Trainingsübung Farbkontrolle

Variante

Medien

Ballannahme und diagonales Flachpassspiel
Trainingsübung Ballannahme

Beschreibung

Übungsablauf

Diese Trainingsübung lässt sich mit dem Einstiegsablauf schon mit jungen Jahrgängen trainieren. Deutlich ist in der Animation zu erkennen, wie die Spieler den Ball erst kontrollieren und dann weiterleiten. Dies ist der Grund, weshalb sich diese Übung in der Rubrik „Ballgefühl“ befindet. Wir trainieren die Ballannahme und das kurze diagonale Flachpassspiel.

In den Varianten wird es dann deutlich schwerer. Vom Direktpassspiel bis hin zu Verteidigern, gegen die dann Finten zum Einsatz kommen. Inwieweit diese Erweiterungen zu deinem Team passen, musst du selbst entscheiden. Die Einstiegsübung und sämtlichen Varianten befinden sich auch in der angehängten PDF-Datei.

Dazu gibt es einige Grundsätze, die in der Ausführung zu beachten sind. Wie stelle ich mich zum Ball, wie nehme ich den Ball an? Diese Grundsätze werden hier nicht erläutert, wir empfehlen dazu den Artikel „Schlagwortregister zum Passspiel, zur Ballannahme und Ballkontrolle“.

Auf engstem Raum in die Tiefe spielen

Es gibt immer wieder Teams, die das Sicherheitsspiel bevorzugen und es dadurch dem Gegner sehr einfach machen. Es wird ständig nur in die Breite oder rückwärts gespielt. Es gehört zum guten Positionsspiel mit viel Selbstvertrauen und Mut dazu, den Ball auf engstem Raum in die Tiefe zu spielen. Deshalb müssen wir das trainieren, sonst wird es auch im Spiel nichts werden.

In dieser Trainingsübung setzen wir die diagonale Flachpass-Philosophie ein. Damit dies nicht zu einfach wird, fordern wir durch Bodenmarkierungen verschiedene Längen in den Pässen. Der Trainer gibt mit seinem Kommando vor, auf welcher Position sich der erste Passempfänger anbieten soll.

Die roten Hütchen hinter den ersten Passempfängern symbolisieren Abwehrspieler. Der erste Passempfänger soll sich, möglichst mit einer Auftaktbewegung vom Verteidiger lösen und sich möglichst in offener Stellung zum Passspiel anbieten. Die Tore in dieser Übung fordern einen weiteren Pass. Dies ist für die Spieler zusätzliche Motivation und wertet die Übung zusätzlich auf.

Aufbau:

  • Wir benötigen für zwei Übungsfelder: Zwei Minitore (Stangentore, Hütchentore), 3x2 verschiedenfarbige Bodenmarkierungen, 4 Hütchen und ausreichend Bälle.
  • Für jedes Übungsfeld wird ein Minitor aufgestellt. Der Abstand zwischen den Toren sollte mindestens 6 Meter betragen, je nach Anforderungsprofil auch deutlich größer.
  • Die Startpositionen werden jeweils durch ein Hütchen markiert, dort befinden sich die Bälle.
  • An den Seiten der Übungsfelder, auf halber Länge zwischen Startpositionen und Toren, stellen wir jeweils ein Hütchen auf (imaginärer Verteidiger).
  • Jeweils drei verschiedenfarbige Bodenmarkierungen werden so ausgelegt, dass deutliche Unterschiede in den Passlängen entstehen.

Ablauf A:

  1. Der Trainer ruft die Farbe einer Bodenmarkierung auf, dort bietet sich der erste Passempfänger an.
  2. Der Startspieler passt auf diesen Spieler.
  3. Der Spieler kontrolliert den Ball und passt zurück.
  4. Der Startspieler kontrolliert den Ball und passt ins Tor.
    • Der Startspieler übernimmt die Position vom ersten Passempfänger.
    • Der erste Passempfänger holt den Ball und schließt sich der Startgruppe an.

Ablauf B:

  • Der Ablauf ist identisch mit 1-3 aus Ablauf A, dann folgt:
  1. Der Startspieler kontrolliert den Ball und passt zum Mitspieler am Tor.
  2. Dieser kontrolliert den Ball und passt auf den Startspieler zurück.
  3. Der Startspieler kontrolliert den Ball und passt ins Tor.
    • Nach der Aktion rücken die Spieler eine Position weiter.

Variationen

  • Wettkampf der Gruppen gegeneinander.
  • Mit Torhütern.
  • Die Spieler neben den Toren (Ablauf B) werden, nachdem sie gepasst haben, zu Verteidigern. Fordere Finten von den Angreifern.
  • Nur direktes Passspiel.
  • Nutze statt Farben andere Synonyme, zum Beispiel Klubnamen oder Spielernamen.

Tipps

  • Viel Lob für die Spieler bei guten Aktionen.
  • Beachte unbedingt die Technik und die korrekte Körperhaltung.

Organisation

Kategorie: Aufbautraining, Kindertraining, Jugendtraining, Senioren
Minimum Gruppengröße: 8
Maximum Gruppengröße: 16
Material: Für zwei Felder: Zwei Minitore (Stangentore, Hütchentore), 3x2 verschiedenfarbige Bodenmarkierungen, 4 Hütchen und ausreichend Bälle.
Feldgröße: Nach Leistungsvermögen.

Altersgruppe

  • F-Junioren (U8/U9)
  • E-Junioren (U10/U11)
  • D-Junioren (U12/U13)
  • C-Junioren (U14/U15)
  • B-Junioren (U16/U17)
  • A-Junioren (U18/U19)
  • Senioren

PDF

Fussballtraining-Tipps – Modernes Fußballtraining im Verein

vom Kopf in den Fuß gespielt

Kreativspieler machen oft den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage aus. Eine Mannschaft kann ordentlich und systematisch gut spielen, aber um wirklich erfolgreich zu sein braucht sie Spezialisten, die im entscheidenden Moment überraschende Möglichkeiten erkennen und umsetzen.

Was das genau bedeutet und wie Kopf und Körper dabei zusammen arbeiten, wird in diesem Ebook zunächst erklärt, damit jeder Trainer zunächst mal ein klares Bild davon bekommt, was Kreativität im Fußball eigentlich ist. Danach folgt der hervorragend ausgearbeitete Praxisteil, mit dem Spieler oft an ihre geistigen und körperlichen Leistungsgrenzen gebracht werden können.

Mehr erfahren

Empfohlen vom Bundesverband für visuelles und kognitives Training e.V.

In der zweiten DVD dieser Reihe wird ein weiterer Aspekt dieser Thematik beleuchtet. Es geht darum, die Spieler noch besser auf Stresssituationen im Spiel vorzubereiten. Im praktischen Teil wird diese Intention mit den beiden Schwerpunkten Bewegungsaufgaben ohne Ball und Passformen unter dem Gesichtspunkt visueller Koordination umgesetzt.

Ein Ziel ist es, die motorische Intelligenz zu schulen und zu verbessern, also das Zusammenspiel zwischen Auge, Motorik und Gehirn. Das zweite Ziel ist die Verbesserung der kognitiven Intelligenz, das heißt die richtige Einschätzung aller Einflüsse in komplexen Spielsituationen und die Abrufbarkeit adäquater und gezielter Handlungen auch unter hohem Druck.

Mehr erfahren

Das Handbuch für Trainer und Sportler

Immer wieder sieht man bei Leichtathleten oder Skifahrern wie sie deutlich sichtbar die Bewegungsabläufe oder den Streckenverlauf vor dem Start durchgehen. Sie bereiten sich mental vor und können damit ihre Leistung verbessern. Doch wie sieht das bei einer vielschichtigen Mannschaftssportart wie Fußball aus.

Klaus Eberspächer zeigt in seinem Buch eindrucksvoll, dass mentales Training auch dort erfolgreich dazu beitragen kann, die Leistung und das Ergebnis zu verbessern. Er zeigt, welche Bewusstseinsprozesse für den einzelnen Spieler und die Mannschaft wichtig sind und wie sie trainiert werden können. Ein weiterer wichtiger Baustein für den Trainer zur Leistungsoptimierung.

Mehr erfahren

Live-Seminare, Gesamt-Spielzeit: ca. 3 Stunden 6 Minuten FUNino Spiele

In dieser Doppel DVD geht es um FUNino, dem von Horst Wein entwickelten Minifußball. Dieses System richtet sich an Kinder im Alter von acht bis neun Jahren und wird im Kleinfeld mit 4 Toren gespielt. Jedes Team besteht aus 3 Spielern und verteidigt zwei Tore.

Horst Wein hat diese Organisationsform begründet, weil die Kids damit viele Ballkontakte und Erfolgserlebnisse haben. Keiner kann sich verstecken, jeder ist jederzeit am Spiel beteiligt. Ziel ist die Verbesserung der Spielintelligenz. In den DVDs werden das System und das Coaching mit vielen Varianten erklärt und ausgezeichnet präsentiert.

Mehr erfahren