Trainingsübung First Touch

Variante

Medien

First Touch - Fußballtraining
First Touch - Der entscheidende Vorsprung

Beschreibung

Übungsablauf

Vertikales Spiel, den Ball in die Tiefe spielen, davon schwärmt jeder Trainer. Oft scheitert es daran, dass es keinen Abnehmer fürs Zuspiel gibt, der Pass ungenau ist oder die Anschlussaktion missglückt. Der Passempfänger agiert dabei meistens mit dem Gegner im Rücken, oft mit Körperkontakt.

Diese Situation erfordert vom Passempfänger, sich mit dem ersten Ballkontakt (First Touch) vom Gegenspieler zu lösen. Anschließend zieht er am Verteidiger vorbei, dazu sollten die Techniken des engen und dem Dribbling mit kurzen Fußstößen beherrscht werden. Zusätzlich erwarten wir von den Spielern vor der Ballannahme eine Körpertäuschung. Aus der Situation ergibt sich auch, dass der Dribbler vom Gegner nach vorne wegdribbelt, um dann zu passen oder blitzartig die Richtung zu wechseln.

First Touch - Der entscheidende Vorsprung

In unserer Trainingsübung setzen wir im Zentrum den ersten Ballkontakt vor imaginären Verteidigern um (Stangen). Die wird noch deutlicher, wenn Dummies statt Stangen genutzt werden, falls vorhanden.

In der Animation zeigen wir drei Varianten (A, B, C). Diese können kombiniert werden und fordern dann die Spieler zusätzlich. Im PDF findest du eine weitere Grafik, dort zeigen wir, wie einfach es ist, mehrere Übungsfelder nebeneinander aufzubauen.

Bei weiteren Übungsfeldern verkürzt du nicht nur die Wartezeiten, die Übung lässt sich dann bereits beim Aufwärmen durchführen.

Aufbau:

Ein Übungsfeld:

  • Feldgröße bis zu 20 x 20 Metern.
  • 4 Hütchen, 2 Stangen, 2x4 verschiedenfarbige Bodenmarkierungen, einen Spielball und Ersatzbälle.

Zwei Übungsfelder (Grafik im PDF):

  • 4 zusätzliche Hütchen, 2 zusätzliche Stangen, 4 Bodenmarkierungen, die der Farbe eines 4er-Sets aus dem anderen Übungsfeld entsprechen und weitere Bälle.
  • Ein Spieler wird an den Stangen postiert, die anderen werden gleichmäßig an den Starthütchen auf beiden Seiten verteilt. Hier genügt auch jeweils ein Spieler, der sich dann auf der richtigen Seite anbietet.

Ablauf:

  1. Der Startspieler geht ins Dribbling zwischen den Hütchen hindurch und passt auf den Mitspieler am Stangentor. Anschließend übernimmt er die Position an den Stangen.
  2. Der Spieler an den Stangen führt eine Körpertäuschung durch, nimmt den Ball dann mit der Fußinnenseite ins Dribbling ins Rechteck mit. Von dort passt er zum ersten Spieler auf der anderen Seite.
  3. Der Passempfänger startet zwischen den Hütchen hindurch ins Dribbling.
  4. Es folgt der Pass zum Mitspieler an den Stangen und die Übernahme der Position.
  5. Der Passempfänger führt eine Körpertäuschung durch, nimmt den Ball dann mit der Fußinnenseite ins Dribbling ins Rechteck mit. Von dort passt er zum ersten Spieler auf der anderen Seite.
  • Die Spieler folgen immer ihrem Pass und schließen sich der nächsten Position an.

Variationen

  • Ablauf nur im blauen/gelben Rechteck.
  1. Der Dribbler führt im Rechteck eine Wende/Turn aus.
  2. Der Trainer gibt kurz vor der Ballannahme an den Stangen das Kommando „Blau“ oder „Gelb“. Entsprechend muss der Spieler ins aufgerufene Rechteck dribbeln.
  • Das Trainerkommando erfolgt erst unmittelbar nach dem First Touch. Hier ist höchste Aufmerksamkeit gefragt.

Tipps

  • Der Spieler, der den Ball erwartet, soll aktiv zum Ball starten.
  • Mit der Ballannahme soll der Spieler die Fußinnenseite nutzen und den Ball ins Tempo mitnehmen.

Organisation

Kategorie: Aufbautraining, Kindertraining, Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 5
Maximum Gruppengröße: 7 oder weitere Übungsfelder.
Material: Ein Übungsfeld: 4 Hütchen, 2 Stangen, 2x4 verschiedenfarbige Bodenmarkierungen, einen Spielball und Ersatzbälle.
Feldgröße: Je nach Altersklasse, bis zu 20 x 20 Metern.

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Gehirntraining mit viel Spaß

Life Kinetik® ist ein spaßiges koordinatives Gehirntrainingsprogramm, das sich von anderen Angeboten deutlich unterscheidet. Es werden spezifische Bewegungen in sechs Bereichen genutzt, um das Gehirn wie einen Muskel aufzubauen, in dem neue Synapsen aufgebaut werden und die Vernetzung erweitert wird.

Grundsätzlich ist dieses Training für jeden geeignet und natürlich auch für Fußballer sehr sinnvoll. Es werden alle Arten der Wahrnehmung, die Körperbeherrschung, der Bewegungsfluss und die kognitiven Fähigkeiten wie Auffassungsgabe, Handlungs- und Reaktionsschnelligkeit verbessert. Das sind alles Eigenschaften, die auch die Leistungsfähigkeit eines Fußballers verbessern können.

Mehr erfahren

Mental gestärkt erfolgreich Fußball spielen

Jeder Fußballtrainer weiß, dass nicht nur körperliche Fitness und technische und taktische Fähigkeiten für den Erfolg verantwortlich sind, sondern auch die mentale Stärke. Aber die wenigsten wissen, wie sie diese Fähigkeiten bei ihren Spielern trainieren und verbessern können, schließlich sind sie keine ausgebildeten Psychologen.

Diese Lücke schließt dieses Buch, das sich auch an Betreuer und Eltern wendet, in eindrucksvoller Art und Weise. Es werden Wege aufgezeichnet, wie und warum sportpsychologische Maßnahmen wirken, wie die Rolle des Trainers in diesem System aussieht und welche konkreten Übungen man anwenden kann.

Mehr erfahren

Lernziele und Trainingsformen für das Fußball-Hallentraining

In unseren Breitengraden sind Fußballtrainer oft gezwungen, das Training wegen der klimatischen Gegebenheiten in die Halle zu verlegen. Die Trainingsbedingungen dort sind ganz andere als draußen und deshalb müssen Trainingsaufbau und Ausführung daran angepasst werden. Und genau da setzt dieses Buch an.

Mit übersichtlichen Bilder und Grafiken und wertvollen Tipps für das Kinder- und Jugendtraining in der Halle ist es ein unersetzlicher Ratgeber für jeden Fußballtrainer. In dem umfangreichen Praxisteil wird eine Vielzahl an Übungen mit zusätzlichen Varianten angeboten, die viel Abwechslung in das Hallentraining bringen.

Mehr erfahren

Handbuch für alle Altersklassen

Spätestens seit der WM 2014 und den Auftritten von Manuel Neuer weiß man, dass Begriffe wie Torsteher, Torwart oder Torhüter veraltet sind und man eher vom Torspieler sprechen sollte. Zu seiner Rolle gehören nun auch die Unterbindung gegnerischer Angriffe und die zielgerichtete Spieleröffnung.

In diesem Buch wird eindrucksvoll gezeigt wie die systematische Ausbildung eines modernen Torhüters aussehen sollte. Neben der Beschreibung des technischen und taktischen Anforderungsprofils bietet es eine unerschöpfliche Zahl von Übungsformen, mit denen jeder Torwarttrainer die Fähigkeiten seines Spielers entscheidend verbessern kann, aufbereitet für alle Altersklassen ab U 10.

Mehr erfahren