Trainingsübung Der Ballverteiler

Variante

Medien

Dribbling - Trainingsübung Ballverteilung
Ballverteilung zentrales Mittelfeld
Dribbling mit finalem Passspiel

Beschreibung

Übungsablauf

Im Übungsablauf erhält der Ballverteiler eine feste Position und der Druck wird immer größer, je besser die Übung eingelaufen ist. Nach einiger Zeit wird er dann ausgewechselt. Die anderen Positionen werden ständig unter den Spielern getauscht, bei festen Positionen ist ein Wechsel auch dort nicht erforderlich.

Wir trainieren hier, neben dem Dribbling, Passspiel und das Anbieten im freien Raum. Jeder Spieler dribbelt und kontrolliert den Ball zunächst, der Ballverteiler dreht zusätzlich seitlich auf.

Ein PDF zum Download findest du unten nach der Beschreibung.

T-PRO Fussballtennis-Anlage

Trainingsübung - Vom Kleinfeld bis zum Großfeld

Diese Übung eignet sich für Klein- und Großfeldteams, passe einfach die Größe des Übungsfeldes entsprechend an.

Auf dem Kleinfeld ist der Ballverteiler ein zentraler Mittelfeldspieler, die Start- und Flügelpositionen entsprechen Abwehr- bzw. Flügelpositionen. Auf Großfeld ist der Verteiler ein 6er, die Startpositionen entsprechen dem 4er und 5er, die Flügelpositionen dem 2er bzw. 3er.

Aufbau:

  • Die Übungsfläche hat eine Größe von bis zu 40 x 30 Metern.
  • Auf der längere Seite stellen wir zentriert auf der Grundlinie drei Minitore (Stangentore, Hütchentore) auf.
  • Ca. 20 bis 25 Meter von den Toren entfernt, werden drei Bodenmarkierungen in einer Reihe ausgelegt. Eine im Zentrum, dort wird der Ballverteiler postiert und zwei an den Außenlinie, dort stellen sich jeweils Flügelspieler auf.
  • Am Ende des Feldes werden zwei Hütchen aufgestellt, dies sind die Startposition der Spieler mit Ball.

Ablauf A:

  1. Der Startspieler dribbelt an, nicht gerade, sondern leicht diagonal und passt zum Ballverteiler.
  2. Der Verteiler im Zentrum dreht auf, dribbelt kurz und passt in den Lauf des Flügelspielers.
  3. Der Flügelspieler kontrolliert den Ball und dribbelt, zieht dabei nach innen an der Markierung vorbei und schießt auf ein Tor.
  4. Der Verteiler bleibt auf seiner Position, die anderen Spieler tauschen ihre Position.

Ablauf B:

  • Ablauf wie A, der letzte Spieler zieht nicht innen an der Markierung vorbei, sondern außen.

Ablauf C:

  1. Ablauf wie B, jetzt wird nach dem letzten Dribbling nicht auf ein Tor geschossen. Der Ball wird diagonal vors Tor gepasst.
  2. Dort ist der Spieler von der anderen Seite gestartet und schließt direkt auf ein Tor ab.

Variationen

  • Es wird von beiden Startpositionen nur leicht zeitversetzt gestartet.
  • Statt drei kleine Tore, ein Tor mit Torwart.
  • Die Tore werden durchnummeriert. Mit dem letzten Pass ruft der Trainer das Tor auf, auf welches geschossen werden soll.

Tipps

  • Achte auf das schräge Andribbeln beim Übungsstart.
  • Der Verteiler führt den Ball dicht am Fuß mit hohem Tempo.
  • Die Pässe vom Verteilen erfolgen in den Lauf der Außenspieler

Organisation

Kategorie: Grundlagentraining, (Kindertraining), Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 5
Maximum Gruppengröße: 12
Material: Ausreichend Bälle, 5 Bodenmarkierungen, 2 Starthütchen, 3 Tore.
Feldgröße: Nach Leistungsvermögen.

Altersgruppe

  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

Gezieltes Training zum Kreativspieler

Für dich als Trainer sind die Förderung der Handlungsschnelligkeit und der Kreativität deiner Spieler wichtige Bausteine im Trainingsalltag. Auf dieser DVD findest du Übungen vom Warm-Up, gefolgt von Komplexübungen und natürlich Spielformen, die gezielt diese Bausteine fördern und für die gute fußballerische Ausbildung deiner Spieler sorgen.

Nur durch Spaß im Training ist dein Training wirklich effizient. Spaß schließt erfolgreiches Training nicht aus, ganz im Gegenteil.

Bei den Übungen wird zwischen Handlungsschnelligkeit und Entscheidungsschnelligkeit unterschieden, die Inhalte werden zusätzlich in tollen Übungen kombiniert.

Mehr erfahren

Sporttheorie und Sportpraxis für Trainer und Übungsleiter

Auch für Trainer im Amateurbereich steigen die Anforderungen immer mehr, weil mit dem Fußball auch die Komplexität der Trainertätigkeit wächst. Er muss heute nicht mehr nur sportartspezifische Kenntnisse besitzen, sondern auch über Trainingssteuerung, Beratung und Betreuung der Spieler Bescheid wissen und er muss lehren können. Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz sind gefragt.

Zu all diesen Aspekten und noch zu vielen anderen Gesichtspunkten liefert dieses Buch unglaublich viele Informationen und Ratschläge. Dieses Komplettpaket wird abgerundet durch einen ausführlichen Praxisteil , in dem der Autor ausführlich auf das gezielte Training aller motorischen Grundfertigleiten eingeht.

Mehr erfahren

Fünf Ausbildungs-Entwicklungssäulen

Der moderne Fußball ist schnell, komplex und variantenreich. Deshalb sind in letzten Jahren, neben der körperlichen Fitness und den technischen und taktischen Fertigkeiten, die kognitiven Fähigkeiten immer mehr in den Fokus eines erfolgsorientierten Fußballtrainings gerückt.

Dieses PDF-E-Book beleuchtet die verschiedenen Aspekte dieser Trainingsart für Kinder und Jugendliche in Theorie und Praxis. Zunächst wird dargestellt, welche Rolle mentale, kognitive und Intelligenz fördernde Inhalte im modernen Fußball spielen. Anschließend geht es in dem ausführlichen Praxisteil darum, Möglichkeiten aufzuzeigen, wie diese Erkenntnisse in ein spielgerechtes Trainingsprogramm integriert werden können.

Mehr erfahren

Erolgreich coachen

Jeder Fußballfan kennt diese Geschichte, dass eine vermeintlich schwächere Mannschaft einen übermächtigen Gegner besiegt hat, weil sie besser als Team funktioniert hat. Die Stärke einer Mannschaft ist halt mehr als die Summe der Einzelspieler.

Wie ein Fußballtrainer diesen oft heraufbeschworenen Teamgeist fördern kann, wird in diesem sportpsychologischen Buch aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Der Autor zeigt wie erfolgreiches Teamcoaching geplant und gestaltetet werden soll und geht dabei sowohl auf die Bedeutung der Kommunikation und des Zeitmanagements ein, als auch auf den kognitiven Bereich und die Rolle des Trainers in diesem System.

Mehr erfahren