Trainingsübung Stopp und Sprint

Variante

Medien

Fußballtraining - Torschuss und Antrittsschnelligkeit
Trainingsübung - Antritt zum Torschuss

Beschreibung

Übungsablauf

In der Animation haben wir den Ablauf auf einer Übungsseite dargestellt und in der Grafik erkennst du den Ablauf auf beiden Übungsseiten gleichzeitig. Nutze auch den PDF-Download am Ende der Übungsbeschreibung.

Als weiteres Sprintduell wird die Übung „Sprintnummern“ empfohlen. Allerdings solltest du nicht beide Übungen in einem Training anbieten. Der Antritt und die Schnelligkeit werden reduziert und ausgeruht trainiert, nur so erreichen wir unser Trainingsziel.

Wir trainieren den Antritt zum Ball visuell, denn der Start erfolgt erst dann, wenn ein Passspieler den Ball kontrolliert. Diese Situation müssen die Sprinter sofort erfassen, damit sie das Laufduell gewinnen können.

In einer Variante ist es dann möglich, ein akustisches Signal für den Start zu nutzen. Die Passspieler kontrollieren den Ball nicht mehr und der Trainer ruft ein Kommando zum Start ins Sprintduell. Die Spieler sollen dabei einen anderen Laufweg nutzen, nämlich diagonal auf die andere Übungsseite. Dort erhält der schnellere Spieler dann den Pass zum Torschuss.

Störungen im Zentrum - Sofortiger neuer Antritt

Im doppelten Übungsfeld nutzen bis zu vier Spieler das Wendehütchen im Zentrum gleichzeitig. Dadurch kommt es zu massiven Störungen, die Geschicklichkeit verlangen, um Zusammenstöße zu vermeiden. Der Ablauf verlangsamt sich und es geht anschließend sofort wieder in den Sprint zum Ball.

Durch den Ablauf auf beiden Seiten, wird die Trainingsübung deutlich effektiver, du solltest es unbedingt anbieten.

Aufbau:

  • Für ein doppeltes Übungsfeld werden 4 Bodenmarkierungen, 5 Hütchen und 2 Tore benötigt. Natürlich reicht auch ein Ablauf, wir wollen aber bei größeren Gruppen Wartezeiten vermeiden.
  • Die Feldmaße entsprechen dem Leistungsvermögen. Der Torschuss sollte kurz vor der Strafraumgrenze erfolgen.
  • Wir stellen in jedes Tor einen Torhüter.
  • Für den späteren Wettkampf teilen wir bereits zum Übungsstart 2 Teams ein, die jeweils an den Starthütchen postiert werden, wie in der Grafik zu erkennen ist.
  • Ein weiteres Team wird an den Bodenmarkierungen postiert. Zum Passspiel verfügen die Spieler dort jeweils über einen Ball.
  • Nach der Aktion verbleiben die Passspieler in ihrer Gruppe. Die Sprinter und Passspieler können auch die Gruppen tauschen.

Ablauf:

  1. Die beiden Spieler an den Markierungen passen den Ball hin und her.
  2. Plötzlich stoppt ein Spieler den Ball, dies ist ein visuelles Startsignal. Die Spieler an den Hütchen sprinten ums Hütchen im Zentrum herum.
  3. Vor der Strafraumgrenze erhält der Sieger im Sprintduell ein genaues Zuspiel und schießt aufs Tor. Der andere Spieler versucht den Torerfolg zu verhindern, eventuell kommt es zu einem Zweikampf.

Variationen

  • Die Gruppen treten im Wettkampf gegeneinander an. Welches Team erzielt die meisten Tore?
  • Der Ball wird von den Passspielern nicht mehr gestoppt. Auf Trainerkommando sprinten die Spieler an den Hütchen auf die andere Übungsseite und der schnellste Spieler erhält einen genauen Pass zum Torschuss.
  • Kein Torschuss, 1 gegen 1 gegen den Torwart.

Tipps

  • Variiere mit den Abständen.
  • Achte auf Fehlstarts, der entsprechende Spieler verliert immer das Duell.

Organisation

Kategorie: Aufbautraining, Kindertraining, Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 6 + Torwart
Maximum Gruppengröße: 14 + 2 Torhüter, zwei Übungsfelder.
Material: Ausreichend Bälle, 4 Markierungen, 5 Hütchen, 2 Tore.
Feldgröße: Je nach Altersklasse, mindestens Strafraumgröße.

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Live-Seminare, Gesamt-Spielzeit: ca. 3 Stunden 6 Minuten FUNino Spiele

In dieser Doppel DVD geht es um FUNino, dem von Horst Wein entwickelten Minifußball. Dieses System richtet sich an Kinder im Alter von acht bis neun Jahren und wird im Kleinfeld mit 4 Toren gespielt. Jedes Team besteht aus 3 Spielern und verteidigt zwei Tore.

Horst Wein hat diese Organisationsform begründet, weil die Kids damit viele Ballkontakte und Erfolgserlebnisse haben. Keiner kann sich verstecken, jeder ist jederzeit am Spiel beteiligt. Ziel ist die Verbesserung der Spielintelligenz. In den DVDs werden das System und das Coaching mit vielen Varianten erklärt und ausgezeichnet präsentiert.

Mehr erfahren

Was wir von den All Blacks lernen können

Mit den All Blacks assoziiert man nicht unbedingt Leadership und Business Coaching, aber die Erfolge der neuseeländischen Rugby-Nationalmannschaft kommen nicht von ungefähr. Das erkennt man sehr schnell, wenn man sich mal einige Zitate über ihre Geheimnisse anschaut.

Am besten kann man die Inhalte mit dem Leitsatz von der Vision zur konkreten Umsetzung zusammenfassen, genau das, was einen Leader auszeichnet, egal ob im Sport oder in der Wirtschaft. Der Autor generierte aus diesen Aussagen ein Coachinghandbuch, das für jeden, dem moderne Unternehmensführung am Herzen liegt, eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration bietet.

Mehr erfahren

Wie motiviere ich ein Fußballteam?

Die Anforderungen, denen sich ein Fußballtrainer gegenübersieht, sind unglaublich komplex. Er soll die Mannschaft führen und motivieren und gleichzeitig die richtigen Entscheidungen treffen, wenn es darum geht, das Optimum aus der Mannschaft herauszuholen.

Leider sind die meisten Coaches im Amateurbereich auf diese Aufgaben nicht oder nur unzureichend vorbereitet. Diese DVD gibt dazu ganz einfache, unkomplizierte und praktische Arbeitshilfen, die sofort umgesetzt werden können. Alle Themen werden angesprochen, vom Teambuilding über Motivationstechniken bis zur optimalen Besetzung der Spielerposition und vor allem dem Coaching vor während und nach dem Spiel und in schwierigen Situationen.

Mehr erfahren

Umfangreiche Übungssammlung

Dieses Standardwerk hält neben den spezifischen Abschnitten, die sich mit den fußballerischen Grundthemen Kondition, Technik und Taktik befassen, noch eine ganze Menge an Informationen bereit, die den Horizont jedes Fußballtrainers deutlich erweitern.

Dazu gehören neben den Coachingtipps ausführliche Darstellungen trainingswissenschaftlicher Grundlagen und der motorischen Grundeigenschaften mit entsprechenden Praxistipps zum Training der verschiedenen Fertigkeiten. Der Coachingbereich befasst sich einerseits mit der Rolle des Trainers und damit wie er seine Aufgaben persönlich optimieren kann. Andererseits geht es auch um Themen wie Teambuilding, Einstellung der Spieler in verschiedenen Situationen und die zeitliche Planung.

Mehr erfahren