Trainingsübung Koordi-Parcours

Variante

Medien

Koordinations- und Technikparcours mit Torwart

Beschreibung

Übungsablauf

Am Ende der Beschreibung findest du die kompletten Hinweise mit Grafik als PDF-Download.

Bereits beim leichten Aufwärmen arbeiten wir mit einem kleinen, aber effektiven Koordinations- und Technikparcours. Der Parcours wurde so konzipiert, dass Torhüter integriert werden können. Es geht natürlich auch ohne Torhüter, dann werden diese durch Spieler ersetzt.

Diesen Hinweis kennst du vielleicht schon aus anderen Übungen: Nicht immer stehen die Hilfsmittel zur Verfügung, die wir ausgesucht haben. Dann nutze die, die dir zur Verfügung stehen, ersetze beispielhaft die Koordinationsleiter durch Slalomstangen.

Schnelligkeit? Besser korrekte Ausführung der Techniken!

Wir sorgen in Trainingsübungen oft für hohes Tempo. Hier befinden wir uns beim Aufwärmen, leichte Bewegung ist völlig ausreichend. Zudem liegt beim Koordinations- und Techniktraining der Schwerpunkt in der korrekten Ausführung dieser Aufgaben.

Bei auffälligen Fehlern greifst du ein und korrigierst Spieler individuell. Dies sollte aber nicht übertrieben werden, denn der Übungslauf soll flüssig sein und keinesfalls insgesamt unterbrochen werden.

In unserer Grafik erkennst du das Direktspiel, dies könnte anfangs problematisch werden. Je nach Übungsfeldgröße gestatte die Ballannahme, bis hin zum kurzen Dribbling. Die Ballannahme erfolgt nach vorne in den Lauf.

Aufbau:

  • Wir markieren ein Rechteck/Quadrat. Auf zwei gegenüberliegenden Seiten markieren wir jeweils zwei Startpunkte (4 Bodenmarkierungen).
  • Auf den anderen Seiten des Rechtecks wird jeweils mittig die Position für die Torhüter ausgelegt (4 Markierungen).
  • Bis auf die Torwartpositionen werden alle Positionen mindestens doppelt besetzt.
  • Die Startgruppen stehen versetzt zueinander, in der Grafik links oben und rechts unten. Ersatzbälle liegen bereit.
  • In den Diagonalen des Rechtecks werden Hilfsmittel für die koordinativen Aufgaben integriert.

Ablauf:

  • Spieler A passt auf die gegenüberliegende Seite zu B.
  • B passt zum Torwart.
  • Der Torwart leitet den Ball zum nächsten Spieler A weiter.
  • Nach dem Passspiel wechseln die Spieler diagonal auf die andere Seite und erfüllen dabei die vorgegebenen koordinativen Aufgaben.

Variationen

  • Der Torwart nimmt den Pass auf und rollt ihn zur anderen Seite ab.
  • Der Ball wird dem Torwart in die Arme gepasst, anschließend rollt er ihn zur anderen Seite ab (Ersatzbälle bereitlegen). Gelingt dies nicht, holt der Passgeber den Ball.
  • Die Torwartpositionen werden von Feldspielern übernommen.

Tipps

  • Exakte Ausführung der koordinativen Aufgaben geht vor Schnelligkeit.
  • Variiere mit den Hilfsmitteln.

Organisation

Kategorie: Aufbautraining, Kindertraining, Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 8 + 2 Torhüter
Maximum Gruppengröße: 12 + 2 Torhüter
Material: 8 Bodenmarkierungen, Hilfsmittel für koordinative Aufgaben, 2 Bälle.
Feldgröße: Minimum 10x10 Meter.

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Exklusiv - Sticker für den Kinderfußball

Mal eine ganz andere pädagogische Methode, um bei Kindern die Motivation zu steigern und Spannung und Spaß am Fußball zu vermitteln. MeWePro, das Stickersammelsystem, ist für jeden Fußballtrainer eine zeitgemäße Ergänzung für die Gestaltung seiner Trainingseinheiten. Die Kinder erhalten vom Trainer ein Album, das sie mit verschiedenen Aufklebern aus 6 Bereichen füllen können.

Allerdings müssen diese nicht wie sonst üblich gekauft, sondern durch das Erfüllen von bestimmten Aufgaben verdient werden. Das ist richtig eingesetzt ein wirklich adäquates Mittel für den Trainer, um die Fußballleidenschaft nachhaltig zu fördern.

Mehr erfahren

Schnelles Umschalten gewinnt im Fußball immer mehr an Bedeutung

Bei Ballbesitzwechseln im Angriff oder in der Abwehr ist der Gegner für kurze Zeit unorganisiert und genau diesen Moment gilt es durch schnelles Umschalten zu nutzen.

Das haben ambitionierte Trainer längst erkannt und wissen auch, dass es dabei nicht nur auf die körperlichen, sondern auch auf die mentalen und sensorischen Aspekte wie Antizipationsfähigkeit, Wahrnehmungsschnelligkeit und Entscheidungsgeschwindigkeit ankommt. All diese Themen und noch viel mehr werden in diesem Buch theoretisch und praktisch von namhaften Trainern so dargestellt, dass jeder interessierte Coach eine Menge für seine Trainingsgestaltung mitnehmen kann.

Mehr erfahren

Antritts-, Reaktions- und Hochgeschwindigkeits-Ballkontrolle entscheiden Spiele

Hochgeschwindigkeitsfußball funktioniert natürlich nur, wenn die Spieler über die notwendige Schnelligkeit verfügen. Zur Verbesserung dieser motorischen Eigenschaft gibt diese DVD hervorragende Ratschläge und zeigt Übungsformen, die sich locker und leicht in den Trainingsalltag integrieren lassen.

Das Medium DVD wird hier hervorragend ausgenutzt, um aufzuzeigen, wie Antritts- und Grundschnelligkeit in fußballspezifischen Aktionen verbessert werden können, mit dem Ziel den entscheidenden Vorsprung herauszuholen. Dabei wird natürlich viel Wert auf das Training mit Ball gelegt. Komplettiert wird das Repertoire durch Übungen zur Reaktionsschnelligkeit und zum Richtungswechsel unter Highspeedbedingungen.

Mehr erfahren

- Simone Schubert - Erklärende Fotostrecken zum Ablauf, dargestellt von Lena Lotzen und Laura Feiersinger

Obwohl die meisten Trainer und Spieler wissen, dass ein gezieltes Warm-Up wichtig ist zur Verletzungsprophylaxe, ist dieser Trainingsaspekt auf vielen Fußballplätzen noch ein Stiefkind. Dabei kann gezieltes funktionelles Aufwärmtraining nicht nur vor Verletzungen schützen, sondern auch die Leistung optimieren, gerade im Amateurbereich.

Simone Schubert erklärt diese Zusammenhänge und auch die Verknüpfung mit dem eigentlichen Thema des Trainings, ausführlich im Theorieteil dieses Ebooks und geht auch auf die genaue Bedeutung von funktionellem Aufwärmen ein. Im Praxisteil wird diese Systematik fortgesetzt und mit tollen Fotos und Erklärungen zu den einzelnen Übungen sehr anschaulich dargestellt.

Mehr erfahren