Der erste Spieltag ist vorbei: Erkenntnisse aus der Bundesliga

Nach dem ersten Spieltag der Bundesliga philosophieren Fans und Ex-Profis bereits. Laut Lothar Matthäus ist in Bayern wieder die »Mia San mia-Philosophie« durch Kane zurückgekehrt, andere Fans sehen sich seit Abpfiff längst in der zweiten Liga. Aber welche Erkenntnisse bietet der erste Spieltag tatsächlich?

Welche Tendenzen gibt es und wird diese Saison wieder so spannend wie die letzte?

Bayern schon meisterlich?

Nein. Hätten die Kräfte bei Bremen auch zum Ende noch durchgehalten, hätten die Bayern gerade einmal erbärmlich mit 1-0 gewonnen und stünden heute gerade mal auf Rang 7 - hinter Stuttgart, Union und Freiburg. Dennoch zeigt sich der Kane-Effekt, denn:

  • Stärker– die Bayern spielen selbstbewusster. Das mag daran liegen, dass durch die Konzentration auf den Engländer die weiterhin bestehenden Schwächen kaschiert werden.
  • Konsequent– die Bayern spielen den Buchmachern indirekt stets in die Karten. Denn bietet sich für sie eine Chance, so ergreifen sie sie. Wettanbieter stellen in diesem Zusammenhang also sehr detaillierte Berechnungen an. Trotzdem ergeben sich in der Glückspielbranche immer wieder attraktive Angebote – sowohl bei Sportwetten als auch in den Online-Casinos, wie der Sportingbet Slots Bonus Code zeigt.

Trotz des Sieges in dieser Höhe klappte es weder mit der Tabellenführung, noch können die längst bekannten Schwächen vollständig kaschiert werden. Kimmichs Freistöße und Ecken sind noch ausbaufähig, auch der Rest funktioniert nicht reibungslos.

8 Taktiktafeln – Teamsportbedarf.de

Gibt es schon Verfolger?

Es ist müßig, überhaupt vor dem achten Spieltag über Verfolger oder Abgehängte zu klare Ansagen zu machen. Stuttgart als Tabellenführer wird vermutlich kein Meister, auch wird Leipzig nicht im Mittelfeld vor sich hindümpeln.

Nach dem ersten Spieltag ist jeder ein Verfolger und Gejagter. Weder an der Tabelle noch anhand des Auftritts ist viel abzulesen, denn:

  • Transferfenster– auch dieses schließt erst Ende August. Jeder Verein kann also für sich noch Spieler verlieren oder neue Spieler gewinnen. Welche Mannschaften ab September auf dem Platz stehen, ist heute ungewiss.
  • Zusammenspiel- trotz Pokalspiel laufen die ersten Spieltage unter dem Motto des Zusammenfindens.

Wie sieht es unten aus?

Auch hier gilt, was zuvor gesagt wurde: Alle 18 Vereine sind aktuell Meisteraspiranten und Abstiegskandidaten. Sicherlich hat Bochum gegen Stuttgart eine echte Klatsche erlitten, doch noch sind 99 Punkte zu holen. Ein paar Fakten:

  • Anfangsniederlage– nach einer Niederlage am ersten Spieltag wurden schon zig Vereine Meister. Zu ihnen zählen übrigens die Bayern. Andere Clubs verloren das Auftaktspiel und gewannen einen internationalen Wettbewerb.
  • Pech– es gibt – auch in Bochum – ein Credo: Wer anfangs auf den ersten Plätzen steht, steigt ab. So traf es Gladbach in der Spielzeit 98/99. Hansa Rostock hielt die Spitze fünf Spieltage in Folge – und stieg sang- und klanglos ab. In der zweiten Bundesliga tritt dieser Effekt noch deutlicher zum Vorschein.

Die Tabelle ist nach dem ersten Spieltag also noch nicht sehr aussagekräftig. Sicherlich sind mit Heidenheim, Mainz und Bochum die ohnehin vermuteten Kandidaten für den Abstiegskampf mit im Keller, doch sagen null Punkte nach einem Spiel gar nichts aus.

Fazit – es wird endlich wieder gespielt

Mehr ist über diesen ersten Spieltag der Bundesliga nicht zu sagen. Es ist müßig, aktuell von Meisterschaftskandidaten oder Absteigern zu reden. Bei noch zu holenden 99 Punkten kann auch der Rekordmeister mühelos absteigen, während Heidenheim den Titel holt. Sicherlich ist das unwahrscheinlich, doch möglich ist im Fußball alles, was binnen neunzig Minuten (plus viel zu langer Nachspielzeit) auf dem Rasen geschieht. Es dürfte aber spannend sein, zu sehen, wie die begonnen Entwicklungen weiter verlaufen.

300x250 - Neuerscheinungen Coachshop - Seitenleiste