Der Psychologie-Mythos vom Angstgegner (2)

Mythos Angstgegner
Foto: © Jose Hernaiz-Fotolia.com

Einschränkung: Medien können Gegner zum Angstgegner machen

Darüber hinaus kann jedoch auch die Berichterstattung einen nicht unerheblichen Einfluss darauf haben, ob aus einem Gegner ein Angstgegner wird: „Im Spitzensport, wo das mediale Interesse groß ist, wird ein Gegner schneller zu einem Angstgegner (gemacht) als im Amateurbereich. Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass diese Thematik noch einmal eine zusätzliche Brisanz schafft. Wenn ein Sportler in einem Interview dann Sätze sagt wie ‘Wir müssen das irgendwie bewältigen‘, ist das immer auch ein Eingeständnis, dass er sich von der Thematisierung des Angstgegner-Phänomens in der Berichterstattung hat anstecken lassen.“

Szenario Deutschland-England bei der WM

Man stelle sich beispielsweise vor, was in deutschen und englischen Medien los wäre, wenn Deutschland bei der Weltmeisterschaft in Südafrika auf England treffen würde (eine Begegnung, zu der es theoretisch bereits im Achtelfinale kommen könnte). Während hierzulande vor allem die Siege von 1972, aber auch von 1990 und 1996 im Elfmeterschießen aus der Mottenkiste geholt würden, würden englische Medien mit ziemlicher Sicherheit versuchen, den Geist von Wembley ‘66 wieder zu erwecken – und zugleich darauf hoffen, dass dem eigenen Team die miserable Quote in K.O.-Spielen und Elfmeterschießen gegen Deutschland entfallen würde. Dabei ist besonders interessant, dass mit ziemlicher Sicherheit keiner der Spieler, die 2010 in den Aufgeboten beider Länder stehen werden, bereits bei einem der angesprochenen Spiele auf dem Platz stand. Aber möglicherweise gibt es in solchen Fällen ja so etwas wie eine Erblast…

Experte: Sportpsychologe Jens Heuer www.bestleistung.com

Marco Heibel

Originalartikel: netzathleten.de


Seite 1: Angstgegner oder nicht – der Sportler entscheidet selbst
Seite 2: Szenario Deutschland-England bei der WM

Falls dir der Magazin-Artikel gefällt, kannst du ihn hier weiterempfehlen:
  • Fußballtraining Facebook
  • Twitter
  • Google Plus Fußballtraining
  • Fußballtraining RSS-Feed
  • Youtube Soccerdrills
  • Fußballtraining-News

Fußballtraining-Tipps * Modernes Fußballtraining im Verein

Du möchtest aus deiner Mannschaft ein wirkliches "Team" entwickeln? Dann kommst du an diesem E-Book nicht vorbei.


Deine Spieler werden einige der Übungen nie vergessen und dich werden die Inhalte immer wieder auf deinem Weg als Trainer begleiten. Bei dem E-Book handelt es sich um einen Bestseller und die Übungsform "Naka-Naka" aus Namibia hat schon Kultstatus erreicht. Den Übungsablauf findest du als Leseprobe nach dem Klick auf den Link.


Das ist aber nur ein Ablauf, weitere 21 Teambuilding-Übungen und Spiele findest du im E-Book.

Mit Freistößen zum Torerfolg
33 Freistoßtricks im Fußball

Mit Freistößen zum Torerfolg

Auch Trainer können an Torerfolgen beteiligt sein ... indirekt. Wo geht das besser, als bei Freistößen?


Du lieferst die Ideen und deine Spieler setzen das erfolgreich um. Mit wirklich guten Grafiken kannst du deinem Team bis zu 33 Freistoßtricks vermitteln, egal ob indirekt oder direkt.


Und damit du keine Trainingszeit für das Einüben der Tricks verlierst, hier noch ein Tipp: Deine Spieler werden mit Begeisterung etwas Zeit ans Training anhängen und einstudieren, damit im nächsten Spiel das erste Tor aus einem Freistoßtrick fällt.

Play2win - Das Spielerseminar
Play2win - Das Spielerseminar

Ein Seminar für dein Fußballteam

Ja, du hast richtig gelesen! Dieses erfolgreiche E-Book liefert dir Step by Step die Inhalte für ein Spielerseminar mit deinem Team.


Von der Vorbereitung bis zur Durchführung bis du mit diesem E-Book in der Lage, dein eigenes Seminar auf die Beine zu stellen ... deine Spieler werden staunen.


Nach dem Seminar wird dein Team eine verschworene Gemeinschaft sein und dadurch steigt die Motivation bekanntlich enorm. Erfolgreich im Team, dies ist das Ziel.

Das Spielen mit Raum und Zeit
Zonenfussball
Das Spielen mit Raum und Zeit

Wichtige Informationen für Taktiker

Der Zonenfußball beruht auf eigenen Grundsätzen, sei es beim Verteidigen, beim Spielaufbau oder auch beim Angreifen. Dieses Fachbuch ist geeignet für Trainer aller Leistungsklassen und beinhaltet detaillierte und klare Beschreibungen der Grundlagen des Zonenfußballs. Zur Sprache kommt die Meinung vieler Trainer, die sich für den Zonenfußball entscheiden, und zwar bezüglich der Spielfeldaufteilung, der Spielautomatismen und dem Lernprozess. Die detailliert ausgearbeiteten Trainingsformen sind für Trainer ein Hilfsmittel beim Trainieren von: Spielen mit Ballbesitz, schnelle Ballzirkulation, zum Ball orientiertes Decken, Forechecking, Umschalten bei Ballbesitz und Ballverlust.