus Eberspächer zeigt in seinem Buch eindrucksvoll, dass mentales Training auch dort erfolgreich dazu beitragen kann, die Leistung und das Ergebnis zu verbessern. Er zeigt, welche Bewusstseinsprozesse für den einzelnen Spieler und die Mannschaft wichtig sind und wie sie trainiert werden können. Ein weiterer wichtiger Baustein für den Trainer zur Leistungsoptimierung.

Mehr erfahren

Autoren: Erich Rutemöller und Roland Koch 50 Karten (A6)

Gerade in Amateurvereinen ist das Torwarttraining oft ein Stiefkind. Die Trainer haben entweder nicht die Zeit, sich gezielt darum zu kümmern oder sie sind dafür nicht ausgebildet. Dieses Problem löst die Kartothek „Torwarttraining“ auf einfachste Weise. Die Kartensammlung in der Box oder die benötigten Karten können direkt vor Ort zum Einsatz kommen.

Der Trainer kann seinen Torwart in verschiedenen Bereichen fordern und sogar Schwerpunkte festlegen. Es gibt Übungsformen ohne Gegnereinwirkung wie Distanz-, Nahdistanzschüsse und Flugbälle, aber auch Trainingsmöglichkeiten mit Gegner. Abgerundet wird das Programm mit Karten, die die Aktivität des Torwarts in Spielsituationen abbilden.

Mehr erfahren