Trainingsübung Pass-Challenge

Variante

Medien

Futsal - Techniktraining als Wettkampf
Futsaltraining - Passen, Dribbling, Torschuss

Beschreibung

Übungsablauf

Das Techniktraining im Futsal ist deutlich leichter als beim Fußball, insbesondere das Passspiel. Durch den sprungreduzierten Ball ist die Ballkontrolle einfacher, allerdings sind die Anforderungen ans Passtempo höher.

Beim Techniktraining gilt grundsätzlich, die korrekte Ausführung ist wichtiger als das Ausführungstempo. Bieten wir technische Inhalte als Wettkampf an, ist dieser Grundsatz nicht mehr gegeben. Durch einen motivierenden Wettkampf werden die Spieler sich kaum noch auf die Technik konzentrieren. Dies bedeutet, insbesondere beim Passspiel, sollten die Spieler über technische Grundlagen verfügen, die wir mit dem Wettkampf automatisieren. Leider steht nur begrenzte Trainings-/Hallenzeit zur Verfügung, deshalb gestalten wir das Techniktraining möglichst schnell spielnah mit Wettkämpfen.

Sohlen-Ballkontrolle - Wer trampelt auf den Ball?

Diese Futsal-Übung vermittelt mehrere Lerninhalte, Grundtechniken werden effektiv trainiert. Wir lassen die Spieler bis zum finalen, gut getimten Pass kombinieren, dann wird ins Dribbling gestartet und der Torabschluss gesucht.

Damit wir die Technik nicht vergessen, führen wir diese Futsal-Trainingsübung zunächst ohne Wettkampf aus, wie in einer Variante beschrieben. Schaue als Trainer genau hin, wo gibt es noch Probleme, klappt es mit der Sohlen-Ballverarbeitung?

Bei der Ballannahme mit der Sohle reicht es nicht, einfach auf den Ball zu trampeln. Der Ball kann leicht in die Vorwärtsbewegung geführt werden oder er wird seitlich mitgenommen. Hier Im Ablauf erfolgt nach kurzem Kontakt die Weiterleitung des Balles auf die nächste Position. Die Passwege sind dabei unterschiedlich lang, mal diagonal oder frontal ausgelegt. Hinzu kommen das Anbieten und die anschließenden Positionswechsel. Nichts geht langsam, im Futsal schon gar nicht.

Aufbau:

  • Wir benötigen 8 Bodenmarkierungen, 2 Hütchen, ausreichend Bälle und ein Tor mit Torwart.
  • Links und rechts vom Tor wird eine Bodenmarkierung abgelegt. Auf beiden Übungsseiten werden (siehe Grafik) jeweils zwei weitere Markierungen ausgelegt. Der Abstand der jeweiligen Markierungen von der Grundlinie und zueinander beträgt bis zu 10 Meter (Leistungsstärke und Hallengröße beachten). Im Zentrum befindet sich eine Startmarkierung für die D-Spieler, eine Passmarke und ein Hütchentor.
  • Es werden zwei Teams eingeteilt, die Spieler werden an die Positionen A bis D postiert, Doppelbesetzungen sind möglich. An den A-Positionen befinden sich die Bälle, dort startet der Ablauf.

Ablauf (Wettkampf):

  • Der Trainer gibt das Startzeichen.
  1. Die Spieler A passen auf B und bieten sich leicht diagonal an.
  2. Die Spieler B lassen die Bälle auf A klatschen und umlaufen Richtung Seitenlinien die Bodenmarkierungen. Die A-Spieler schlagen Pässe in die Tiefe auf C,
  3. Die C-Spieler passen auf B, diese passen zur Passmarkierung im Zentrum.
  4. Die D-Spieler sind gestartet und müssen die Bälle vor der Markierung verarbeiten. Anschließend dribbeln die D-Spieler durchs Hütchentor. Nur wer als erster dort ankommt, darf den Torabschluss suchen. Der langsamere Spieler bricht ab und dribbelt in die Startgruppe.
  • Anschließend Positionswechsel: A auf B, B auf C, C auf D und der Verlierer D auf A. Der siegreiche D-Spieler holt den Ball und dribbelt zur A-Position.

Variationen

  • Starte ohne Torabschluss und/oder Wettkampf. Beim Ablauf ohne Torabschluss dribbeln die D-Spieler am Ende auf die A-Positionen.
  • Die Spieler stoppen jeden Pass kurz mit der Sohle und leiten die Bälle dann weiter.
  • Der letzte Pass erfolgt durchs Hütchentor, die Passmarke wird aufgehoben.
  • Der letzte Spieler geht ins 1 gegen 1 mit dem Torwart.

Tipps

  • Wird der Ball erst nach der Passmarkierung angenommen ist der Versuch ungültig. Gebe dann ein deutliches Kommando, damit der Spieler stoppt und der andere Spieler zum Torabschluss zieht.
  • Nicht vergessen: Gute Aktionen, egal ob Pass, Ballkontrolle oder Torabschluss, immer loben.

Organisation

Kategorie: Aufbautraining, (Kinderfußball), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 8 + Torwart
Maximum Gruppengröße: 16 + Torwart
Material: 8 Bodenmarkierungen, 2 Hütchen, ausreichend Bälle und ein Tor mit Torwart.
Feldgröße: Nach Leistungsvermögen.

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Ein Seminar für dein Fußballteam

Jeder Fußballinteressierte hat schon erlebt, dass eine vermeintliche schwächere Mannschaft einen haushohen Favoriten geschlagen hat, weil sie einfach als Team besser funktioniert hat. Play2win das Spielerseminar ist eine etwas andere Möglichkeit genau diesen oft gepriesenen Teamgeist zu stärken.

Der Fußballtrainer erhält eine genaue Anleitung, wie er das Seminar planen und organisieren kann. So begleitet er seine Spieler durch die Veranstaltung, in deren Verlauf sie gemeinsam einen Gestaltungsplan für die nächsten 90 Tage erstellen. Das fördert nicht nur den Teamgeist, sondern auch die Motivation und die geistigen Fähigkeiten der Fußballspieler.

Mehr erfahren

Mit Online-Anbindung

C-Junioren sind deutlich erfolgsorientierter als die jüngeren Kicker. Deshalb ist das Training sinnvollerweise deutlich mehr auf Fußball fokussiert und verliert den Bezug zu allgemeinen Spielen. Neben der weiteren Festigung der technischen Fertigkeiten können jetzt auch schon erste taktische Aspekte in das Trainingsprogramm einfließen.

Dieses Buch liefert dem Fußballtrainer nicht nur eine Auflistung von Übungen zu den verschiedenen Bereichen, sondern auch ausführliche Ratschläge über Trainingsplanung, Trainingsorganisation und die Anpassung an verschiedene Spielsituationen. Das ermöglicht eine hervorragende Ausrichtung des Trainings mit den C-Junioren an die Fähigkeiten der Spieler und die Zielsetzung des Trainers.

Mehr erfahren

„Mentale Stärke“ lässt sich trainieren!

Mentalität spielt im Fußball eine große Rolle – egal in welcher Alters- und Leistungsklasse. „Mentalitätsspieler“ können fußballerische Qualitäten vor allem dann konstant abrufen, wenn es im Spiel auch wirklich darauf ankommt. Und sie können Mitspieler positiv beeinflussen und mitreißen. „Mentale Stärke“ ist keineswegs eine Persönlichkeitseigenschaft, die ein Spieler hat oder eben nicht hat.

Auch wenn Spieler individuelle Eigenarten mitbringen, so lassen sich mentale Fertigkeiten trainieren und optimieren! Mit diesem Band liefern wir Trainern praxisorientierte Impulse und Coaching-Kniffe, um in „Mottowochen“ die Bereiche „Mentale Frische“, „Mentale Stärke“ und „Mentale Fokussierung“ gezielt und mit Freude zu verbessern.

Mehr erfahren

Sporttheorie und Sportpraxis für Trainer und Übungsleiter

Auch für Trainer im Amateurbereich steigen die Anforderungen immer mehr, weil mit dem Fußball auch die Komplexität der Trainertätigkeit wächst. Er muss heute nicht mehr nur sportartspezifische Kenntnisse besitzen, sondern auch über Trainingssteuerung, Beratung und Betreuung der Spieler Bescheid wissen und er muss lehren können. Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz sind gefragt.

Zu all diesen Aspekten und noch zu vielen anderen Gesichtspunkten liefert dieses Buch unglaublich viele Informationen und Ratschläge. Dieses Komplettpaket wird abgerundet durch einen ausführlichen Praxisteil , in dem der Autor ausführlich auf das gezielte Training aller motorischen Grundfertigleiten eingeht.

Mehr erfahren