Trainingsübung Kopfpanik

Variante

Medien

Die Spieler dribbeln durch den Korridor und werden abgeköpft

Beschreibung

Übungsablauf

Ja, in Panik kann der Dribbler schon geraten, wenn er den Korridor durchdribbelt. Um dieses Übung wirklich effektiv durchzuführen, benötigst Du viele Bälle. Im Wettkampf können Mannschaften gegeneinander antreten und es gewinnt das Team, welches die meisten Dribbler "abgeköpft" hat. Bitte denke daran: Kopfballtraining hat in den jüngeren Jahrgängen nichts zu suchen. Diese Übung eignet sich nicht für Kopfballanfänger.

Beschreibung:

Die Spieler dribbeln durch einen Korridor. Von den Seiten wird versucht den dribbelnden Spieler per Kopfball zu treffen. Für jeden Treffer gibt es einen Punkt und wird der Ball getroffen einen Extrapunkt. Der Ball darf den Dribbler maximal in Hüfthöhe treffen.

Eckfahen Set - Profiware

Variationen

  • Verschiedene Kopfballtechniken.
  • Die Spieler werfen sich den Ball über den Korridor zu und köpfen erst dann.

Tipps

  • Die köpfenden Spieler dürfen nicht in den Korridor.

Organisation

Kategorie: Aufbautraining, Kindertraining, Jugendtraining
Minimum Gruppengröße: 7
Maximum Gruppengröße: ? (nach Dribbelstrecke)
Material: Ausreichend Bälle, Bodenmarkierungen.
Feldgröße: Wähle die Breite des Korridors so, dass die Kopfballspieler den Spieler nicht am Oberkörper oder Kopf treffen können.

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Spezifische Fußballausdauer trainieren

Wald-, Wiesen- und Feldläufe sind out und das ist gut so. Integrierte Trainingseinheiten zur Ausdauer im Fußball, im Verbund mit dem Training der anderen motorischen Fertigkeiten in fußballspezifischen Situationen, sind viel effektiver und vor allem nicht so langweilig. Mit Ball noch besser.

Auf dieser DVD wird das umgesetzt mit anschaulichen Übungssequenzen an sechs Stationen, die die Spieler während der ganzen Saison begleiten und nachhaltig die Ausdauerfähigkeit hoch halten. Als motivationssteigerndes Element wird auch die mentale Ebene angesprochen, in dem für alle Übungen deren Sinn erklärt wird. Das steigert die Trainings- und Leistungsbereitschaft.

Mehr erfahren

Standardwerk vom DFB

Du willst ein möglichst breites Repertoire an individual-, gruppen- und mannschaftstaktischen Angriffsmitteln erarbeiten, damit deine Spieler flexibel auf jeden Gegner und dessen Pressingstrategie reagieren können?

Angreifen mit System behandelt sämtliche Facetten des Angriffsspiels – von der Spieleröffnung durch den Torhüter über den Spielaufbau und das Herausspielen von Torchancen bis zum so wichtigen Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff.

Die aus der Analyse des Wettspiels abgeleiteten Offensivlösungen werden zunächst ohne Gegnerdruck n immer mehr Verteidigern wettspielnäher trainiert.

Mehr erfahren

Inkl. QR-Codes zur Vertiefung auf Spielverlagerung.de

Marco Henseling und René Maric, bekannt durch den Blog "Spielverlagerung.de" stellen in diesem Buch einen neuen, spannenden Ansatz in der Trainingslehre vor. Unter Berücksichtigung des Leistungsvermögens der Spieler wendet sich das Buch an alle Altersklassen von der F-Jugend bis zu den Profis.

Die Autoren liefern im Buch praxisorientiert und anhand von gesicherten Erkenntnissen die Möglichkeit Taktik und Training unter Berücksichtigung der Leistungsfähig zu optimieren.

Mehr erfahren

Vom Spielaufbau bis zum Torerfolg

Modernes Angriffsspiel ist heute auch schon in unteren Spielklassen angesagt, weil die Verteidigungssysteme immer effektiver und die Abwehrspieler immer besser ausgebildet werden. Mit der Kombination aus Buch und DVD bekommt jeder Fußballtrainer ein wettkampfbezogenes Komplettpaket zum Thema erfolgreiches Angreifen.

Während die ersten beiden Kapitel vor allem den theoretischen Hintergrund beleuchten, zeigen die folgenden Abschnitte zahlreiche Übungsformen zu individual, gruppen- und mannschaftstaktischen Fragestellungen im Angriffsspiel. Die DVD ergänzt die Inhalte kongenial durch hervorragende Filmsequenzen und 3D- Darstellungen, so dass der Transfer in die Trainingsplanung ganz leicht gelingt.

Mehr erfahren