Fit für das nächste Spiel - So gelingt die Regeneration

Mit gutem Schlaf fängt alles an

Besonders beim Fußball ist es natürlich wichtig, nach jedem Training und jedem Spiel die richtige Regeneration zu erreichen. Vor allem die Muskulatur ist in dem Fall gereizt und benötigt zuerst einmal eine gewisse Ruhe, um bei der nächsten Einheit wirklich wieder die volle Leistung erbringen zu können. Tatsächlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, um den Körper dazu zu bringen, die entsprechenden Prozesse noch schneller in die Wege zu leiten und so schneller fit zu werden.

Begleitende Maßnahmen zum Training

Fit für das nächste Spiel
©Albert Schleich-Fotolia.com

Es beginnt bereits mit den verschiedenen Maßnahmen, die nach dem Training eingesetzt werden können. Um die vielleicht verhärteten Muskeln wieder geschmeidig zu bekommen, ist ein leichtes Stretching nach dem Training keine schlechte Wahl. Wird dies nicht kollektiv mit der Mannschaft durchgeführt, so lohnt es sich, dies vielleicht als kurze Sonderschicht durchzuführen, die nicht mehr als fünf bis zehn Minuten dauern muss. Um zum Beispiel Muskelkater vorzubeugen, ist zudem eine kalte Dusche sehr hilfreich, während die Effekte von Wärme inzwischen umstritten sind. Damit ein Muskel die Abfallprodukte des Stoffwechsels möglichst schnell loswerden kann, ist eine gute Durchblutung ebenfalls von großer Bedeutung. Diese kann zum Beispiel dadurch angeregt werden, dass zuhause nach dem Training noch mit einer Blackroll gearbeitet wird, um zugleich die Faszien von der erhöhten Spannung zu befreien. Das kleine Gadget kann so als eine Alternative zum Physiotherapeuten gesehen werden, den die echten Profis des Fußballsports stets an der eigenen Seite haben.

Die Regeneration im Schlaf

Die beste Regeneration haben wir aber trotz all dieser Möglichkeiten dann, wenn wir uns im Bett befinden. Denn über Nacht werden alle Zellen dazu angeregt, neue Stoffwechselprozesse in die Wege zu leiten. Ein guter Kernschlaf, der gut und gerne sieben bis acht Stunden ausmachen sollte, ist daher von großer Bedeutung. Spieler, die mit Schlafstörungen zu kämpfen haben, können sich deshalb einmal die Frage stellen, wie vielleicht dagegen vorgegangen werden kann. Eine Option kann hier die Kaltschaummatratze für bessere Regeneration sein, welche einen ruhigeren Schlaf ermöglicht. Auf der anderen Seite kann auch in den Abendstunden auf Laptop und TV verzichtet werden, um den Zustand der Müdigkeit besser zu erreichen. Das zumeist kurzwellige und bläuliche Licht der elektronischen Geräte suggeriert dem Körper schließlich Tageslicht, was die Ausschüttung des Hormons Melatonin verringert, welches für unseren Schlafrhythmus verantwortlich ist. Am Ende kann sich so jeder Spieler genau die Methoden auswählen, die für ihn am besten geeignet sind.

Falls dir der Magazin-Artikel gefällt, kannst du ihn hier weiterempfehlen:
  • Fußballtraining Facebook
  • Twitter
  • Google Plus Fußballtraining
  • Fußballtraining RSS-Feed
  • Youtube Soccerdrills
  • Fußballtraining-News
DFB Praxisplaner
Trainingshilfsnittel für Fußballtrainer