Aufbaukurs - 4. Abend: Kinderfußball (D/U13)
Lösungen D (U13)

Fußballteam
©Robert Kneschke/Fotolia.com

Lösung zu Aufgabe 13:  Es ist doch das „goldene Lernalter! Was sollten denn die „jungen Jugendlichen“ in der D-Jugend doch noch nicht oder nicht so häufig trainieren?

  • spezielle Übungen zum Umschalten und dem schnellen Gegenangriff
  • taktisches Verhalten bei 11 gegen 11
  • Übungen zum gezielten Pressing sowie Übungen mit viel Druck
  • Übungen zum geordneten, taktischen Rückzug und Verschleppen des Spiels
  • Stärkenausdauer, aerobe und anaerobe Ausdauer (gesondertes Konditionstraining)
  • Kommunikation untereinander auf dem Feld
  • positionsspezifisches Techniktraining

Eine Musterstunde für die D-Jugend (U13)

Eine D-Jugend-Trainingseinheit sollte ungefähr 90 Minuten dauern. Die fast jugendlichen Kicker treffen ein und beginnen selbstständig mit kleineren, vorsichtigen Lockerungs- und Dehnübungen sowie der Beschäftigung mit ihrem Ball. Dann gibt der Trainer den Spielern im Kreis eine ganz schnelle, fröhliche Begrüßung. Er erklärt, wenn alle ruhig zuhören, ganz kurz, was heute gemacht werden wird und wozu das dient. Dabei schaut er nicht in die Sonne, sondern zu den Jugendlichen.

Ca. 25  Minuten:

Aufwärmen mit Koordinationstraining, Dribbel- oder Passaufgaben (Staffeln, Parcours, Stationen etc.), im Idealfall wird der Schwerpunkt des Tages da auch schon etwas vorbereitet, man kann auch hier eine fünfminütige „Selbstbeschäftigungsphase“ mit Ball einbauen.

Ca. 30 Minuten:

Üben & Wiederholen! Fußballspezifische Grundfertigkeiten (Basistechniken) werden vermittelt bzw. verfeinert, Techniktraining und Grundlagen der Individualtaktik stehen dabei im Vordergrund, im Idealfall haben immer mindestens zwei bzw. drei Kinder einen Ball und es gibt einen ständigen Wechsel zwischen kleineren Spielformen und Übungsformen (siehe zu den Drills nach Schwerpunkten: Soccerdrills.de ).

Ca. 35 Minuten:

2-3 Fußballspiele, (davon auch schon mal ca. 15 Minuten mit Zusatzregeln, Provokationsregeln) in kleiner Teams auf Tore. Hier gilt international, dass es in dem Alter nicht mehr als ein 9 gegen 9 sein sollten, ein 4 gegen 4 ist aber immer noch viel effektiver.

Wir haben die 90 Minuten zusammen begonnen und beenden sie auch wieder zusammen, eine kurze Nachbesprechung und Ansagen von höchstens fünf Minuten kann darin enthalten sein. In dem Alter sollten die Jugendlichen auch schon selbst äußern, was sie gut oder weniger gut fanden. Die Spieler sind verstärkt an Entscheidungsprozessen zu beteiligen und kleinere Aufgaben sollten auf sie übertragen werden, um ihre Persönlichkeit und den Teamgeist zu fördern.

Hinweis: Bei der großen Auswahl an Übungen, die man beim DFB, bei SOCCERDRILLS und in Büchern findet, stellt sich am Ende immer noch die sehr wichtige Frage nach der richtigen? Der Idealtrainer Maximus Klopp wählt im Idealfall die aus, die einem kleinen Ausschnitt aus dem „Großen Spiel (11 gegen 11)“ nahe kommt und nicht die, welche ihm kompliziert, künstlich bzw. stark konstruiert erscheint. Ein gutes Trainingsgesamtkonzept erkennt man auch daran, dass ein Mal aufgestellt Stangen und Hütchen gleich für mehrere Übungs- und Spielformen genutzt werden können, die Umbauzeiten sind kurz.

Aufgabe 14: Schaue dir mindestens eine DFB-Muster-Trainingsstunde für die D-Jugend in der Halle sowie eine für den Sportplatz genau an: DFB

Zusatzaufgabe: Gib den D-Jugendtrainer! Wenn du irgendwie kannst, suche die eine D-Jugend-Mannschaft und halte dort einmal eine Trainingseinheit, um deinen Erfahrungsschatz mit jüngeren Jugendlichen zu erweitern.

Alles klar? Dann bitte weiter zum nächsten Abend! Hier soll es um viel Abwechslung bei den Trainingsspielen gehen. Halt, stopp, erst noch die Testfragen zum Abend und viel Spaß dabei.

Login überspringenTeilen überspringen

Teilen

Werbung überspringen

Werbung