Trainingsübung 6 gegen 2 mit Zwei

Variante

Medien

Stress durch kognitives Training im Passspiel

Beschreibung

Übungsablauf

Bekannt sind die Passspiele in einem begrenzten Feld mit einem 3 gegen 1 (Klassik-Dreieck) oder 4 gegen 2. Unser „6 gegen 2 mit Zwei“ orientiert sich an diesen Abläufen, es kam nur eine Idee dazu, die Anzahl der Bälle wurde erweitert. Wir spielen im 6 gegen 2 in großer Überzahl und erschweren die Spielform, durch die Hinzunahme eines weiteren Balles ins Passspiel. Unser 6 gegen 2 ist nur eine Spielidee, auch ein 7 gegen 2, 8 gegen 3 oder andere Über-/unterzahlspiele sind möglich. Die Überzahl sollte nur deutlich sein und die Spielfeldgröße angepasst werden, dann klappt es auch mit dem Passspiel.

Purer Stress - Wahrnehmung, Orientierung, Kommunikation, Passspiel und die beiden Bälle

Das Überzahlteam benötigt etwas Zeit, um sich gut zu organisieren und auf das Passspiel mit zwei Bällen einzustellen. Die Verbesserung der Wahrnehmung, Orientierung, Kommunikation und des Passspiels sind unsere Lernziele. Durch die zwei Bälle und die aggressive Verteidigung entsteht enormer Stress. Natürlich wollen wir das und die Spieler werden mit zunehmender Spielzeit lernen, damit umzugehen.

Spielnahes Training nach Belastungen oder ausgeruht?

Du findest diese Trainingsübung in der Rubrik „Warm Up“, sie könnte auch unter „Passen“ oder als „Spielform“ aufgelistet sein. Es spielt keine Rolle, zu welchem Zeitpunkt du kognitive Fähigkeiten trainierst. Du kannst damit zu Beginn des Trainings oder erst nach intensiver Belastung starten. Früher gab es eine feste Taktung für den Zeitpunkt, wann Kondition und Technik trainiert werden sollten, heute ist das größtenteils zu vernachlässigen. Spielnahes Training bedeutet, die Spieler müssen ausgeruht und nach einer Belastung lernen, die richtigen Lösungen zu finden.

Kognitives Training ist für Bambini genauso wichtig wie für Fußballprofis und somit alters- und leistungsunabhängig. Gewusst haben wir das schon immer, aber heute haben diese Lerninhalte mit „Kognition“ einen Namen bekommen und sind deutlich verfeinert und intensiver geworden.

Anbieten, Orientieren und Wahrnehmen gehören zur Grundausbildung. Wenn ein Trainer eines unterklassigen Teams feststellt, dass sein Team Spielsituationen oft nicht gut löst, kommt er am Training der kognitiven Fähigkeiten nicht vorbei. Kognition ist die Grundlage für optimiertes Athletik-, Taktik- und Techniktraining.

Kognitionstraining lässt sich leicht in jedes Training integrieren und oft effektiv in Spielformen einbinden. Angeboten wird es in der gesamten Saison, egal ob während des Punkspielbetriebs oder in der Saisonvorbereitung.

Aufbau:

  • Mit 4 Hütchen wird ein Spielfeld mit den Maßen von 13 x 13 Meter markiert.
  • Zwei Teams werden eingeteilt, das Team mit deutlicher Überzahl hat zwei Bälle (Grafik = 6 gegen 2). Andere Überzahlspiele sind möglich, die Überzahl muss aber deutlich sein, zum Beispiel 8 gegen 3.

Ablauf:

  • Das Überzahlteam passt die Bälle in den eigenen Reihen, die Spieler verändern dabei ständig ihre Positionen, suchen freie Räume.
  • Wird das Passspiel durch gute Abwehrarbeit unterbrochen, müssen die beiden, am letzten Passspiel beteiligten Spieler in die Verteidigung.

Variationen

  • Kontaktbegrenzungen sind zu beachten.
  • Beide Bälle müssen immer rollen.

Tipps

  • Die Abwehrspieler auswechseln, wenn das Passspiel zu lange dauert.
  • Bewegung fordern, gute Aktionen loben.

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 7
Maximum Gruppengröße: ?
Material: 4 Hütchen und 2 Bälle.
Feldgröße: Anpassbar, hier 13 x 13 Meter.

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Facetten eines unbeachteten Phänomens

Scham und Beschämung sind ein hochsensibles Thema im Sport, besonders in der Schule. Betroffen sind meist leistungsschwache Kinder, die solche Situationen wie zum Beispiel bei der Mannschaftswahl häufig erleben.

Dieses Buch ist eine wissenschaftliche Ausarbeitung und bezieht sich grundsätzlich auf solche Konstellationen im Schulsport, ist aber für jeden Fußballtrainer im Kinder- und Jugendbereich eine große Hilfe. Denn auch sie werden immer wieder mit solchen Problemen konfrontiert. Dafür gibt es in diesem Buch ein eigenes Kapitel, das sich dem Transfer der Ergebnisse auf den Vereinssport widmet.

Mehr erfahren

Athletiktraining für alle Jahrgänge - 443 Seiten

Ein Fußballer kann nur dann sein Optimum erreichen, wenn er in allen motorischen Bereichen fit ist. Eine gute Ausdauerfähigkeit alleine reicht nicht aus, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination sind genauso wichtig und machen durch ihre gegenseitige Wechselwirkung den kompletten Spieler aus.

Die Autoren dieses Buches erklären diese Zusammenhänge sehr genau und ausführlich und machen deutlich, dass durch ein gezieltes Training aller Bereiche der Einzelspieler und die Mannschaft im Endeffekt erheblich bessere Leistungen zeigen. Selbstverständlich wird das Programm durch Übungsformen in allen Konditionsbereichen abgerundet. Hier findet der Trainer ein fast unerschöpfliches Reservoir an Übungen für seine Trainingsgestaltung.

Mehr erfahren

Was der Fußball von neurobiologischer Forschung lernen kann

Im Profifußball versuchen Trainer und Trainerstäbe, einen breiten Kader talentierter Spieler sowohl konditionell als auch spieltechnisch und spieltaktisch auf ein möglichst hohes Leistungsniveau zu bringen.

Die Neurobiologie kann demgegenüber zeigen, warum das Spiel – hohen Erfolgserwartungen zum Trotz – immer bis zu einem bestimmten Grade unberechenbar bleiben wird.

Es lässt sich untersuchen, wie im neuronalen Apparat der auf dem Fußballfeld agierenden Spieler die vielfältigen Einflüsse verarbeitet werden, die vom Feld her (Mitspieler/Gegenspieler/Schiedsrichter) und vom Umfeld her (Trainer/ Publikum) auf die Akteure einwirken.

Mehr erfahren

Ratgeber für Menschenführung, Teambildung und Coaching im Fußball

Eine erfolgreiche Mannschaft ist mehr als die Summe der Stärken der Einzelspieler. Diese Erkenntnis bewahrheitet sich Jahr für Jahr, wenn sogenannte Underdogs einen besseren Tabellenplatz belegen als vermeintliche Startruppen mit einem Riesenbudget.

Ausgehend von den drei Säulen Vertrauen, Loyalität und Respekt und dem Wissen wie man lernt, mit schwierigen Situationen umzugehen, zeigt dieses Buch engagierten Trainern, was sie tun können, um aus ihrer Mannschaft ein echtes Team zu formen. Alle möglichen Aspekte werden dabei beleuchtet, äußere Gegebenheiten, situative Ereignisse bis zur Beurteilung der Persönlichkeitsstrukturen und der Einflussnahme darauf. Eine wahre Fundgrube für jeden echten Coach.

Mehr erfahren