Trainingsübung Interfaces

Variante

Medien

Trainingsübung - Schnittstellenpässe
Training - Schnittstellenpass im Fußball

Beschreibung

Übungsablauf

Der Pass in die Schnittstelle birgt immer Gefahr, auch wenn der Gegner nicht mit Kette spielt. Der Raum hinter dem Abwehrspieler ist der gefährlichste für die Abwehr, denn ist dieser erstmal erreicht, ist der Weg zum Tor frei.

Dies mit entsprechenden Übungen zu trainieren, bietet sich an. Um die Inhalte möglichst spielnah umzusetzen, sollten durch Hilfsmittel symbolisch Abwehrspieler dargestellt werden. Wir nutzen in der Grafik Dummies. Diese sind nicht überall vorhanden und können durch entsprechende Hilfsmittel ersetzt werden. Es eigenen sich dazu Stangen und größere Hütchen.

Abseits ist unbedingt zu beachten, dazu nutzen wir unsere imaginären Abwehrspieler. Und: Nein! Es mag so aussehen, in der Animation gibt es kein Abseits, darauf wurde geachtet ;-)

Beachte bitte den PDF-Download am Ende der Übungsbeschreibung.

In der Animation wurde der Ablauf von beiden Seiten mit Pässen in zwei verschiedene Schnittstellen dargestellt. Aus der Grafik, gezeichnet mit dem SD-Taktikboard, geht hervor, welche Passwege noch möglich sind (rote Pfeile). Es gibt weitere, insbesondere, wenn die Außenspieler ihre Laufwege verändern. Ziehen diese über die Flügel, kann auch ein Flügelangriff durchgeführt werden. Läuft die Übung, dann sollen deine Spieler selbständig entscheiden, welche Lösungsmöglichkeiten es gibt, um eine Abwehr durch Pässe in die Schnittstellen auszuhebeln.

Positionsspezifisches Training

In der Animation kannst du erkennen, dass der Startspieler nach Aktionsende die Position des zentralen Spielers vor dem Tor übernimmt. Falls dein Team bereits ein älterer Jahrgang ist, sind positionsgetreue Abläufe durchaus empfehlenswert. In jüngeren Jahrgängen können die Spieler nach dem Ablauf die Positionen tauschen.

Organisation:

  • Wir benötigen viele Bälle, vier Bodenmarkierungen, 2 Hütchen und vier Dummies. Statt Dummies sind auch Stangen oder weitere Hütchen möglich.
  • Die vier Dummies stehen soweit vom Tor entfernt in einer horizontalen Linie, dass im Rückraum genügend Platz für die Verarbeitung des Zuspiels zum Torschuss verbleiben.
  • Noch weiter vom Tor entfernt und auf der linken und rechten Seite, legen wir jeweils Startmarkierungen aus und leicht schräg davor (Abstand mindestens vier Meter), werden Hütchen aufgestellt. Diese Hütchen symbolisieren Abwehrspieler.
  • Fast an der Mittellinie werden noch ein oder zwei Markierungen als Startpunkt ausgelegt.
  • Sämtliche Positionen werden mit zwei Spielern besetzt, eventuell auch die Position des zentralen Spielers am Strafraum.

Ablauf:

  1. Der Spieler startet und passt auf den zentralen Spieler am Strafraum. Dieser bietet sich zum Anspiel an.
  2. Der Passempfänger entscheidet, auf welcher Seite es weitergeht. Er passt dazu auf einen seitlichen Spieler, in der Grafik hat er sich für einen Pass nach links entschieden.
  3. Der Spieler bietet sich, nach einer Auftaktbewegung, zum Zuspiel an. Dazu zieht er am Hütchen vorbei und orientiert sich ins Zentrum. In der Grafik erhält dieser Spieler den Pass und leitet den Ball auf den Mitspieler auf die andere Seite weiter.
  4. Der Spieler bietet sich, nach einer Auftaktbewegung, zum Zuspiel an. Dazu zieht er am Hütchen vorbei und orientiert sich ins Zentrum. In der Grafik ist er der Passempfänger und leite den Ball sofort auf den Startspieler weiter.
  5. Der Startspieler passt jetzt in eine Schnittstelle, die anderen Spieler suchen einen günstigen Laufweg, um optimal anspielbar zu sein. Der Passempfänger schließt mit einem Torschuss ab.
  • Positionswechsel sind nicht notwendig, wenn du positionsspezifisch trainierst. Ansonsten holt der Torschütze den Ball und schließt sich der Startgruppe an. Die anderen Spieler übernehmen wahlweise eine Position, nur nicht die, die sie gerade im Ablauf innehatten. Dabei ist darauf zu achten, dass keine Position „trockenläuft“ und jeder Spieler in den Aktionen auf jeder Position zum Einsatz kommt.

Variationen

  • Möglichst direktes Spiel.
  • Beim letzten Pass auf eine Außenposition, kann ein Flügelspiel eingeleitet werden. Die anderen beiden Spieler ziehen dann in den Strafraum, um dort eine Flanke/Zuspiel zu verarbeiten.
  • Das erste Anspiel erfolgt als hohes/halbhohes Zuspiel.

Tipps

  • Auf Abseits achten.
  • Starte zunächst starr mit dem Übungsablauf über eine Seite und lasse dann später deinen Spielern die Wahl.
  • Die Spieler bieten sich sehr dynamisch an, mit schnellem Antritt und Auftaktbewegungen.
  • Es ist wichtig, dass die Spieler in die Schnittstellen starten, auch wenn sie das Anspiel nicht erhalten.

Organisation

Kategorie: Aufbautraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 7 + Torwart
Maximum Gruppengröße: 14 + Torwart
Material: 4 Bodenmarkierungen, 2 Hütchen, 4 Dummies (Hütchen) und 1 Tor.
Feldgröße: Nach Leistungsvermögen.

Altersgruppe

  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Schnelles Umschalten gewinnt im Fußball immer mehr an Bedeutung

Bei Ballbesitzwechseln im Angriff oder in der Abwehr ist der Gegner für kurze Zeit unorganisiert und genau diesen Moment gilt es durch schnelles Umschalten zu nutzen.

Das haben ambitionierte Trainer längst erkannt und wissen auch, dass es dabei nicht nur auf die körperlichen, sondern auch auf die mentalen und sensorischen Aspekte wie Antizipationsfähigkeit, Wahrnehmungsschnelligkeit und Entscheidungsgeschwindigkeit ankommt. All diese Themen und noch viel mehr werden in diesem Buch theoretisch und praktisch von namhaften Trainern so dargestellt, dass jeder interessierte Coach eine Menge für seine Trainingsgestaltung mitnehmen kann.

Mehr erfahren

Die Fußballphilosophie des Jürgen Klopp

Martin Rafelt analysiert Jürgen Klopps Fußballphilosophie und beobachtet die Entwicklung des „Vollgasfußballs“ seit Klopps Anfängen bei Borussia Dortmund. Interessant, wie Rafelt die einzelnen Saisonverläufe bis hin zur Entwicklung beim FC Liverpool fundiert darstellt.

Dazu gehören die Spielphilosophie, die Taktiken, aber auch die verschiedenen Spielertypen, die Klopp für „sein Spiel“ benötigt. Wie funktioniert das schnelle Umschalten, Gegenpressing, was Jürgen Klopp selbst als „Vollgasfußball“ bezeichnet. Wie hat er es weiterentwickelt, und wie lässt er es immer wieder neu umsetzen? Ein erkenntnisreicher Blick, der nicht nur Fußballtrainer begeistert.

Mehr erfahren

Trainingsplanung und Trainingsinhalte im Kinderfußball

Fußballtraining mit Kindern muss vor allem Spaß machen und es darf eins nicht sein, langweilig. Das sind die Voraussetzungen unter denen Ingo Anderbrügge in dieser DVD 29 Übungen mit zahlreichen Varianten vorstellt, damit die Kids dennoch viel lernen können.

Diese Sammlung aus den Bereichen Aufwärmen, Passspiel, Technik, Koordination, Torschuss und Spielformen ermöglicht es einem Fußballtrainer im Kinderbereich eine ganze Saison abwechslungsreich zu gestalten. Die Trainings- und Organisationspläne sind hervorragend strukturiert und so für jeden Trainer leicht umsetzbar und mit dem Medium DVD natürlich ganz leicht nachzuvollziehen.

Mehr erfahren

Ein Ratgeber für junge Talente, Eltern und Trainer

Dieser Ratgeber richtet sich sowohl an junge Fußballtalente und deren Eltern, als auch an Fußballtrainer, die Ihre Schützlinge auf den Weg zum Fußballprofi begleiten und fördern möchten.

Er beschäftigt sich mit entwicklungsgerechten Inhalten, dem Talentbegriff und den Karrierewegen von Thomas Müller und Co. Es gibt zahlreiche Tipps zum Eigentraining: Ob zur Verletzungsprävention oder mit dem Ball, allein und mit Freunden, zuhause, im Garten oder auf Bolzplätzen – jeder, der sich in bestimmten Bereichen weiterentwickeln möchte, findet umfassende Anregungen.

Darüber hinaus gibt es viele praktische Hinweise rund um den Sport.

Mehr erfahren