Trainingsübung Pass-Quadratfelder

Variante

Medien

Gute Orientierungsfähigkeit und Entscheidungsfindung trainieren

Beschreibung

Übungsablauf

In der Darstellung haben wir uns für ein Feld entschieden, in dem 6 Quadrate markiert wurden. Bei kleinere Trainingsgruppen sind auch 4 Quadrate möglich. Hast du zu viele Spieler zur Verfügung, können Überhangspieler Positionen in Quadraten doppelt besetzen.

Idealerweise hast du 3 verschiedene Leibchenfarben zur Verfügung, es sind aber auch 2 Leibchenfarben möglich, dann spielt ein Team als „Bunt“. Bei einer Leibchenfarbe oder keiner, kannst du die Teams farblich sortieren, Bänder mutzen, etc.

Wahrnehmung, Orientierung und Entscheidungsfindung

Auf den ersten Blick wird hier nur von einem Feld ins nächste gepasst, aber die Trainingsübung gibt viel mehr her. Starte und lasse die Passgeber zunächst in ihrem Feld verweilen, wie in der Variante beschrieben ist. Dies ist noch einfach und im weiteren Ablauf sollen die Spieler ihrem Pass folgen oder irgendwo -ein vom eigenen Team- unbesetztes Quadrat einnehmen. Theoretisch ganz easy, aber auf dem Feld tummeln sich viele Spieler, ein noch unbesetztes Feld muss erstmal gefunden werden und dafür steht nur wenig Zeit zur Verfügung. Schnell orientieren, richtig entscheiden, dann wieder für ein Anspiel bereitstehen, wieder orientieren, einen exakten Pass spielen und sofort geht es wieder von vorne los.

Aufbau bei Feldgröße = 6 Quadrate:

  • 4 Hütchen, 8 Bodenmarkierungen und mindestens 3 Bälle werden für die Aufteilung eines Feldes mit 6 Quadraten benötigt.
  • Die Quadrate haben eine Seitenlänge von 5 Metern, insgesamt ist das Spielfeld somit 10 x 15 Meter groß. Markiere die Quadrate so, wie in der Grafik zu erkennen ist.
  • Teile 3 Teams mit jeweils 6 Spielern ein, jedes Team verfügt über einen Ball. Jeder Spieler aus einem Team nimmt ein Quadrat ein.

Ablauf A:

  • Der Ablauf A ist in der Grafik dargestellt.
  1. Die Teams passen gegen den Uhrzeigersinn von einem ins nächste Quadrat.
  2. Die Spieler können ihrem Pass folgen und die Position des Passempfängers im Quadrat einnehmen.
  3. Kein Quadrat darf unbesetzt bleiben, entsprechend folgen die Passgeber nicht immer dem Ball, sie suchen nach freien Quadraten. Funktioniert dies nicht oder zu langsam, ist kein Passspiel von Quadrat zu Quadrat möglich!

Ablauf B:

  • Wie A, das Passspiel erfolgt frei, dabei ist egal in welches Quadrat gepasst wird, es muss dort nur ein Mitspieler anspielbar sein.
  • Die Spieler orientieren sich nach dem Pass wieder schnell und nehmen ein Quadrat ein, welches unbesetzt ist.

Ablauf C:

  • Das Passspiel erfolgt nicht mehr innerhalb eines Teams, es wird eine verbindliche Reihenfolge festgelegt. Bezogen auf unsere Grafik bedeutet dies zum Beispiel: Braun passt zu Gelb, dann Gelb zu Weiß, dann Weiß zu Braun und die Pass-Reihenfolge beginnt wieder von vorne.
  • Die Quadrate müssen immer so eingenommen werden, dass ein Spieler aus jedem Team in einem Quadrat anspielbar ist.

Variationen

Zu A:

  • Einfacher Einstieg = Die Spieler verweilen nach dem Pass in ihrem Feld.
  • Ablauf im Uhrzeigersinn.

Tipps

  • Weise darauf hin, dass jeder Spieler sich ständig orientieren muss.
  • Achte bei den Abläufen B und C darauf, dass die Spieler beim Passspiel das gesamte Spielfeld nutzen (Diagonal- und Langpässe).

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 12
Maximum Gruppengröße: 18
Material: 4 Hütchen, 8 Bodenmarkierungen und mindestens 3 Bälle für 6 Quadrate.
Feldgröße: Quadrate Seitenlänge = 5 Meter

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

- Unser neues Leben am Spielfeldrand - Ein Buch von Eltern für Eltern

Dieses Buch ist etwas ganz besonderes. Von Eltern für Eltern geschrieben setzt es sich mit den Konflikten auseinander, die entstehen, wenn ein Kind den Wunsch äußert, Fußballprofi zu werden.

Das Buch gibt tiefe Einblicke in die Seelenwelt der Eltern, wenn sie plötzlich mit dieser Idee konfrontiert werden, obwohl sie sich die Zukunft ihres Kindes ganz anders vorgestellt haben. Aber auch die Gefühlswelt der Kids kommt nicht zu kurz und wird auf eine sehr anschauliche und verständnisvolle Art skizziert. Komplettiert durch die Darstellung der Rahmenbedingungen und der Konfliktsituationen im Umfeld entsteht ein bemerkenswertes Situationsgemälde.

Mehr erfahren

- Amateurfußball, wie er leibt und lebt. Ein Erfahrungsbericht ... -

Nirgends ist organisierter Fußball in Deutschland so echt wie in der Kreisliga. Das Buch beschreibt den ganz normalen Alltag, oder besser „Wahnsinn“, aus dem Leben als Kreisligafußballer, Kreisligatrainer, Kreisligabetreuer und allen weiteren authentischen Fußballverrückten.

Beim Lesen von „Volle Pulle Kreisliga“ spürt man den Hartplatz, den holprigen Rasen, riecht die Grillwurst, stellt das Bier kalt und sieht deutlich die Menschen vor sich, für die der Fußball noch „etwas Wunderbares, das so unendlich viel zu bieten hat“ ist.

Thomas Bentler schreibt über Knipser, Torwart, Trainer und andere Persönlichkeiten in der Kreisliga.

Mehr erfahren

Autoren: Peter Hyballa, Hans-Dieter te Poel

Direktes Kurzpassspiel, Flachpass- und Kombinationsspiel oder überraschende Spielmomente mit dem tödlichen Pass in die Schnittstelle, all das sind nur die bekanntesten Beispiele eines effektiven Passspiel im modernen Fußball.

Es gibt noch unendlich mehr Passarten und alle werden in diesem Buch mit zahlreichen methodischen und theoretischen Erklärungen und Spiel- und Übungsformen ausführlich dargestellt. Damit Fußballtrainer bei dieser Riesenauswahl nicht den Überblick verlieren, haben sich die Autoren etwas ganz Besonderes einfallen lassen, zwei Folien zum „Hyballa/te Poel Pass-Puzzle-IQ“, ein Leitfaden, welche Passarten mit welchen Übungsformen wie und warum für sein Training geeignet sind.

Mehr erfahren

Die 365 besten Übungen

Mindestens eine Kraftübung für jeden Tag, dieses Buch ist wirklich ein Kraftpaket. Ausgangspunkt ist der Ansatz, dass eine Gesamtfitness für jeden Sportler wichtig ist, auch für Fußballer. Die Übungen sind mit hochwertigen Illustrationen ausgestattet und nach Schwierigkeitsgrad und Zielsetzung kategorisiert.

So sind sie für jeden Sportler und Trainer leicht nachvollziehbar und die richtige Auswahl wird vereinfacht. Das Training hat drei Hauptschwerpunkte, Stabilisierung insgesamt insbesondere der Gelenke, dynamische Kraft und Verletzungsprophylaxe. Die Übungen sind entweder mit und ohne Geräte und ohne großen Aufwand durchführbar. Auch fußballspezifische Varianten sind möglich.

Mehr erfahren